Die NHTSA leitet eine Untersuchung zu laufenden Ausfällen von Honda-Pilotmotoren ein

Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat Anfang dieses Monats eine Untersuchung bezüglich Honda-Piloten der Jahre 2016–2019 eingeleitet. Das Problem betrifft das automatische Start-Stopp-System des Piloten, bei dem sich der SUV nach einem vollständigen Stopp nicht wieder einschaltet.

NHTSA meldete über 220 Beschwerden von Besitzern von Honda Piloten

Das Office of Defects Investigation der NHTSA erhielt 221 Beschwerden von Besitzern von Honda Piloten der Modelljahre 2016–2019. Dabei handelt es sich um die Start-Stopp-Automatik, die den Motor bei Stillstand abstellt und beim Loslassen des Bremspedals automatisch wieder startet. Die Auto-Start-Stopp-Funktion ist ein Kraftstoffsparsystem, bei dem durch kurzes Abschalten des Motors während jeder Fahrt Kraftstoff und Emissionen eingespart werden.

Viele Fahrer berichteten jedoch, dass sich ihre Fahrzeuge nach dem Abstellen nicht wieder einschalten. Wie Sie sich vorstellen können, ist dies in den meisten Situationen ein ziemlich großes Sicherheitsrisiko. In einigen Fällen berichteten Besitzer auch, dass ihr Honda Pilot eine Starthilfe benötigte, um wieder zu starten. Die Fahrt stellt fest, dass die Notwendigkeit einer Starthilfe ein interessantes Teil des Puzzles ist.

Wenn der Pilot nach dem Abschalten eine Starthilfe benötigt, besteht im Allgemeinen die Möglichkeit, dass die Batterie alt oder zu schwach ist, um das Auto neu zu starten. In diesem Fall ist es möglich, dass einige der Fälle auf die Autobatterie zurückzuführen sind, während andere etwas anderes erleben.

Die Kommunikation zwischen Honda und NHTSA zeigt, dass es sich möglicherweise nicht um ein Batterieproblem handelt

2019 Honda Odyssey Vorderansicht

Honda hat mit der NHTSA über das Problem kommuniziert und enthüllt, dass andere Modelle das gleiche Problem hatten. Einige Honda Odyssey-, Acura TLX- und Acura MDX-Modelle unterliegen demselben Problem. Es macht Sinn, wenn man bedenkt, dass alle drei dieser Modelle den gleichen J35 V6-Motor und das 9-Gang-Automatikgetriebe haben.

Chris Martin, ein Sprecher von Honda, sagte Automobil-News dass der Autohersteller sich der Situation bewusst ist und sie untersucht. „Honda wird während des Untersuchungsprozesses mit der NHTSA zusammenarbeiten, und wir werden unsere eigene interne Überprüfung der verfügbaren Informationen fortsetzen“, sagte Martin. Bisher betrifft das Problem 194.731 Fahrzeuge in den USA

Wird Honda einen Rückruf zu diesem Thema herausgeben?

2018 Honda Pilot Innenraum

Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Honda schließlich einen Rückruf für die betroffenen Fahrzeuge veröffentlichen wird. Besonders wenn man bedenkt, dass der japanische Autohersteller das Problem bereits öffentlich anerkannt hat und mit der NHTSA zusammenarbeitet. Wenn Sie derzeit einen Honda Pilot, Odyssey oder eines der potenziell betroffenen Acura-Modelle besitzen, dann achten Sie auf die weitere Entwicklung der Situation.

Verwandt :  Russischer Wirtschaftscrash eliminiert Neuwagenkäufe 2022 fast vollständig

Wenn bei Ihrem Auto das beschriebene Problem auftritt, können Sie es über die NHTSA-Website melden oder sich für weitere Informationen an Ihren örtlichen Honda-Händler wenden. Wenn Sie die Sache vorerst lieber selbst in die Hand nehmen möchten, können Sie die Batterie jederzeit von Ihrem örtlichen Händler, Mechaniker oder Autoteilehändler überprüfen lassen. Man weiß nie, es könnte nur eine defekte Batterie sein. Aber wir werden es bald herausfinden.