„Daniel ist kein Junior mehr“, zuckt Helmut Marko ein mögliches Comeback von Daniel Ricciardo zu Red Bull ab

McLarens Daniel Ricciardo und Red Bull-Berater Helmut Markus kennen sich seit Jahren, da der Australier zuvor Teil der Red Bull-Familie war. Diese Woche wurde bekannt gegeben, dass sich der australische Fahrer am Ende der Saison von McLaren trennen wird. Dies hat die Zukunft des 8-fachen Grand-Prix-Gewinners im Sport in Frage gestellt. Wann immer Daniel ein Team verlässt, wird von allen eine Rückkehr zu Red Bull angedeutet, aber tief im Inneren ist sicher, dass er dort nicht wieder landen wird.

Dr. Helmut Marko hat Daniel zuvor viel für seine Arbeitsmoral und die Zeit gelobt, die er mit dem Team verbracht hat, bevor er Ende 2018 ging. Ricciardo wechselte dann für die Saisons 19 und 20 zu Renault, danach unterschrieb er bei McLaren für 2021 Das schien damals eine großartige Entscheidung zu sein, aber schließlich war klar, dass die Partnerschaft einfach nicht sein sollte. Eine Reihe von schlechten Ergebnissen und fast jedes Mal in der Qualifikation gegen seinen Teamkollegen zu verlieren, entschied das Team, dass sie eine bessere Person finden könnten, um den Australier für das nächste Jahr zu ersetzen.

Helmut Marko machte bereits deutlich, dass eine Rückkehr von Daniel Ricciardo zu Red Bull nicht in Frage käme, da Sergio Perez bereits bis 2024 unter Vertrag stehe. Der Österreicher erklärte weiter, dass ein Fahrer von Daniels Kaliber keine Freude daran haben würde, in ein Team wie ihn einzusteigen Alpha Tauri. Denn das Schwesterteam von Red Bull ist dafür bekannt, Nachwuchsfahrer aufzunehmen und für die Top-Teams zu entwickeln. Dr. Marko fuhr fort, seine Gedanken zur Situation weiter zu schildern.

Lesen Sie auch: „Zum Glück mögen wir Herausforderungen“, bereitet sich Max Verstappen auf ein kniffliges Wochenende beim GP von Belgien vor

„Unsere Verträge laufen bis 2024, nichts ändert sich“, sagt Dr. Helmut Marko zu Daniel Ricciardos Wiedereinstiegschancen in die Red-Bull-Familie

Red Bull Racing-Berater Helmut Marko
Red Bull Racing-Berater Helmut Marko

„Unsere Verträge laufen bis 2024, nichts ändert sich. Und Daniel will sicher nicht zu einem Team wie AlphaTauri. Außerdem ist er kein Junior mehr“, er sagte.

Während seiner Zeit bei Red Bull Racing stand Daniel Ricciardo 7 Mal auf der obersten Stufe des Podiums. Nicht umsonst hatte Helmut Marko ihn ins Spitzenteam befördert und Daniel enttäuschte nie. Leider wird es bei seinem derzeitigen Zustand fraglich sein, ob er noch einen Platz in der F1 verdient oder nicht.

Lesen Sie auch : „Ich habe versucht, mir vorzustellen, wie es drinnen war“: Charles Leclerc berichtet von seinem ersten Besuch einer Ferrari-Fabrik als Teenager

Verwandt :  Die eine Sache, die Kunden vergessen, wenn sie ein teures Luxusauto kaufen

Lesen Sie auch: „Charles Leclerc muss die nächsten 3 Rennen gewinnen“, legt Tom Clarkson die Roadmap fest, damit der monegassische Fahrer eine Chance hat…