Elitegroup Computing Systems (ECS) kündigte im Schatten der CES 2021 ein Paar lüfterlose, umweltfreundliche Mini-PCs an die ECS-Site Dies sind der Liva Q1A und der Q1A Plus.

Beide Systeme sind in einem Kunststoffgehäuse von 74 x 74 x 34,6 mm verpackt, wodurch sie 37% kleiner sind als die Abmessungen von 116,6 x 112 x 39 mm der Intel NUC PC-Serie. Leider hat ECS noch keine Verfügbarkeit oder Preisgestaltung angekündigt.

Vielseitigkeit statt Leistung

Die beiden neuen Mini-PCs konzentrieren sich eher auf Vielseitigkeit als auf Leistung. Wenn Sie nach leistungsorientierten Mini-PCs mit kleinem Formfaktor suchen, gibt es bessere Optionen.

ECS positioniert die Liva-Serie als Display-Management-Lösung in Krankenhäusern und anderen gewerblichen Bereichen. Die Boxen unterstützen jedoch HDMI-CEC, einen Anzeigestandard, mit dem eine einzige Fernbedienung alle kompatiblen Geräte steuern kann, die an das Display angeschlossen sind, indem ein Signal über den HDMI-Anschluss geleitet wird.

Dies bedeutet, dass ECS möchte, dass Verbraucher sie auch als Streaming-Boxen und Heimkino-PCs verwenden.

Technische Daten des Liva Q1A DHW Mini-PC

Im Gegensatz zu Intels NUC verfügt das Basismodell Liva über einen Rockchip ARM-Prozessor. Obwohl der ARM-Prozessor die Installation von Windows verhindert, aktiviert er Android, Linux und möglicherweise ChromeOS (ChromeOS kann auf den meisten Hardwarekomponenten installiert werden), obwohl das System mit Android 8.1 oder Ubuntu 18.04 Lite geliefert wird.

Der Rockchip RK3288 vom Basismodell Liva wird keine Blicke auf sich ziehen. Der RK3288 ist ein Low-End-Quad-Core-Prozessor mit einer älteren ARM Cortex A17-Lizenz, die auf der älteren Armv7-a-Architektur basiert. Während ECS behauptet, 4K zu handhaben, kann das Seherlebnis unter Stottern und Wiedergabeproblemen leiden. Trotzdem sollte es sich als Netflix-Streaming-Box mit einer Auflösung unter 4K auszeichnen.

Technische Daten und Anschlüsse ECS Liva Q1A

Der Liva bietet Low-End-Spezifikationen auch für eine Streaming-Box.

  • 2 Gehen Sie zum RAM LPDDR-3
  • 32/64 Go de stockage eMMC
  • RK3288, 1,6 GHz Cortex A17 Prozessor
  • Wi-Fi 4 (802.11n)

Leider hat ECS nicht erklärt, ob das Wi-Fi-Modul Dualband-Frequenzen bietet.

Der Q1A bietet eine Vielzahl von Anschlüssen, darunter:

  • 1x Micro-USB
  • 3 Anschlüsse USB 2.0
  • 1x HDMI 2.0
  • 1 LAN Gigabit
  • 1x Einlagerung MicroSD erweiterbar, maximal 128 Go
  • 1x zylindrischer Gleichstromanschluss für die Stromversorgung

Die Funktion des Micro-USB-Anschlusses bleibt unklar. Während die meisten Android-Geräte Micro-USB zur Stromversorgung oder zum Übertragen von Dateien verwenden, kann ein Desktop-Computer es für verschiedene Zwecke verwenden.

Technische Daten des Liva Q1A Plus DHW Mini-PC

Laut dem ECS PR-Team ist die Plus Edition entweder mit einem Quad-Core- oder einem Dual-Core-Rockchip RK3399-Prozessor ausgestattet. Dies ist jedoch mit ziemlicher Sicherheit eine schlechte Übersetzung der ursprünglichen Pressemitteilung. Die Plus Edition RK3399 kombiniert zwei Prozessoren auf demselben Chip in einer sogenannten „Big-Little“ -Konfiguration.

verbunden :  So codieren Sie eine App mit einer Vorlage

Liva Q1A Plus Spezifikationen und Anschlüsse

Das Plus-Modell verfügt über die folgenden Hardwarespezifikationen:

  • 2 Gehen Sie zum RAM LPDDR-3
  • 32 oder 64 GB eMMC-Speicher
  • Wi-Fi 4 (802.11n)

Das Plus-Modell verfügt über folgende Anschlüsse:

  • 2x USB Gen 1
  • 1x HDMI 2.0
  • 1x DisplayPort 1.2
  • 1x zylindrischer Gleichstromanschluss

Der spezifische Typ des USB-Anschlusses wird nicht erwähnt, obwohl es sich entweder um USB 3.1 oder USB 3.2 handelt. Der DisplayPort kann bis zu zwei 4K-Panels verarbeiten.

Le Big-Little-Prozessor du Q1A Plus

Big-Little-Prozessoren kombinieren zwei Cluster verschiedener Prozessoren auf demselben Siliziumstück. Ein Cluster ist schnell und groß, der andere klein und effizient. Der Rockchip RK3399 Big Cluster verwendet zwei ältere High-End-ARM Cortex A72-Kerne in Kombination mit vier kleinen ARM Cortex A53-Kernen.

Wenn Sie beispielsweise Workloads mit geringem Stromverbrauch verwalten, werden hocheffiziente Kerne in Betrieb genommen. Wenn schwerere Aufgaben ausgeführt werden, treten die größeren A72-Kerne mit höheren Frequenzen ein. Theoretisch kombinieren Big-Little-Designs die besten Welten effizienter Designs und schneller Designs.

Desktops verwenden jedoch eine kontinuierliche Stromquelle und müssen den Stromverbrauch nicht budgetieren, um eine bessere Akkulaufzeit zu erzielen. ECS hat wahrscheinlich die Big-Little-Konfiguration verwendet, um den Stromverbrauch zu senken, da sie keinen Leistungsvorteil bietet.

Preis und Verfügbarkeit

Während ECS weder einen Preis noch ein Erscheinungsdatum angekündigt hat, ist seine alte Linie von Liva Q1L kostet $ 170. Der Q1L wurde mit einem Intel-Prozessor und robusteren Spezifikationen geliefert. Nach dem Q1L werden wir davon ausgehen, dass der Q1A rund 120 US-Dollar und der Q1A Plus zwischen 130 und 140 US-Dollar kosten wird.