Haben alle Elektrofahrzeuge ein Single-Speed-Getriebe?

In gasbetriebenen Autos sind Getriebe ziemlich einfach: Ein Getriebe wandelt die in einem Verbrennungsmotor erzeugte Energie in Leistung um, die verwendet werden kann, um das Fahrzeug voranzutreiben. Autos mit Verbrennungsmotor waren in der Vergangenheit mit Schaltgetrieben ausgestattet, bei denen ein Fahrer für die Steuerung der Gangwechsel verantwortlich war. Jetzt sind Automatikgetriebe beliebt; Diese verwenden ein System, das Computersteuerungen verwendet, um die Gänge je nach Situation zu schalten. CVT-Getriebe verwenden ein Riemen- und Riemenscheibensystem, um die richtige Menge an Kraft zu finden, die an die Räder übertragen werden soll.

Mit der Zunahme von Elektrofahrzeugen sehen wir immer mehr Fahrzeuge auf der Straße, die scheinbar ohne traditionelles Getriebe fahren. Hier finden Sie alles, was Sie über Elektroauto-Getriebe wissen müssen.

Wie funktionieren EV-Getriebe?

Laut Cars.com funktionieren EV-Getriebe nicht auf die gleiche Weise wie herkömmliche Verbrennungsmotorgetriebe. Der große Unterschied zwischen gasbetriebenen Autos und Elektrofahrzeugen bei der Getriebeanwendung besteht darin, dass bei einem Elektrofahrzeug fast die gesamte vom Motor erzeugte Leistung sofort für die Räder verfügbar ist. EV-Motoren haben auch ein breites Leistungsspektrum: Im Gegensatz zu einem Benzinmotor, der ein Leistungsband hat, in dem das meiste Drehmoment zu finden ist, kann ein EV bei fast allen Drehzahlen sofort Leistung finden.

Während Elektrofahrzeuge immer noch über „Zahnräder“ verfügen, die dazu beitragen, dass die vom Motor erzeugte Kraft zu den Rädern gelangt, sind diese nicht wie herkömmliche Zahnräder und werden normalerweise nur als „Einzelgang“-Getriebe bezeichnet. Diese EV-Getriebe haben normalerweise auch einen Verriegelungsmechanismus, der als „Park“-Gang fungiert, sowie einen „Rückwärts“-Gang, der die Elektromotoren des Autos wirklich nur rückwärts dreht.

Nicht jedes Elektrofahrzeug hat ein Single-Speed-Getriebe

“ src=“ frameborder=“0″ allow=“Accelerometer; Autoplay; Clipboard-Write; Encrypted-Media; Gyroscope; Picture-in-Picture“ allowfullscreen>

Es gab einige wenige Ausnahmen von dem Trend, dass Elektrofahrzeuge nur über ein Ein-Gang-Getriebe verfügen. Das jüngste Beispiel für dieses mehrstufige EV-Getriebe-Setup ist beim 185.000 US-Dollar teuren Porsche Taycan zu finden, der ein Ein-Gang-Getriebe für die Vorderräder und ein Zwei-Gang-Getriebe am Hinterrad bietet, ein Setup, für das Porsche verantwortlich ist die beeindruckende Zeit von 0-60 MPH, die beim Taycan zu finden ist, und verleiht dem Auto gleichzeitig eine gewisse Effizienz, sobald das Auto eine konstante Geschwindigkeit erreicht hat.

Obwohl es weit weniger bemerkenswert ist, begann der ursprüngliche Tesla Roadster von 2008 sein Leben mit einem Zwei-Gang-Automatikgetriebe, aber am Ende seiner Lebensdauer war ein Ein-Gang-Getriebe Standard.

Weniger Teile, um die Sie sich Sorgen machen müssen

“ src=“ frameborder=“0″ allow=“Accelerometer; Autoplay; Clipboard-Write; Encrypted-Media; Gyroscope; Picture-in-Picture“ allowfullscreen>

Es wird davon ausgegangen, dass Elektrofahrzeuge im Vergleich zu ihren Verwandten mit Verbrennungsmotor normalerweise weniger zerbrechliche Teile und geringere Wartungskosten haben, und diese Sicherheit, die man beim Besitz von Elektrofahrzeugen findet, setzt sich im Getriebe fort, das eine Komponente ist, die katastrophal ist, wenn sie in einem Verbrennungsmotor ausfällt Wagen. Bei geringerer Komplexität besteht eine geringere Ausfallwahrscheinlichkeit, wodurch Elektrofahrzeuge mit diesen Ein-Gang-Getrieben im Laufe der Zeit eine große Oberhand in Bezug auf die Zuverlässigkeit erhalten.

Verwandt :  Sollten Sie täglich einen Porsche 911 fahren?