Als Android-Benutzer, der Linux auf seinem Desktop ausführt, haben Sie mehrere Möglichkeiten, Dateien zwischen Ihrem Android-Telefon und einem Linux-Computer zu übertragen. Die Verwendung eines USB-Kabels oder Bluetooth sind zwei solcher Methoden.

Obwohl diese Methoden Ihnen helfen können, Dateien zwischen Ihren Geräten zu übertragen, sind sie in der Regel ineffizient, wenn Sie Dateien häufig übertragen müssen. Dateiübertragungs-Apps hingegen sind eine viel bessere Option, da sie eine schnelle und effiziente Dateiübertragung zwischen Geräten ermöglichen.

Hier sind die besten Apps zum Übertragen von Dateien zwischen Android und Linux, die Sie ausprobieren müssen.

1. GSConnect

GSConnect ist eine Implementierung von KDE Connect, einer plattformübergreifenden App, mit der Sie Dateien drahtlos zwischen Geräten übertragen können, die speziell für GNOME Shell gedacht ist. Wenn Sie es verwenden möchten, ist das Äquivalent für Android KDE Connect, das Sie im Play Store oder bei F-Droid erhalten.

GSConnect funktioniert ähnlich wie KDE Connect, außer dass Sie sich damit keine Gedanken über Toolkits, Abhängigkeiten und die Desktop-Umgebung machen müssen. Daher können Sie es auf einer Vielzahl von Linux-Distributionen verwenden.

Apropos Dateifreigabe: Mit GSConnect können Sie Dateien, Links und Text zwischen Ihrem Android-Gerät und dem Linux-Desktop ohne Kabel austauschen. Außerdem können Sie mit der App auch Nachrichten senden/empfangen, bestimmte Systemeinstellungen steuern und Benachrichtigungen synchronisieren.

Darüber hinaus bietet GSConnect auch Unterstützung für Erweiterungen, wie den Nautilus-Dateimanager: um die Dateiübertragung zu erleichtern, und die WebExtension für Chrome und Firefox: um das Öffnen von Links und das Versenden von SMS zu vereinfachen.

2. Warpinator

Warpinator ist eine leichte und minimale Dateiübertragungs-App zum Verschieben von Dateien und Ordnern zwischen Android- und Linux-Geräten im selben lokalen Netzwerk. Es ist Open Source und wurde vom Team hinter Linux Mint entwickelt, was bedeutet, dass Sie in den Foren kontinuierliche Unterstützung erhalten.

Die Verwendung von Warpinator ist ziemlich einfach: Sie müssen es nur auf beiden Geräten installieren, sicherstellen, dass sie denselben Gruppencode haben, Ihre Firewalls bearbeiten, um die Verbindung zuzulassen, und Ihre Dateien übertragen.

Und falls Sie mit Verbindungsproblemen konfrontiert werden, können Sie Ports für die Registrierung und Übertragung konfigurieren, den Gruppencode ändern und die Firewall-Regeln aktualisieren, um solche Probleme zu beheben.

Eine der einzigartigen Funktionen von Warpinator ist die Möglichkeit, sich mit mehreren Geräten gleichzeitig zu verbinden, was praktisch ist, wenn Sie Dateien gleichzeitig übertragen müssen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Gruppencode zu verwenden, um einzuschränken, wer Dateien übertragen/empfangen kann.

3. Feem

Feem ist eine plattformübergreifende Dateiübertragungs-App, die mit Wi-Fi Direct offline funktioniert. Da die Cloud oder Server nicht involviert sind, gibt es keine Begrenzung, wie viele Daten Sie damit übertragen können. Da alle Ihre Dateiübertragungen offline erfolgen, verbrauchen Sie Ihre Bandbreite nicht, während Sie Dateien freigeben.

Verwandt :  „Michael Masi arbeitet wie ein Hund“, behauptet der FIA-Steward, es sei unfair, dem „erschöpften“ Rennleiter die ganze Schuld zuzuschieben

Ein weiterer Vorteil, offline zu sein – und die Cloud nicht einzubeziehen – besteht darin, dass Sie sie auch zum Übertragen vertraulicher Dateien verwenden können. Um diese Sicherheit weiter zu stärken, verspricht Feem, alle lokalen Übertragungen mit TLS zu verschlüsseln.

Feem behauptet, 50x schneller als Bluetooth und doppelt so schnell wie Dropbox zu sein. Und Sie haben sogar die Möglichkeit, Ihre Dateiübertragungen dort fortzusetzen, wo Sie aufgehört haben.

Neben Dateiübertragungen enthält Feem auch eine Chat-Funktion in der App, mit der Sie Text und Links direkt zwischen Ihren Geräten senden können. Dieser Chat wird nach 48 Stunden automatisch zerstört.

4. EasyJoin

EasyJoin ist eine leistungsstarke Dateiübertragungs-App, ähnlich wie Pushbullet und Join. Mit EasyJoin können Sie ganz einfach Dateien zwischen Ihrem Android-Gerät und Ihrem Linux-Desktop austauschen. Darüber hinaus können Sie sogar einen Hotspot erstellen und alle Ihre Geräte damit verbinden, um Dateien und Nachrichten nahtlos zwischen ihnen auszutauschen.

Während EasyJoin nur Ihr lokales Netzwerk zum Übertragen von Dateien verwendet, haben Sie die Möglichkeit, online zu gehen, um Dateien mit Remote-Geräten auszutauschen. Alle Ihre Übertragungen sowie die sonstige Kommunikation in der App werden durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert.

Neben der Dateifreigabe kann EasyJoin auch eine Reihe anderer Dinge tun. Sie können damit beispielsweise Medien auf verbundenen Geräten steuern, P2P-Nachrichten an Ihre Geräte senden, Zwischenablagen automatisch synchronisieren, um Inhalte zwischen Geräten zu kopieren und einzufügen, und sogar SMS und Telefonanrufe lesen und senden.

5. Synchronisieren

Syncthing ist eine weitere kostenlose Open-Source-Dateisynchronisierungs-App. Während Sie in erster Linie über die Web-Benutzeroberfläche auf Syncthing unter Linux zugreifen können, gibt es mehrere von der Community entwickelte GUI-Wrapper, die Sie ausprobieren können, falls Ihnen die Web-Version nicht gefällt.

Syncthing verwendet eine P2P-Verbindung und ermöglicht es Ihnen, Dateien zwischen Geräten in einem lokalen Netzwerk oder zwischen Remote-Geräten über das Internet zu synchronisieren. Alle zwischen Geräten übertragenen Daten werden mit TLS verschlüsselt. Außerdem wird jedes Gerät mithilfe eines kryptografischen Zertifikats identifiziert, sodass nur die Geräte, die Sie ausdrücklich zugelassen haben, eine Verbindung zu Ihren anderen Geräten herstellen können.

Einer der bemerkenswerten Vorteile von Syncthing ist, dass es keine Beschränkungen für Dateiübertragungen oder Geräte auferlegt. Das bedeutet, dass Sie beliebig viele Dateien und Ordner auf beliebig viele Geräte übertragen können.

In ähnlicher Weise enthält es ein integriertes Dateiversionierungssystem, um Duplikate zu vermeiden und sicherzustellen, dass Sie nicht mehrere Kopien derselben Datei / desselben Ordners auf Ihrem Gerät haben.

6. Überall senden

Send Anywhere ist eine beliebte plattformübergreifende Dateifreigabe-App. Es verfügt über Clients für verschiedene Mobil- und Desktop-Betriebssysteme, einschließlich Android und Linux. Sie können damit alle Arten von Dateien zwischen Ihrem Android-Telefon und einem Linux-Computer übertragen, ohne deren Qualität zu beeinträchtigen.

Im Idealfall fordert Send Anywhere Sie auf, einen sechsstelligen Schlüssel zum Übertragen von Dateien zu verwenden. Wenn Sie jedoch häufig Übertragungen mit einem bestimmten Gerät durchführen, können Sie diese Überprüfung überspringen, damit Dateien schnell übertragen werden.

Verwandt :  So zeigen Sie Ihren Benachrichtigungsverlauf auf Android an

In ähnlicher Weise bietet Send Anywhere auch eine Option zum Generieren eines Links, wenn Sie Dateien zwischen mehreren Geräten gleichzeitig freigeben möchten. Dieser Link ist zeitgebunden und sein Inhalt wird gelöscht, wenn er abläuft.

Obwohl Send Anywhere einen Client für Linux hat, ist es möglich, Dateien auch über die Web-Benutzeroberfläche auf Android zu übertragen.

7. AirDroid

AirDroid ist eine weitere App, mit der Sie Dateien zwischen Linux und Android übertragen können. Im Gegensatz zu anderen Apps ist diese jedoch nicht nur eine Dateiübertragungs-App; Es ist in erster Linie als Gerätemanager gedacht und sein kostenloses Konto hat mehrere Einschränkungen.

Aber wenn Sie AirDroid bereits zur Steuerung ihrer Geräte verwenden, werden Sie froh sein zu wissen, dass Sie damit auch Dateien zwischen Geräten übertragen können. Dazu müssen Sie jedoch auf den Premium-Plan upgraden, um die Dateifreigabefunktionen der App in vollem Umfang nutzen zu können.

Allerdings ist das File-Sharing-Erlebnis auf AirDroid ziemlich gut, und Sie können damit alle Arten von Dateien schnell (bis zu 20 MB/s) und reibungslos zwischen Geräten übertragen.

Außerdem können Sie den Client von AirDroid auf Ihrem Linux-Computer verwenden, um Ihr Android zu verwalten und Dinge wie das Senden/Empfangen von Text zu tun, Anrufe zu tätigen und Benachrichtigungen für verschiedene Apps direkt von Ihrem Desktop aus anzuzeigen/zu beantworten.

8. Snapdrop

Snapdrop ist eine leichte Web-App zum Übertragen von Dateien zwischen Geräten. Es läuft in einem Webbrowser, sodass Sie es auf so ziemlich jeder Desktop- oder mobilen Plattform verwenden können, einschließlich Linux und Android.

Snapdrop ist auf eine P2P-Verbindung angewiesen, um Dateiübertragungen zu ermöglichen. Es erfordert, dass sich Geräte im selben Netzwerk befinden, um Dateien gemeinsam nutzen zu können. Und das Beste daran ist, dass Sie sich nicht für den Dienst anmelden müssen, um ihn nutzen zu können.

Wenn Sie Snapdrop häufig verwenden, können Sie die Verknüpfung auf Ihrem Desktop (unter Linux) oder dem Startbildschirm (unter Android) für einen schnellen Zugriff speichern. Außerdem können Sie Benachrichtigungen aktivieren, um bei eingehenden Dateien benachrichtigt zu werden, und auch die Textfunktion verwenden, um Nachrichten mit anderen Benutzern auszutauschen, bevor Sie Dateien freigeben.

Was den Datenschutz und die Sicherheit betrifft, verwendet Snapdrop WebRTC, wodurch die Verschlüsselung obligatorisch ist, und daher werden alle Dateien, die Sie auf der Plattform teilen, während der Übertragung verschlüsselt.

Vereinfachte Linux- und Android-Dateiübertragung

Das Übertragen von Dateien zwischen Android und Linux ist einfach, wenn Sie die richtige Software kennen. Diese Liste soll Ihnen helfen, die beste Dateiübertragungs-App zu finden, die Ihren Anforderungen entspricht, und Sie müssen in der Lage sein, sie in Zukunft für alle Dateiübertragungen zwischen Ihrem Android-Gerät und dem Linux-Desktop zu verwenden.

Wenn Ihnen die Idee, eine App zu installieren, nicht gefällt, können Sie Snapdrop verwenden, um Dateien zwischen Ihrem Linux-Computer und Android- (oder iOS-) Geräten auszutauschen.