Ford zahlt nach tragischem Mustang-Crash 7.000.000 US-Dollar

Der Ford Mustang ist eines der bekanntesten amerikanischen Muscle-Cars – aber er kann auch eines der tödlichsten sein. 2016 kam die 19-jährige Breanna Bumgarner bei einem Unfall in ihrem Mustang ums Leben. Gemäß der Klage überquerte ein Pickup die Mittellinie und traf das Auto von Frau Bumgarner. Die junge Frau wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und kam durch den daraus resultierenden Autobrand ums Leben. Jetzt zahlt Ford der Familie nach dem tödlichen Mustang-Unfall eine Entschädigung in Höhe von 7.000.000 US-Dollar.

Ford wurde für ein fehlerhaftes Design verantwortlich gemacht

In einem Gericht in West Virginia Anfang dieses Monats befand eine Jury aus Kanawha County, dass Ford Motor Co. am Tod des Opfers schuld war. Der Anzug behauptet, dass schlechtes Design und unsachgemäße Crashtests den Todesfall verursacht haben – nicht den Crash selbst.

Der Toyota-Pickup von 1989 traf den Ford Mustang von 2014 mit 59 Meilen pro Stunde und prallte gegen die A-Säule des Mustangs. Aufgrund der Art und Weise, wie das Auto beschädigt wurde, konnte Frau Bumgarner nicht aus dem Fahrzeug entkommen. In jedem anderen Fall könnte sie überlebt haben. Der Unfall löste jedoch angeblich ein Feuer aus, das durch eine undichte, beschädigte Bremsflüssigkeitsleitung verursacht wurde.

Die Jury befand, dass Ford zu 99 % schuld war – während der andere Fahrer nur 1 % der Schuld erhielt.

Wie sicher ist ein Mustang?

Sind Mustangs dafür bekannt, zu stürzen? Es gibt nicht viele Daten, um zu beweisen, ob Mustangs gefährlicher sind als jedes andere Muscle-Car oder jede andere Sportlimousine. Dieses Auto muss die gleichen Crashtests bestehen wie andere Fahrzeuge, also ist es theoretisch sicher. Im Laufe der Jahre gab es jedoch mehrere Probleme mit dem Ford Mustang.

Darüber hinaus betrachten Crashtests nur einige wenige spezifische Arten von Crashs in einer kontrollierten Umgebung. Es ist unmöglich, ein Auto in allen erdenklichen Unfallarten zu testen. Der Kläger behauptet jedoch, dass erhebliche Konstruktionsfehler für den Todesfall verantwortlich seien – und in diesem Fall stimmte die Jury zu.

Der Fall wirft Bedenken wegen Mustang-Crashtests auf

“ src=“ frameborder=“0″ allow=“Accelerometer; Autoplay; Clipboard-Write; Encrypted-Media; Gyroscope; Picture-in-Picture“ allowfullscreen>

Die Crashtest-Bewertung des Ford Mustang 2014 war vier von fünf möglichen Sternen, was normalerweise darauf hindeutet, dass es sich um einen gut gebauten und sicheren Sportwagen handelt. Der tragische Absturz im Jahr 2016 könnte jedoch das Gegenteil beweisen.

Laut Road & Track „behauptete der Kläger, dass der Bremsflüssigkeitsbehälter des Autos nicht ausreichend vor dem Aufprall geschützt war und dass dies überhaupt zu dem Brand geführt hatte.“ In der Klage wurde auch behauptet, dass der Flüssigkeitsbehälter und das Armaturenbrett im Falle eines Unfalls die Kabine durchbrechen könnten.

Der Kläger schob die Schuld auf einen armen Ford Mustang-Test mit starrer Barriere mit kleiner Überlappung – eine bestimmte Art von Crashtest, der typischerweise die A-Säule betreffen würde. Fords Anwälte waren jedoch anderer Meinung.

„Dieser Unfall hat nichts mit diesem Test zu tun … [the] Barrierentest mit kleiner Überlappung findet nicht bei 40 Grad in die Seite eines Fahrzeugs hinein statt. Es ist kein Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Test. Die Barriere selbst ist das Äquivalent eines Pfostens, der von einem Auto direkt an der Ecke eines Fahrzeugs getroffen wird. Das ist nicht [this] Unfall.“

James Feeney, Ford-Anwalt

Ford wird gegen die Entscheidung im Fall des Mustang-Crash-Gerichts Berufung einlegen

Kühlergrill eines silbernen Ford Mustang

Ein Unternehmenssprecher drückte das tiefste Mitgefühl des Unternehmens für die Familie des Opfers aus und behauptete, die Entscheidung der Jury zu respektieren, sagte aber, Ford Motor Co. werde Berufung einlegen.

Ob Ford für einen Unfall, der von einem Drittfahrer verursacht wurde, tatsächlich fast vollständig schuld war oder nicht, sollte den Käufern eine Pause geben, wenn sie sich gebrauchte Mustangs ansehen.

VERBUNDEN: Der Innenraum des Ford GT ist nichts für schwache Nerven

Verwandt :  „Sag niemals nie“: Natalya enthüllt ihre Pläne für die Zeit nach dem Ruhestand
Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.