Der Kauf von Wordle durch die New York Times hat einige Benutzer aufgeregt und andere wütend gemacht. Diejenigen, die sich über den Kauf ärgern, befürchten, dass Wordle hinter einer Paywall platziert wird, um die Zahl der digitalen Abonnenten zu erhöhen. Benutzer sind auch verärgert darüber, dass die New York Times Wordle ruiniert hat, indem sie die Wortliste geändert hat.

Für andere ist der Kauf von Wordle aufregend, da es bedeutet, dass es ein Potenzial gibt, die Funktionen des Spiels zu erweitern. Beispielsweise interessieren sich viele Menschen für eine mobile App. Derzeit gibt es keine offizielle Wordle-App.

Aber bedeutet der Kauf der New York Times, dass wir wahrscheinlich einen bekommen werden?

Wird es eine Wordle-App geben?

Der Kauf von Wordle durch die New York Times bedeutet, dass Geld für die Spieleentwicklung ausgegeben werden kann. Immerhin ist die New York Times eine der beliebtesten Zeitungen des Landes. Die New York Times ist auch für ihr Kreuzworträtsel bekannt, das täglich Hunderttausende von Spielern hat.

Die New York Times hat derzeit eine native App für ihr Kreuzworträtsel, was darauf hindeutet, dass das Unternehmen auch eine Wordle-App erstellen könnte.

Im Moment hat die New York Times jedoch keine Wordle-App angekündigt. Aber basierend auf der Erfolgsbilanz der Veröffentlichung könnten wir eine unabhängige Wordle-App bekommen. Alternativ könnte Wordle zum Spielbereich der App der New York Times hinzugefügt werden.

Werden Benutzer eine mobile App wollen?

Während viele Leute die Funktionen von Wordle erweitern möchten, befürchten einige, dass eine Wordle-App Probleme verursachen könnte. Dies liegt daran, dass Sie für die Kreuzworträtsel-App der New York Times ein Abonnement zum Spielen benötigen. Während der Daily Mini kostenlos ist, müssen die meisten Benutzer die New York Times abonnieren, um die App nutzen zu können.

Eine Wordle-App könnte in gewisser Weise ähnlich sein, wo Sie ein Abonnement benötigen, um auf alle Funktionen des Spiels zugreifen zu können. Während dies alles Spekulationen sind, versucht die New York Times, ihre digitalen Abonnenten zu vergrößern, und hat Wordle höchstwahrscheinlich nicht gekauft, nur um es kostenlos zu halten.

Wie auch immer, im Moment gibt es keine Wordle-App und keine Anzeichen dafür, dass bald eine herauskommt. Sie können es also vorerst kostenlos auf der mobilen Website spielen (besuchen Sie einfach die Wordle-Website in Ihrem bevorzugten Webbrowser).