Im Allgemeinen ist es immer am besten, Ihre Geräte auf dem neuesten Stand zu halten. Leider können Over-the-Air-Updates manchmal Software beschädigen, Funktionen auf unerwünschte Weise ändern oder Fehler einführen, die der Hersteller möglicherweise nicht behebt.

In solchen Fällen sollten Sie also erwägen, das Update, das schwerwiegende Fehler auf Ihrem Telefon verursacht, rückgängig zu machen. Das Zurückwechseln zu einer früheren Android-Version wird im Allgemeinen nicht empfohlen, ist aber nicht unmöglich.

So können Sie die Android-Version Ihres Telefons ganz einfach downgraden.

Vor dem Downgrade Ihres Geräts

Downgrading ist kein Prozess, der offiziell von Herstellern unterstützt wird. Es ist nicht einfach, es kann Ihre Garantie ungültig machen, und Sie könnten Ihr Gerät möglicherweise ziegeln. Sie sollten dies nicht versuchen, es sei denn, Sie haben Erfahrung mit dem Modifizieren der Software Ihres Geräts.

Ob Sie Ihr Gerät überhaupt downgraden können, hängt davon ab, ob Sie den Bootloader entsperren können. Geräte von Google oder OnePlus können leicht entsperrt werden, während Geräte von Huawei, Samsung oder Nokia möglicherweise schwierig oder gar nicht zu entsperren sind.

Sie müssen Ihr eigenes Gerät recherchieren, insbesondere wenn Sie es von einem Mobilfunkanbieter gekauft haben. Einige Netzbetreiber verlangen, dass Sie zuerst ein Entsperrtoken von ihnen erhalten, oder erlauben überhaupt kein Entsperren des Bootloaders.

Durch das Entsperren des Bootloaders werden alle Ihre Daten gelöscht und Ihr interner Speicher gelöscht. Stellen Sie also sicher, dass Sie alle Ihre Daten sichern, bevor Sie beginnen!

Dinge, die Sie benötigen, bevor Sie ein Downgrade durchführen können

Sobald Sie alle Ihre Daten gesichert haben, müssen Sie ein Android-Factory-Image der Version herunterladen, zu der Sie zurückkehren möchten, und es muss speziell für Ihr Gerät entwickelt werden. Google stellt Pixel- und Nexus-Nutzern eine Liste mit Werksbildern zur Verfügung. Bei anderen Telefonherstellern müssen Sie ein offizielles Werksabbild für Ihr Gerät finden.

Wenn Sie auf der Website des Herstellers keine Werksbilder finden können, können Sie in den XDA-Entwicklerforen nach ihnen suchen.

Sie müssen auch die SDK-Plattform-Tools herunterladen und installieren, um die ADB- und Fastboot-Tools verwenden zu können. Sie können unseren Leitfaden zu ADB und Fastboot lesen, um sich damit vertraut zu machen. Schließlich müssen Sie Ihr Telefon über USB mit Ihrem PC verbinden, also stellen Sie sicher, dass Sie das Original-USB-Kabel verwenden. Wenn Sie das Original nicht haben, verwenden Sie stattdessen ein hochwertiges Kabel.

Verwandt :  Was ist die Freigabe in der Nähe und wie aktiviert man sie unter Windows 11?

So führen Sie ein Downgrade Ihres Android-Telefons durch

Wir verwenden zur Demonstration ein Pixel-Telefon. Der Prozess sollte auf den meisten Telefonen funktionieren, die heruntergestuft werden können, aber jedes Gerät ist anders. Einige folgen anderen Anweisungen oder erfordern andere Werkzeuge.

Überprüfen Sie, ob dies bei Ihrem Gerät der Fall ist, bevor Sie fortfahren. Das von uns erwähnte XDA-Entwicklerforum ist ein guter Ort, um nach diesen Informationen zu suchen.

Schritt 1: USB-Debugging aktivieren

Als erstes müssen Sie die Entwickleroptionen auf Ihrem Telefon aktivieren, indem Sie zu gehen EinstellungenFinden der Über Telefon Abschnitt und tippen Sie dann auf Build-Nummer bis Sie eine Nachricht erhalten, die besagt Sie sind jetzt ein Entwickler!.

Gehen Sie als Nächstes zu den Entwickleroptionen und aktivieren Sie sie USB-Debugging und OEM-Freischaltung.

Schritt 2: Verbinden Sie Ihr Telefon mit Ihrem Computer

Verbinden Sie Ihr Telefon über ein USB-Kabel mit Ihrem PC.

Navigieren Sie auf Ihrem PC zu dem Speicherort, an dem der Ordner „SDK Platform Tools“ gespeichert ist, und legen Sie das heruntergeladene Android Factory-Image dort ab. Factory-Images kommen normalerweise in ZIP-Dateien, die IMG-Dateien enthalten; Entpacken Sie das Factory-Image genau dort im Ordner Platform Tools.

Halten Sie jetzt, während Sie sich noch im Ordner Platform Tools befinden, gedrückt Verschiebung und Rechtsklick innerhalb des Fensters und wählen Sie dann aus Öffnen Sie hier das PowerShell-Fenster.

Geben Sie in das sich öffnende PowerShell-Fenster ein ADB-Geräte um zu überprüfen, ob Ihr Telefon erkannt wird. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie die Seriennummer aufgelistet sehen. Wenn nicht, versuchen Sie es mit einem anderen USB-Kabel.

Jetzt müssen Sie Ihr Gerät in den Fastboot-Modus booten. Geben Sie dazu den folgenden Befehl in PowerShell ein:

adb reboot bootloader

Schritt 3: Entsperren Sie den Bootloader

Sobald sich Ihr Gerät im Fastboot-Modus befindet, ist es jetzt an der Zeit, den Bootloader Ihres Telefons zu entsperren. Dies ist ein entscheidender Schritt, da Sie die vorherige Version von Android nicht auf Ihrem Telefon installieren können, ohne den Bootloader zu entsperren.

Geben Sie je nach Gerät ein fastboot oem freischaltenund wenn dies nicht funktioniert, geben Sie ein fastboot flashen entsperren stattdessen. Wenn alles gut geht, sollten Sie auf Ihrem Gerät eine Bestätigung sehen, dass der Bootloader jetzt entsperrt ist. Dieser Schritt löscht auch Ihr Gerät.

Schritt 4: Installieren Sie die ältere Version von Android

Einige Hersteller werden ein „Flash-All“-Skript als Teil des heruntergeladenen Werksabbilds enthalten, das automatisch alles für Sie flasht. Wenn dies der Fall ist, sollte sich das Skript zusammen mit den extrahierten IMG-Dateien im Ordner „SDK Platform Tools“ befinden.

Verwandt :  So konvertieren Sie ältere Dokumente in Word 2013

Doppelklicken Sie nun auf die flash-all.bat Skript. Ein Feld sollte erscheinen, das Ihnen den Flash-Vorgang zeigt, während er passiert. Bitte trennen Sie Ihr Telefon während dieses Vorgangs nicht vom Stromnetz!

Wenn Sie kein Flash-All-Skript sehen, müssen Sie alles manuell flashen. Geben Sie dazu die folgenden Befehle der Reihe nach ein:

fastboot flash bootloader [bootloader file name].img
fastboot reboot-bootloader
fastboot flash radio [radio file name].img
fastboot reboot-bootloader
fastboot flash -w update [image file name].zip

Ihr Telefon sollte jetzt neu gestartet werden. Wenn alles gut gelaufen ist, sollten Sie jetzt eine heruntergestufte Version von Android ausführen. Sie müssen Ihr Telefon von Grund auf neu einrichten.

Wenn Sie Ihr Telefon irgendwie ziegeln, sehen Sie sich einige effektive Möglichkeiten an, wie Sie Ihr Android-Telefon entziegeln können.

Alternativen zum Downgrade, die Sie in Betracht ziehen sollten

Da das Entsperren des Bootloaders Ihres Geräts das Löschen aller Ihrer Daten beinhaltet, sollten Sie stattdessen einen Werksreset durchführen.

Es ist viel weniger kompliziert und riskant als ein Downgrade, und alle Fehler oder Leistungsprobleme, auf die Sie möglicherweise gestoßen sind, verschwinden oft nach einem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Außerdem können Sie weiterhin alle Funktionen der neuen Android-Version nutzen.

Wenn Sie jedoch fest entschlossen sind, auf eine ältere Version von Android herunterzustufen, können Sie versuchen, ein benutzerdefiniertes ROM zu installieren. Benutzerdefinierte ROMs enthalten Verbesserungen gegenüber der offiziellen Software Ihres Geräts, und Entwickler aktualisieren manchmal ältere Versionen mit Sicherheitsfixes.

Es ist eine Alternative, die es wert ist, überprüft zu werden, wenn der Hersteller Ihres Telefons Ihnen keine Bilder älterer Android-Software zur Verfügung stellt. LineageOS ist eines der besten benutzerdefinierten ROMs für Android und einen Besuch wert.

Setzen Sie Ihr Android-Update zurück

Während ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen normalerweise ausreichen sollte, um Probleme zu beheben, wissen Sie jetzt, wie Sie dies tun können, wenn die einzige verfügbare Option darin besteht, zu einer früheren Version zurückzukehren.

Denken Sie daran, dass die von uns beschriebene Methode möglicherweise nicht mit Ihrem Gerät funktioniert. Dieser Vorgang birgt immer das Risiko, dass Ihr Telefon gemauert wird, also sichern Sie zuerst alle Ihre Daten!