Audi und Porsche sind immer noch mit McLaren und Red Bull Racing verbunden


Die Formel 1 ist oder gehört zu den Höhepunkten des Motorsports mit einem globalen Publikum und Top-Konstrukteuren, die Teil des Spektakels sind. Diese Marktreichweite hat schon immer Top-Automobilhersteller angezogen, um als Konstrukteure, Motoren- oder Antriebseinheitslieferanten usw. in die Formel 1 der Welt einzusteigen. technologische und zuverlässige Eigenschaften ihrer Produkte zu präsentieren.

Volkswagen Group, der deutsche multinationale Automobilhersteller, der Superautomarken wie Audi, Bentley, Bugatti, Jetta, Cupra, Lamborghini, RUF, Porsche, SEAT, Škoda und andere Marken von Volkswagen besitzt. Als eines der größten Unternehmen der Welt plant es nun, laut jüngsten Berichten über seine Co-Marken in die Formel einzusteigen, um die Teams von Red Bull und Mercedes herauszufordern, die seit 2010 die F1-Szene dominieren.

Informieren Sie sich über die Berichte über Audi und Porsche, die möglicherweise in die Formel 1 eintreten und mit McLaren und Red Bull zusammenarbeiten

CC Express 20220112 2039400 - Moyens I/O
Audi tritt möglicherweise in die F1 ein

Aus Volkswagen-Tochtergesellschaften werden Audi und Porsche im Gespräch, um sich 2026 den Weg in die Formel 1 zu sichern. Die Saison 2026 wird neue Regeln für Motorenhersteller in der F1 einführen, das Verschwinden des MGU-H und eine Budgetobergrenze für Motorenhersteller bedeuten den richtigen Zeitpunkt für neue Marken, in die F1 einzusteigen. Die F1 möchte halbelektrische und CO2-neutrale Motoren einführen, um die klimafreundlicheren Ambitionen der F1 zu erreichen.

Wie von berichtet Frankfurter Allgemeine, Audi und Porsche werden wahrscheinlich neue F1-Teams gründen, von denen sie sich eine maximale Wirkung in Bezug auf Reputation und Werbung erhoffen. Audi ist stark mit einem Buyout des McLaren F1-Teams verbunden (Berichte, die zuvor von beiden Parteien im Jahr 2021 dementiert wurden), und Porsche plant, bei ihrem F1-Einstieg mit Red Bull zusammenzuarbeiten. Das österreichische Team baut jetzt Berichten zufolge eine Fabrik, um mit der Entwicklung eigener Motoren zu beginnen, wobei alle Volkswagen-Ressourcen verfügbar sind, um erfolgreich zu sein.

Der Einstieg von Audi und Porsche bedeutet mehr Wettbewerb in der F1, um der Platzhirsch zu sein, was die F1 in Bezug auf die Konkurrenz interessanter machen wird. Die finanziellen Auswirkungen des potenziellen Umzugs werden sowohl für die F1 als auch für die Marken von Vorteil sein, da ihnen steigende Einnahmen zur Verfügung stehen.

Lesen Sie auch: Hat Mercedes den Kampf zwischen Lewis Hamilton und der FIA gewonnen? Micheal Masi verpasst das Organigramm 2022

Verwandt :  So verbinden Sie Twitch mit Discord