8 Apps und Tipps für ein sichereres Surferlebnis auf Android

Online sicher zu sein ist wichtig, egal welches Gerät Sie verwenden. Während Sie möglicherweise einige schlechte Apps auf Android kennen, ist die Verwendung insgesamt sicher. Es ist jedoch wichtig, besonders vorsichtig zu sein, egal welches Betriebssystem Sie verwenden.

Hier sind acht Tipps und Apps, mit denen Sie auf Android sicherer surfen können.

1. Verwenden Sie ein virtuelles privates Netzwerk (VPN)

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, Ihre Online-Privatsphäre zu gefährden, besteht darin, dass Websites oder sogar bestimmte Browser mit der Erstellung Ihres digitalen Profils beginnen. Auf diese Weise können Werbetreibende Sie verfolgen und Inhalte basierend auf Ihren früheren Aktivitäten anzeigen. Die einfachste und bewährte Lösung hierfür ist die Verwendung eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN), z ExpressVPN.

Mit VPNs können Sie scheinbar anonym im Internet surfen, Ihren Standort und Ihre IP-Adresse verbergen und Ihre wahre Identität verbergen. Darüber hinaus bieten VPNs viele weitere Vorteile. Wenn Sie beispielsweise an einen anderen Ort wechseln, können Sie auf geoblockten Inhalten auf Plattformen wie Netflix oder YouTube zugreifen.

Sie finden viele kostenlose und kostenpflichtige VPN-Optionen für Android.

2. Wechseln Sie zu einem DNS-Resolver eines Drittanbieters

Das Internet hat mehrere Ebenen, in denen Ihre Privatsphäre gefährdet sein kann, und eines der schwächsten Glieder in dieser Kette ist der sogenannte DNS-Resolver.

Sie können sich den DNS-Resolver wie ein Telefonbuch vorstellen. Es enthält alle Domainnamen (Namen) und die entsprechenden IP-Adressen (Nummern). Jedes Mal, wenn Sie eine URL eingeben (z. B. “www.means.net”), wird der Resolver aufgerufen, um die IP-Adresse der von Ihnen angeforderten Website abzurufen. Sobald es geliefert wurde, verbindet der Computer den Browser mit ihm und Sie können loslegen.

Da der DNS-Resolver eine so wichtige Rolle spielt, um das Internet am Leben zu erhalten, kann ein Leck im Resolver-Kanal Ihren gesamten Verlauf gefährden. Ihr Internetdienstanbieter (ISP) verwaltet normalerweise den DNS-Resolver, verwendet jedoch wahrscheinlich nicht DNS von höchster Qualität.

Dies bedeutet eine schlechte Verschlüsselung, und es ist bekannt, dass einige DNS-Dienste das Online-Verhalten ihrer Benutzer ausspionieren und diese Daten an Werbetreibende verkaufen. Dies ist besonders wahrscheinlich in Ländern, in denen die Datenschutzgesetze im Internet gelockert sind.

Die gute Nachricht ist, dass Sie problemlos zu einem anderen DNS-Resolver wechseln können. Sobald Sie zu einem Drittanbieter wechseln, hat Ihr ISP keinen Zugriff mehr auf Ihr Telefonbuch und kann daher die kürzlich gesuchten Kontakte nicht speichern.

Ein zuverlässiger DNS-Dienst kann schwer zu finden sein, aber wenn Sie dies tun, ist es wahrscheinlich schneller, Ihre Fragen zu beantworten und sicherer. Ihre beste Wahl ist Cloudflare 1.1.1.1, das sowohl einfach einzurichten als auch sicher ist.

verbunden :  Drahtloses Laden: wie es funktioniert und alles was Sie wissen müssen

Herunterladen: Cloudflare 1.1.1.1 (Kostenlos)

3. Installieren Sie einen datenschutzorientierten Browser

Eine andere Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie online geschützt sind, besteht darin, einen datenschutzorientierten Browser wie Firefox Focus zu installieren und zu wechseln. Focus wurde ausschließlich zum Schutz Ihrer digitalen Präsenz entwickelt. In modernen Browsern werden kein Browserverlauf, Registerkarten, Lesezeichen oder ähnliche Funktionen gefunden.

Stattdessen verfügt Firefox Focus über eine Vielzahl von Tools, mit denen Sie Ihre Spuren verwischen können, sobald Sie eine Website verlassen. Der Browser blockiert dazu Tracker und Cookies, die sonst Ihre Surfgewohnheiten überwacht hätten.

Herunterladen: Firefox-Fokus (Kostenlos)

4. Passen Sie Ihre aktuellen Browsereinstellungen an

Wenn Sie Ihren Browserverlauf und Ihre Registerkarten für später behalten möchten, ändern Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres aktuellen Browsers Ihrer Wahl. Die meisten Browser bieten heutzutage eine Reihe von Sicherheitsoptionen, um Sie vor Dingen wie Trackern zu schützen.

Die Android-App von Google Chrome verfügt beispielsweise auch über einen Schalter zum sicheren Surfen, den Sie aktivieren können, um unsichere Websites automatisch zu blockieren. Es ist verfügbar in Einstellungen> Erweitert> Datenschutz.

5. Verwenden Sie nicht den Browser-Passwort-Manager

Viele Browser wie Google Chrome bieten bereits eigene Passwort-Manager an. Es wird jedoch im Allgemeinen nicht empfohlen, Ihre Anmeldeinformationen im Browser zu speichern, da irreführende Websites sie ausnutzen können.

Dedizierte Passwort-Manager hingegen verfügen über eine viel bessere Verschlüsselung und funktionieren auf jedem Browser oder jeder Plattform. In der Zwischenzeit bietet der Wechsel zu einem Passwort-Manager verschiedene Vorteile, z. B. ein zeitsparendes Tool zum automatischen Ausfüllen.

6. Lassen Sie die Einstellung für unbekannte Anwendungsquellen deaktiviert

Die Möglichkeit, Apps in Android 8.0 Oreo einfach zu laden, ist eine beliebte Android-Funktion. Es ist aber auch ein ernstes Sicherheitsrisiko und kann es böswilligen Agenten ermöglichen, Ihr Telefon zu übernehmen.

Lassen Sie die Einstellung daher deaktiviert und aktivieren Sie sie nur, wenn Sie eine vertrauenswürdige App außerhalb des Play Store installieren möchten.

7. Holen Sie sich einen Malware-Scanner zum Herunterladen

Wenn Sie häufig Dateien aus dem Internet herunterladen, sollte im Hintergrund ein Malware-Scanner ausgeführt werden. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass das entladene Paket keine versteckten Viren enthält.

Darüber hinaus bieten Antiviren-Apps für Android eine Vielzahl weiterer Tools, die Sie möglicherweise als nützlich erachten, z. B. Diebstahlschutzfunktionen, Leistungsmanagement und mehr. Sie können jede der Dutzenden von Antiviren-Apps konfigurieren, die für Android verfügbar sind.

8. Analysieren Sie öffentliches WLAN

Öffentliches WLAN kann ein zweischneidiges Schwert sein. Während die Verbindung normalerweise frei ist, kann der Host dies durch die Überwachung Ihres Datenverkehrs kompensieren. Sie können sich solchen Praktiken entziehen, indem Sie eine separate Wi-Fi-Sicherheits-App wie ARP Guard installieren, die Sie benachrichtigt, sobald ungewöhnliche Aktivitäten im Netzwerk erkannt werden.

verbunden :  Seien Sie mit den besten Amazon-Angeboten von heute auf das Schlimmste vorbereitet [US]

Sie können auch eine Reihe von Sicherheitsrichtlinien befolgen, um auf offenen Wi-Fi-Kanälen sicher zu sein.

Herunterladen: ARP Guard (Kostenlos)

Verbessern Sie die Sicherheit Ihres Android-Handys

Dies sind einige Methoden, um unter Android ein viel sichereres Surferlebnis zu erzielen. Es gibt jedoch eine Vielzahl anderer Bereiche, in denen Ihre Privatsphäre gefährdet ist. Zu diesem Zweck sollten Sie einige andere Apps einrichten, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.