Google stellt Huawei mit Android Q Service wieder ein

Es ist hart, wenn sich die Politik in geschäftliche Entscheidungen einmischt. Nichtsdestotrotz tun dies manchmal Länder oder andere politische Berechtigte, um ein wenig hart zu spielen und das Geschäft wird darin verfangen. So geschah es kürzlich mit Huawei und Google, als politische Unruhen zwischen China und den USA Google zwangen, Huaweis Android-Lizenz zu entziehen.

Aber wir haben diese Nachricht kaum veröffentlicht, bevor bekannt wurde, dass Huawei eine 90-Tage-Aufschub gewährt wurde. Dies gab ihnen und ihren Kunden sicherlich viele Gründe zum Aufatmen. Huawei gab in einer E-Mail-Erklärung am Freitag, den 31. Mai, bekannt, dass sie „wieder eingesetzt“ wurden, um den Android Q-Dienst zu führen.

Huaweis Android-Lizenz umgedreht

Inmitten eines Handelskriegs zwischen den Führern der Vereinigten Staaten und Chinas hatte die US-Regierung Grund zu der Annahme, dass China eine Hintertür auf Huawei-Geräten installieren könnte, die es ihnen ermöglichen würde, amerikanische Netzwerke auszuspionieren. Huawei bestritt, dass dies eine Möglichkeit sei, tauchte jedoch immer noch auf der „Entity List“ des US-Handelsministeriums auf, was es ihnen untersagte, Technologie von US-Unternehmen zu kaufen.

Dies bedeutete, dass Google als amerikanisches Unternehmen gezwungen war, der Anordnung nachzukommen. Dafür entzogen sie Huaweis Android-Lizenz, sodass sie sich auf die Nutzung des Android Open Source Project (AOSP) beschränkten.

Am Freitag, dem 31. März, wurde jedoch eine per E-Mail gesendete PR-Erklärung versandt, in der „ein bedeutsames Update für das Unternehmen angesichts der jüngsten Ereignisse“ erläutert wurde.

Huawei gab bekannt, dass sie „in den folgenden großen Technologieverbänden wiedereingesetzt wurden, darunter SD Association, Wi-FI, Bluetooth und Android Beta Q“. Derzeit ist das Huawei Mate 20 Pro das einzige Gerät, das für Android Q freigegeben ist, aber „die Diskussionen laufen noch“.

Die Mitgliedschaft von Huawei in der SD Association wurde „nie vollständig gekündigt“ und nur „vorübergehend geändert, um die Einhaltung der Anordnung des US-Handelsministeriums sicherzustellen“.

Das heißt, es gab Neuigkeiten, seit wir zum ersten Mal gehört haben, dass Google Huaweis Android-Lizenz widerrufen hat, dass Huawei an der Entwicklung eines eigenen Betriebssystems arbeite. Es hat den Namen „Ark OS“ erhalten, laut Europäische Markenanmeldungen.

Was bedeutet das für die Zukunft von Android auf Huawei?

Was dies für Huawei, Google und Android bedeutet, ist derzeit nur noch nicht bekannt. In der per E-Mail gesendeten Erklärung wurde nichts mehr gesagt. Es ist nicht bekannt, ob mit „wiederhergestellt“ nur für diese 90 Tage gemeint ist oder ob sie darauf hinweisen, dass es darüber hinaus wiederhergestellt wurde.

Und natürlich haben wir es mit der Politik und unbeständigen Individuen zu tun, die Vorschriften über den Handel auf den Kopf stellen. Die Reihenfolge, in der Google gehorcht oder gehorcht hat, könnte sich im Handumdrehen ändern.

Verwandt :  So greifen Sie auf die Samsung Cloud zu und nutzen sie optimal

Wenn Sie ein Huawei-Benutzer sind, beunruhigen Sie diese Nachricht? Wie macht man Kopf oder Zahl daraus? Teilen Sie uns in den Kommentaren Ihre Meinung zur Wiedereinsetzung der Android Q-Lizenz von Huawei mit.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.