„Es bringt dem Team nichts Gutes“ : Jean Alesi fordert die Tifosi auf, nicht mehr so ​​hart gegen Ferrari vorzugehen

Ferrari wurde in den letzten Wochen nach einer Reihe zweifelhafter strategischer Entscheidungen des in Maranello ansässigen Rennteams von einer großen Anzahl von Unterstützern kritisiert. Beim Großen Preis von Ungarn Ferrari-Fahrer Charles Leclerc war im Rennen um den Sieg, bevor er auf die harte Mischung wechselte, was seine Geschwindigkeit erheblich verlangsamte und ihn im Ziel auf den sechsten Platz zurückwarf.

Ferraris Meisterschaftshoffnungen wurden durch seine frustrierende Saison behindert, da es derzeit 97 Punkte hinter Red Bull in der Konstrukteurswertung liegt. Der amtierende Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat mit 80 Punkten Vorsprung auf Leclerc einen ebenso großen Vorsprung in der Fahrerwertung.

Lesen Sie auch: Christian Horner behauptet, die dynamische Beziehung zwischen Max Verstappen und Sergio Perez sei die bisher „beste“ von Red Bull

„Die Männer von Ferrari sind die ersten, die für jede Niederlage zu leiden haben“ : Jean Alesi über Ferrari

Jean Alesi
Jean Alesi

„Es ist eine Saison, die sich wie eine Achterbahnfahrt anfühlt, und das verstärkt Emotionen und Reaktionen“, sagte Alesi. Von einem Sieg zu träumen, verwandelt eine Niederlage in ein Sportdrama mit einer Leidenschaft, die mich an Fußballjubel erinnert.“ sagte Alesi, der selbst fünf Saisons für das italienische Rennteam gefahren ist.

„Ich leide auch, wenn ich an Ungarn denke. Auch vor der Strategie gab es Fehler. Aber gegen Ferrari anzutreten ist für keinen Fan gut, es bringt dem Team nichts Gutes. Ich sage das bei jedem Ausbruch, weil Leidenschaft aus starken Gefühlen besteht. Wir könnten das Rennen analysieren, um zu versuchen, das Wie und Warum zu verstehen, aber jetzt ist es nicht nötig.“ fügt Alesi hinzu.

„Vielmehr dient es meinerseits als Einladung zum Festhalten, zum Aufbau einer Bank, nicht zum Zerstören. Weil Negativität niemals etwas Gutes bringt. Ich möchte diesen Ferrari lieben [team] denn die Männer von Ferrari sind die ersten, die für jede Niederlage leiden, für jeden Fehler, der zu einer Niederlage führt.“ abgeschlossen der ehemalige F1-Fahrer. In dieser Saison hat Ferrari vier Grand Prix gewonnen, während Red Bull neun gewonnen hat, was Ferraris Gesamtzahl mehr als verdoppelt.

Lesen Sie auch: „Mercedes wollte Lewis Hamilton durch Fernando Alonso ersetzen“

Lesen Sie auch: Bericht: Alpine verliert Oscar Piastri für 2023 an den Rivalen McLaren

Folgen Sie uns auf: Google Nachrichten | Facebook | Instagram | Twitter

Verwandt :  „Die Meisterschaft ist noch lang“, dementiert Stefano Domenicali mit Blick auf Max Verstappen als Weltmeister