Der Ford Tornio King Cobra ist unglaublich selten, dumm schnell und ein ausgewachsener Uggo

Frühe Supersportwagen sind eine faszinierende Sache. Die berühmten Beispiele aus den Anfängen von NASCAR, wie der Dodge Charger Daytona oder der Plymouth Superbird, sind selten, aber weithin bekannt. Aber was die meisten Leute nicht wissen, ist, dass Ford drei Prototypen gebaut hat, um mit diesen legendären Muscle-Cars zu kämpfen. Der Ford Tornio King Cobra konnte über 200 mph erreichen, aber als er anhielt, sah es so aus:

Was ist der Ford Torino King Cobra?

Das Auto Torino King Cobra war unbestreitbar cool. Es hat jedoch nie wirklich existiert. Ford Motor Co. startete das Projekt, um die Vorherrschaft von Superbird und Charger Daytona zu beenden.

Laut Silodrome kam der Torino King Cobra zu einer Zeit, als die amerikanische Automobiltechnik Autos so weit wie möglich vorangetrieben hatte. Die Kurven auf den NASCAR-Strecken erwiesen sich als schwierig, mit hoher Geschwindigkeit zu umgehen, ohne rutschiger zu werden.

Das Aerodynamik-Rennen brachte Autos wie den Superbird und den Daytona dazu, in den Kurven 200 Meilen pro Stunde zu überschreiten. Obwohl die MOPAR-Autos mit karikaturhaften Nasen und Spoilern zum Star wurden, verwendete der Ford Torino Talledega 1968 Aero vor diesen berühmten Modellen. Nachdem der Daytona und der Superbird den Torino Talledega übertroffen hatten, begann Ford mit der Arbeit am King Cobra.

Abgesehen von der Aero-Arbeit hatte der Torino KC einen 429-Kubikzoll-Cobra-Jet-V8 mit 370 PS und 370 PS. Ford stellte nur drei Prototypen her. Es gibt jedoch einen mit Werks-VIN, der bei Mecum versteigert wird.

Die King Cobra ist schneller als die Hölle und genauso hässlich

Prototyp Ford Torino King Cobra

Für Homologationszwecke wählte Ford den Ford Torino von 1970 als Basis für die King Cobra. Silodrome stellt fest, dass die meisten Änderungen auf Karosseriemodifikationen zurückzuführen sind, um mehr Aero zu erhalten.

Obwohl der Superbird und der Charger Daytona das Design der King Cobra beeinflussten, ist das „fertige“ Projekt weit entfernt von diesen anderen Autos. Der Ford Torino King Cobra ist cool und alles, aber es ist kein schönes Auto.

Wenn Sie jeweils nur einen Abschnitt des Autos betrachten, ist es nicht so schlimm. Allerdings wirkt das Gesamtpaket etwas zerstreut und unschlüssig. Die lange, abfallende Nase sieht aus, als könnte sie von einem Datsun Z-Auto stammen, das Profil hat einen Trans-Am Firebird-Geschmack und das Heck hat ein spätes Mustang-Gefühl. All dies sind zwar coole Teile des Automobildesigns, aber sie alle in einem Auto zu haben, fühlt sich ein bisschen wie ein besonders wilder Mr. Potato Head an. Dann streichen Sie das in ein heißes Gelb, und hier haben wir ein sehr cooles und sehr hässliches Auto.

Verwandt :  The Fast & the Curious: Diese 13 klassischen Toyota Supra-Sportwagen werden mit einer verrückten Hintergrundgeschichte versteigert

Wie viel ist ein Ford Torino King Cobra wert?

Profilansicht der King Cobra

Die Fotos von dem, das wir hier sehen, sind ein außergewöhnliches Beispiel, da es legitim ist, eine werkseitige Fahrgestellnummer, Klimaanlage, Servolenkung, Servobremsen und sogar elektrische Fensterheber zu haben. Dies ist ein echtes Auto, aber es hat es nie über die Prototypenphase hinaus geschafft.

Dieses Beispiel durchquert Mitte Mai den Mecum-Auktionsblock. Es wird erwartet, dass es zwischen 400.000 und 500.000 US-Dollar einbringt.

Die Torino King Cobra ist ein wunderbares Stück Automobilgeschichte, und ihre Seltenheit macht sie zu einem wahren Schatz. Wer es kauft, muss es sich aber trotzdem anschauen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.