Autoversicherungsbedingungen: Was bedeutet nicht standardmäßige Autoversicherung?

Es mag den Anschein haben, als würden Versicherungsagenten eine andere Sprache verwenden, wenn sie über Versicherungsschutz sprechen. Für den Durchschnittsbürger kann das ganze Gerede über „Prämien“, „Selbstbehalte“ und „Haftungsgrenzen“ ziemlich verwirrend sein. Wenn Sie also jemals eine Autoversicherung abschließen oder einen Anspruch bestreiten mussten, verstehen Sie es besser als die meisten anderen.

Laut Forbes gibt es drei Klassifikationen für Autoversicherungen: durchschnittliche und bevorzugte Fahrer (Standard), Hochrisiko (Nicht-Standard) oder Restmarkt. Also, was genau ist eine Nicht-Standard-Autoversicherung?

Was ist eine Nicht-Standard-Autoversicherung?

“ src=“ frameborder=“0″ allow=“Accelerometer; Autoplay; Clipboard-Write; Encrypted-Media; Gyroscope; Picture-in-Picture“ allowfullscreen>

Die Nicht-Standard-Autoversicherung ist eine Art von Fahrzeugversicherungsschutz für Fahrer, die als risikoreich gelten. Im Gegensatz dazu kann eine Nicht-Standard-Police mehr kosten als eine Standard-Police, aber sie kann auch den dringend benötigten Schutz für Fahrer mit Mängeln in ihren Fahraufzeichnungen bieten.

Es gibt viele Gründe, warum ein Fahrer als risikoreich eingestuft werden kann. Beispielsweise können Fahrer mit einer Vorgeschichte von Unfällen oder Verkehrsverstößen Schwierigkeiten haben, eine erschwingliche Deckung bei einem Standardversicherer zu finden. Auch junge Fahrer und Senioren gelten in der Regel als risikoreich. Andere Faktoren, die dazu beitragen können, dass ein Fahrer als nicht standardmäßig eingestuft wird, sind:

  • Ein DUI oder eine andere strafrechtliche Verurteilung
  • Schlechte Kreditwürdigkeit
  • Eine Deckungslücke
  • Fahren eines Hochleistungsfahrzeugs

Was deckt die Nicht-Standard-Autoversicherung ab?

Eine Nicht-Standard-Autoversicherungspolice bietet laut Forbes in der Regel die gleichen Deckungsarten wie eine Standardpolice, einschließlich Haftpflicht, Kollision und Vollkasko. Die Grenzen dieser Deckungen können jedoch niedriger sein als bei einem Standardversicherer. In einigen Fällen können Fahrer mit einer nicht standardmäßigen Klassifizierung möglicherweise nur eine Haftpflichtversicherung erwerben.

Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Versicherung zu senken

“ src=“ frameborder=“0″ allow=“Accelerometer; Autoplay; Clipboard-Write; Encrypted-Media; Gyroscope; Picture-in-Picture“ allowfullscreen>

Während Sie möglicherweise mehr für eine Autoversicherung bezahlen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Kosten auszugleichen. Tatsächlich werden Sie vielleicht überrascht sein, dass Sie eine erschwingliche Deckung erhalten können, selbst wenn Sie als Fahrer mit hohem Risiko gelten.

Hier sind ein paar Tipps, um die Kosten für Ihre Nicht-Standard-Autoversicherung zu senken:

Vergleichen Sie Angebote von mehreren Versicherern

Das Einholen mehrerer Angebote ist eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie die günstigsten Preise erhalten. Dank des Internets ist es einfacher denn je, schnell und einfach mehrere Angebote einzuholen. Laut dem Insurance Information Institute sollten Sie vor dem Kauf einer Police mindestens drei Angebote einholen. Das gibt Ihnen eine solide Vergleichsbasis für die Wahl der besten Option.

Verwandt :  Ist es sicher, einen Feuerlöscher in Ihr Auto zu legen?

Fragen Sie nach Rabatten

Selbst wenn Sie als Risikofahrer gelten, haben Sie möglicherweise Anspruch auf bestimmte Ermäßigungen. Zum Beispiel bieten viele Versicherer Fahrern mit sauberen Fahraufzeichnungen Rabatte für sichere Fahrer an. Sie können auch einen Rabatt erhalten, wenn Sie an einem defensiven Fahrkurs teilnehmen oder bestimmte Sicherheitsfunktionen an Ihrem Auto haben.

Ziehen Sie eine nutzungsabhängige Versicherung in Betracht

Die nutzungsabhängige Versicherung, auch Telematik genannt, ist eine relativ neue Art der Autoversicherung, bei der die Tarife davon abhängen, wie und wie viel Sie fahren. Diese Deckung könnte eine gute Option für Fahrer mit hohem Risiko sein, denen es nichts ausmacht, ein Telematikgerät in ihr Auto einzubauen. Wenn Sie ein sicherer Fahrer sind, könnten Sie am Ende Geld bei Ihren Tarifen sparen.

Holen Sie sich eine Nicht-Eigentümer-Richtlinie

Wenn Sie kein Auto besitzen, aber dennoch eine Versicherung benötigen, können Sie eine Nicht-Eigentümer-Police abschließen. Diese Art von Police bietet Ihnen Haftpflichtschutz, wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, während Sie das Auto eines anderen fahren. Nicht-Eigentümer-Policen sind in der Regel viel billiger als herkömmliche Autoversicherungspolicen, daher könnten sie eine gute Option für risikoreiche Fahrer sein, die kein Auto besitzen.

Machen Sie einen defensiven Fahrkurs

Laut Defensive Driving hat sich die Teilnahme an einem Kurs für defensives Fahren als eine der effektivsten Möglichkeiten erwiesen, Ihre Versicherungsprämien zu senken. In einigen Fällen können Sie eine Reduzierung Ihrer Raten von bis zu 10 % feststellen. Ein defensiver Fahrkurs spart Ihnen nicht nur Geld bei Ihrer Police, sondern kann Sie auch zu einem besseren Fahrer machen.

RELATED: Kelley Blue Book: Größte Autoversicherungsrabatte für 2022

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.