G2 Caps fordert westliche LoL-Teams auf, keine „Ausreden“ mehr zu machen und ihr Spiel zu verbessern 13

G2 Caps fordert westliche LoL-Teams auf, keine „Ausreden“ mehr zu machen und ihr Spiel zu verbessern

G2 Esports überraschte das League of Legends Community am 14. Mai, indem sie Top Esports besiegten und sie vom Mid-Season Invitational 2024 disqualifizierten. Nach ihrem Sieg forderte Caps westliche Teams auf, keine Ausreden mehr für ihre Niederlagen zu finden.

Im Liga In der E-Sport-Szene verlieren nordamerikanische und europäische Teams häufig gegen chinesische und koreanische Teams, und die sogenannte „Kluft“ wird jedes Jahr größer. G2 ist das einzige Team, das in diesem Bereich seit einiger Zeit konkurrenzfähig erscheint. Nach ihrem Sieg gegen TES gelobte Caps, keine Ausreden für sich selbst zu finden und forderte andere westliche Mannschaften auf, dasselbe zu tun.

„Ausreden wie ‚Oh, wir kommen aus Europa‘ oder Ausreden wie ‚Oh, ich bin zu alt‘ finden.“ Ich denke, es ist, was es ist, nur Ausreden. Und damit bin ich fertig“, Caps erzählte Dexerto nach dem Sieg gegen TES.

Die Ausreden, auf die sich Caps bezieht, sind bei europäischen und nordamerikanischen Spielern üblich. Westliche Teams haben normalerweise Schwierigkeiten mit chinesischen oder südkoreanischen Teams, was wohl daran liegt, dass die Liga in den EU- und NA-Regionen nicht so wettbewerbsfähig ist wie in den östlichen Regionen.

Diejenigen, die zum Südkorea-Bootcamp reisen, loben oft die Solo-Warteschlange der Region, wo die Spieler entschlossen sind, ihr Bestes zu geben und normalerweise mehr spielen. Die chinesische Rangliste hat sogar den Spitznamen „Superserver“ erhalten. Im Westen hingegen sprechen Spieler oft über Ping-Probleme und darüber, dass andere die Solo-Warteschlange nicht ernst nehmen, insbesondere in Nordamerika, was Zven kürzlich erwähnt hat. Östliche Teams neigen auch dazu, im Vergleich zu westlichen Teams mehr Zeit in das Training zu investieren, wobei letztere Ausreden vorbringen, weil sie nicht genug Zeit oder Energie dafür hätten.

Auch westliche Spieler beschweren sich darüber, zu alt für die Szene zu sein. Allerdings gelang es Faker im Jahr 2023, als er 27 Jahre alt war, seinen vierten Weltmeistertitel zu gewinnen. Dies sind nur einige Gründe für die immer größer werdende Kluft zwischen West und Ost.

Martin „Yike“ Sundelin von G2 Esports ist auf der Bühne während der MSI 2024 Bracket Stage zu sehen.

Caps offenbarte, dass er sich auch über seine besten Jahre hinaus und hoffnungslos fühlte, insbesondere nachdem er 2018 und 2019 zwei WM-Endrunden erreicht hatte und dann bei den folgenden internationalen Veranstaltungen hinter den Erwartungen zurückblieb. Noch wichtiger ist jedoch, dass er kürzlich erkannt hat, dass er alles erreichen kann, wenn er nur hart genug arbeitet. „Ich muss es einfach besser machen. Ich weiß, dass ich es besser machen kann“, sagte er zu Dexerto. „Es spielt keine Rolle, dass ich noch keine Weltmeisterschaft gewonnen habe, es spielt keine Rolle, dass ich älter werde.“

Verwandt :  Die Boys X Call Of Duty Collab: Homelander-, Starlight- und Black Noir-Operator-Skins kommen in MW2 und Warzone 2.0

G2 war lange Zeit der einzige Hoffnungsträger für die Western-Fans im Wettkampf Liga. Dies erreichten sie, indem sie das MSI 2019 gewannen, im selben Jahr das Weltfinale erreichten und auch bei anderen internationalen Turnieren relevant blieben. CoreJJ von Team Liquid hat behauptete sogar, sie wollten in die Fußstapfen von G2 treten.

Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.