Google befasst sich mit dem Datenschutz von Anzeigen mit Android Privacy Sandbox

Es besteht kein Zweifel, dass sich Apple mit den anderen großen Technologieunternehmen im Krieg befindet. Aber hat dieser unfreundliche Wettbewerb zu einem Einfluss auf die Branche geführt? Google hat diese Frage umfassend beantwortet, als es „Android Privacy Sandbox“ ankündigte, eine neue Funktion, die eine Konkurrenz zu den neueren Datenschutzpraktiken von Apple zu sein scheint.

Apples Datenschutzoption

Was ist Apples neue Datenschutzrichtlinie, auf die die anderen großen Technologieunternehmen scharf sind? Ab iOS 14 überlässt Apple seinen Kunden die Entscheidung, ob sie Apps erlauben, sie zu verfolgen, oder ob sie sich einfach abmelden möchten.

Apples neue Politik wirkte sich sofort auf den Markt aus. Neben Google ist Facebook ein weiteres Unternehmen, das seine Gewinne damit erzielt, seinen Nutzern Werbung aufzuzwingen. CEO Mark Zuckerberg kämpfte gegen Apples Veränderung, aber er konnte nicht viel tun, um sie zu stoppen. Apple-Benutzer, die Facebook verwenden, können sich jetzt von der Werbung abmelden. Es führte zu einem 10-Milliarden-Dollar-Verlust für Facebook in einem Jahr.

Anstatt sich zu beschweren und zu kämpfen, versucht Google, eine eigene Datenschutzrichtlinie für Anzeigen zu erstellen, um die Nutzer zu locken. Android Privacy Sandbox scheint jedoch nicht zu weniger Werbeverfolgung zu führen – zumindest zu diesem Zeitpunkt.

Wenn Sie das Wort „Sandbox“ verwenden, denken Sie an leichten, luftigen Spaß. Es ist jedoch eher ein Spiel mit Googles „Chrome Privacy Sandbox“. Dieses Programm blockiert Cookies von Drittanbietern. Aber Google hat in seiner Ankündigung das Blockieren oder Einschränken des Trackings nicht erwähnt.

Nicht, dass Google das nicht für Android-Nutzer tun könnte. Es könnte die Privatsphäre von Entwicklern in Google Play genauso durchsetzen wie Apple im App Store.

Google führt Datenschutz-Sandbox für Werbung ein

Google hat seine geöffnet Bekanntmachung mit der Behauptung: „Mobile Apps sind ein fester Bestandteil unseres Alltags. Derzeit sind über 90 % der Apps bei Google Play kostenlos und bieten Milliarden von Nutzern Zugriff auf wertvolle Inhalte.

Aber dann heißt es weiter: „Digitale Werbung spielt eine Schlüsselrolle, um dies zu ermöglichen. Aber um ein gesundes App-Ökosystem zu gewährleisten, von dem Benutzer, Entwickler und Unternehmen profitieren, muss die Branche die Funktionsweise digitaler Werbung weiterentwickeln, um die Privatsphäre der Benutzer zu verbessern.“

Bei der Einführung von Android Privacy Soundbox vermerkte der Blogbeitrag sein „Ziel, neue, privatere Werbelösungen einzuführen“. Es fügte hinzu: „Wir erforschen auch Technologien, die das Potenzial für eine verdeckte Datenerfassung reduzieren, einschließlich sicherer Möglichkeiten für die Integration von Apps in Werbe-SDKs.“

Android-Datenschutz-Sandbox-Telefon

Diese neue Initiative „baut auf unseren bestehenden Bemühungen im Internet auf und bietet einen klaren Weg zur Verbesserung der Privatsphäre der Benutzer, ohne den Zugang zu kostenlosen Inhalten und Diensten zu gefährden“, fügte Google hinzu.

Verwandt :  Wo kann man das Pixel 4a heute kaufen?

Aber während die Anzeigen begrenzt und die Datenerfassung reduziert wird, was jeder Benutzer zu schätzen wissen wird, schränkt oder verbietet Google das Tracking nicht. Das ist immer noch etwas, worüber die Benutzer keine Kontrolle haben.

Die Ankündigung rief Apple hervor, ohne das Unternehmen namentlich zu nennen: „Wir wissen, dass andere Plattformen einen anderen Ansatz für den Datenschutz bei Anzeigen gewählt haben und bestehende Technologien, die von Entwicklern und Werbetreibenden verwendet werden, unverblümt einschränken.

„Wir glauben, dass – ohne zuerst einen alternativen Weg zum Schutz der Privatsphäre bereitzustellen – solche Ansätze ineffektiv sein und zu schlechteren Ergebnissen für die Privatsphäre der Benutzer und die Entwicklerunternehmen führen können.“

Es ist nicht klar, inwiefern Apples Methode als „ineffektiv“ oder zu „schlechteren Ergebnissen“ betrachtet wird. Der 10-Milliarden-Dollar-Verlust von Facebook scheint ziemlich effektiv zu sein.

Android Datenschutz-Sandbox Google Play

Google erklärte erneut sein Ziel und sagte, es sei „effektive und datenschutzfreundliche Werbelösungen zu entwickeln, bei denen die Nutzer wissen, dass ihre Informationen geschützt sind, und Entwickler und Unternehmen die Tools haben, um auf Mobilgeräten erfolgreich zu sein.“

Entwickler haben die Möglichkeit, die Sandbox zu leiten, aber interessanterweise werden Benutzer nicht zum Spielen eingeladen. Google war jedoch stolz darauf, Snaps Zitat „aufgeregt, mit Google zusammenzuarbeiten“ aufzunehmen.

Es wird auch mit den Regulierungsbehörden zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass „wir die Anzeigenprodukte oder -verkäufe von Google nicht bevorzugt behandeln“. Das sollte etwas sein, was es automatisch tut, egal ob es sich um Google, Apple, Facebook oder ein anderes großes Technologieunternehmen handelt.

Mit anderen Worten, Google wird den Regulierungsbehörden erlauben, sicherzustellen, dass es sich in der Sandbox gut spielt, und wird Entwickler später in diesem Jahr einladen, auch zu spielen, wenn die Android Privacy Sandbox voraussichtlich veröffentlicht wird. Aber es wird nicht genug Platz für Benutzer geben.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Google Apple auch auf dem Tablet-Markt verfolgt.