Alfa Romeo behauptet, die FIA ​​hätte DRS während des Grand Prix von Imola schneller aktivieren sollen


Mit Valtteri Bottas und F1-Neuling Guanyu Zhou am Steuer Alfa Romeo hat sich aufgrund der beeindruckenden Leistung des Teams in allen vier bisher ausgetragenen Rennen der neuen Formel-1-Saison 2022 als recht starkes Mittelfeldteam etabliert.

Valtteri Bottas kam wiederholt in drei von vier Rennen in die Top 10, da er beim Großen Preis von Saudi-Arabien einem DNF erliegen musste. Guanyu Zhou, obwohl es erst sein Debütjahr in der Formel 1 ist, hat in den bisherigen Rennen eine anständige Leistung gezeigt, aber am letzten Wochenende in Imola fiel er ans Ende der Startaufstellung und endete mit P15 und ohne Punkte sein Name.

Jetzt sprach Xevi Pujolar, Leiter der Streckentechnik bei Alfa Romeo, darüber, wie skeptisch sein Team gegenüber der Entscheidung der FIA war, den Start von DRS beim Emiglia Romania Grand Prix zu verschieben. Der GP von Imola begann bei feuchten Bedingungen, aber kurz nachdem die Rennfahrer ein paar Runden gefahren waren, hörte der leichte Regen auf und die Strecke begann abzutrocknen. Die FIA ​​konnte DRS zu diesem Zeitpunkt aufgrund der nassen Streckenbedingungen nicht aktivieren, aber in Runde 20 fuhren alle Autos mit mittleren oder weichen Reifen, und dennoch aktivierte die Behörde DRS erst in Runde 34.

„Wir steckten hinter Latifi fest“ : Alfa Romeo Executive äußert Bedenken über die Entscheidung der FIA, DRS in Imola zu verschieben

Alfa Romeo Leiter Streckentechnik

Während die Bedingungen in Imola trocken wurden, beschloss McLaren, die Medium-Reifen in Runde 17 auf Daniel Ricciardo zu testen, woraufhin der Australier die schnellste Runde des Rennens fuhr. Angesichts der Tatsache, dass alle anderen Autos in Runde 20 mit Trockenreifen ausgestattet waren. Teams wie Alfa Romeo mussten das DRS schnell aktivieren, damit ihre Fahrer einige Positionen gutmachen konnten, aber das Drag Reduction System wurde erst in Runde 34 aktiviert.

Apropos, Pujolar genanntWir haben sie eigentlich gefragt, weil sie es tun werden, wenn sie denken, dass es sicher genug ist, das DRS offen zu haben.

Aber natürlich haben wir für uns, weil wir hinter Latifi feststeckten, gesagt: ‚Die Fahrer sagen, es ist gut genug. Können wir das DRS haben?‘.

Danach konnte Zhou an Latifi vorbeifahren, sobald DRS aktiviert war, aber der chinesische Rennfahrer konnte nicht mit den anderen Autos mithalten, da seine Reifen bereits zu abgenutzt waren.

Weiterlesen: „Wir hatten sehr viel Pech“ : Fernando Alonso enttäuscht über schlechten Saisonstart

Verwandt :  Beste kostenlose BPM-Rechner-Software und Online-Tools zur Berechnung von Song-BPM in Windows 11/10