Bevor Apple die dominierende Kraft auf dem Mobiltelefonmarkt wurde, gab es ein anderes Unternehmen mit Fruchtnamen, das diese Branche beherrschte: Blackberry. Jeder wollte eins, und viele werden zustimmen, dass es den Grundstein dafür legte, was aus Smartphones schließlich werden würde.

Sie sehen, ein Blackberry bot Benutzern ultimative Freiheit: Sie konnten unterwegs auf ihre E-Mails zugreifen. Aber ein Jahrzehnt später schwanden die Aktien des Unternehmens und Apple und Android übernahmen den Markt.

Heute sind Brombeeren ein Relikt der Vergangenheit. Viele Benutzer haben jedoch immer noch gute Erinnerungen an ihre Geräte. Nachdem Sie einige verwendet haben, sind hier sieben Dinge, an die sich nur Blackberry-Benutzer erinnern werden.

1. Diese erhabene Tastatur

In einer Welt voller Touchscreen-Geräte vermissen viele immer noch die taktile Reaktion physischer Tasten beim Tippen. Ich für meinen Teil definitiv. Blackberry hat die physische QWERTZ-Tastatur auf mobilen Geräten absolut genagelt.

Sicher, zu dieser Zeit verwendeten Nokia und die meisten anderen Unternehmen die Standard-T9-Tastaturlayouts auf ihren Geräten, aber Blackberry hat das Spiel wirklich verändert. Vom Schreiben langer E-Mails bis hin zu praktisch ganzen Artikeln war die physische Tastatur von Blackberry ihrer Zeit wirklich voraus.

Es gab ein paar Telefone, die mit physischen Tastaturen herausgebracht wurden, aber keines konnte mit der Exzellenz der QWERTZ-Tastatur von Blackberry mithalten. Diese ikonische Tastatur ermöglichte es den Menschen, E-Mails so zu beantworten, als würden sie auf Textnachrichten antworten.

2. Die unbestrittene Überlegenheit von BBM

Vor iMessage oder Facebook Messenger oder sogar WhatsApp gab es BBM oder Blackberry Messenger. Alle coolen Kids in der Schule nutzten BBM und mieden Textnachrichten zugunsten einer leistungsfähigeren, interaktiveren Option.

Damals wussten wir nicht viel über Verschlüsselung, aber das machte sie zu einer beliebten Wahl für den Geschäftsmarkt. Alles, was Sie brauchten, war Ihre BBM-PIN, eine achtstellige Nummer, mit der Sie ganz einfach mit anderen chatten konnten.

BBM beendete den Verbrauchersupport im Jahr 2019, aber es ist schwer, sich nicht an die schönen Erinnerungen an stundenlange Chats mit Freunden über diesen Dienst zu erinnern.

3. Beispiellose Sicherheit

Brombeeren gehörten zu den sichersten Geräten auf dem Markt. Tatsächlich würde der US-Präsident den Blackberry noch bis 2015 verwenden, lange nachdem die Marke ins Stocken geraten war.

Verwandt :  7 Tipps zum Erscheinungsdatum des Samsung Galaxy Tab S6

Und nein, es liegt nicht daran, dass Nicht-Blackberry-Benutzer irgendwann einfach nicht wussten, wie man Blackberry-Geräte entsperrt. Dies war eine Zeit, in der die Cybersicherheitsbranche noch Fuß fasste und Blackberry seinen Konkurrenten weit voraus war.

Alle E-Mails, die an und von Blackberries gesendet wurden, wurden über den Blackberry Enterprise Service geleitet, der eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bot. Das ist nicht alles. RIM, das Unternehmen hinter Blackberry, nutzte eine enge Integration zwischen Hardware- und Softwareverschlüsselungsmechanismen und bot erstklassigen Datenschutz.

4. Senden und Beantworten von E-Mails wie ein Profi

Blackberry-Telefone spielten eine entscheidende Rolle bei der Förderung des Aufstiegs von E-Mail nach der Jahrtausendwende. Der einheitliche Posteingang brachte Ihre gesamte Kommunikation an einen Ort, sodass Sie E-Mails, Textnachrichten oder BBM-Nachrichten von einem zentralen Hub aus beantworten können.

Die physische Tastatur machte das Schreiben von E-Mails auf dem Blackberry zum Vergnügen. Und mit der fantastischen Infrastruktur von Blackberry war das Senden und Empfangen von E-Mails unglaublich einfach. Hier muss argumentiert werden, dass Blackberry es Arbeitgebern auch erlaubt hat, E-Mails an Mitarbeiter auch nach der Arbeit zu senden, was schließlich zu einem Problem wurde.

Es ist leicht zu sagen, dass Blackberries die Wahrnehmung, die die meisten Menschen über Mobiltelefone hatten, verändert hat. Das waren keine Geräte mehr, die einfach nur Anruf- oder Messaging-Dienste anboten, sondern eines, mit dem man aufwändige E-Mails schreiben konnte.

5. Der nervige Ping

Wenn Sie in seiner Blütezeit ein Blackberry besessen haben, wissen Sie, wovon ich spreche. Der Vorgänger von Dingen wie „Poke“ von Facebook war Ping von Blackberry. Sobald Sie eine gesendet haben, würde das Telefon des Empfängers summen.

Das Konzept war einfach: Wenn Ihr Freund Ihnen nicht antwortet, senden Sie ihm einfach einen Ping. Es würde ihr Telefon zum Summen bringen, ihre Aufmerksamkeit erregen und hoffentlich eine Antwort hervorrufen. Die meisten von uns haben es jedoch nie wirklich so verwendet, wie es beabsichtigt war. Anstatt eine E-Mail zu versenden und auf eine Antwort zu warten, verschickten wir Spam und verschickten mehrere auf einmal, was oft wütende Reaktionen hervorrief.

Während ich mich definitiv an den Ping erinnere, bin ich auch froh, die Rückseite davon zu sehen. Während es Spaß machte, andere zu spammen, war es früher ziemlich nervig, wenn Ihr Telefon anfing, unaufhörlich zu summen.

6. Diese Batterie zieht

Eines der Dinge, die ich an älteren Blackberry-Geräten vermisse, war die Akkulaufzeit. Blackberrys könnten leicht zwei Tage ohne Probleme durchhalten, etwas, mit dem selbst die leistungsstärksten Telefone von heute nicht mithalten können.

Verwandt :  So verwenden Sie Aufnahmemodi in Google Camera [Android]

Aber das ist nicht alles. Die meisten Blackberry-Geräte hatten damals eine Kunststoffrückseite, sodass Sie den Akku entfernen und einfach wieder einsetzen konnten. Wenn Sie kein wirklich schwerer Benutzer waren, war das Mitführen eines Ersatzakkus kein Problem.

Blackberry-Geräte waren von Zeit zu Zeit anfällig für Bricking. In diesem Fall mussten Sie nur die hintere Abdeckung öffnen, den Akku herausnehmen und wieder einsetzen. Leider ist diese Funktion nicht mehr verfügbar, da die meisten Hersteller jetzt den Weg der geplanten Obsoleszenz gehen.

7. Sie mussten sich Ihre eigene Telefonnummer nicht merken

Die meisten Menschen erinnern sich nicht an ihre eigenen Telefonnummern, und das liegt teilweise an einer Bewegung, die Blackberry ins Leben gerufen hat.

In den frühen 2000er Jahren stellte das Unternehmen eine Funktion vor, bei der Sie Ihre Nummer nicht schreiben, sondern einfach eingeben konnten meine Nummer, und es würde sofort durch Ihre tatsächliche Nummer ersetzt. Es scheint jetzt kein großes Feature zu sein, aber es war definitiv eine dieser subtilen Verbesserungen der Lebensqualität, für die Blackberry einst bekannt war.

Die Technologie hat einen langen Weg zurückgelegt

Blackberry konnte einfach nicht mit dem Innovationstempo seiner Konkurrenten mithalten, was letztendlich zu seinem Untergang führte. Unternehmen wie Samsung und Apple führten weiterhin neue Funktionen ein, um der Marktnachfrage gerecht zu werden, während Blackberry seine Wetten absicherte und sich auf eine schnell schrumpfende Verbraucherbasis konzentrierte.

Diese Unternehmen bringen jetzt jedes Jahr neue Telefone auf den Markt, während sich Blackberry jetzt mehr auf die Unternehmenssicherheit konzentriert.