„Der RB18 von Max Verstappen wird 3–5 kg leichter sein“, wird Red Bull in Barcelona weitere Updates bringen


Red Bulls RB18, das zu Beginn der Saison als schwerstes Auto in der Startaufstellung kritisiert wurde, soll nun auf das optimale Niveau heruntergefahren werden, da es mit Hilfe leichterer Teile 3-5 kg ​​Gewicht verlieren wird, wenn es in die sechste Runde geht, dh , Spanien. Diese Kürzung erfolgt nur wenige Wochen, nachdem es in Imola seinen ersten Schnitt von 4 kg erhalten hat Max Verstappen und Miami für Sergio Pérez.

Da für Spanien eine Gewichtsreduzierung geplant ist, plant Red Bull kein großes technisches Update. Aber da das Gewicht um durchschnittlich 4 kg sinkt, steigt natürlich auch die Geschwindigkeit. Dies soll auch als Schadensbegrenzung dienen, da Ferrari plant, große Upgrades einzuführen, da sein Zuverlässigkeitsprogramm nach dem GP von Miami beendet ist.

De Telegraf Berichte, „Zum nächsten Grand Prix setzt Red Bull nicht so sehr auf eine Leistungssteigerung, sondern der (zu) schwere RB18 von Verstappen und Teamkollege Sergio Pérez wird deutlich leichter. Neue, leichtere Teile ermöglichen einen Gewichtsverlust von drei bis fünf Kilogramm.“

LESEN SIE AUCH: „Die FIA ​​muss ein Auge darauf haben“, Mercedes und Alpine rücken Red Bull gegen verdächtigen Boden der F1-75 zurück

Das Tempo ist die ultimative Schadensbegrenzung für Red Bull

Charles Leclerc in seinem F1-75 und Max Verstappen in seinem RB18 beim Miami GP
Charles Leclerc in F1-75 und Max Verstappen in seinem RB18 beim Miami GP

Max Verstappen und Charles Leclerc haben sich in allen Rennen der Saison Duelle geliefert. Das einzige Mal, dass sie es möglicherweise nicht taten, war während des GP von Imola, aber an diesem Wochenende wurde es durch ihr Sprintrennen kompensiert.

Und jetzt, da beide Teams ihre Fahrer nach vorne treiben, hält sie die Budgetobergrenze zurück. Berichten zufolge kann sich Letzterer, da Red Bull bereits mehr als Ferrari ausgegeben hat, umfangreiche Upgrades leisten, während ersterer seine Ausgaben weiter senken muss.

Mit billigen Lösungen für ihre Zuverlässigkeitsprobleme sieht das in Milton-Keynes ansässige Team in großartiger Form aus, hatte aber in Miami mit dem Auto von Sergio Perez einen Moment der Angst. Sie werden jedoch weiterhin auf ihren Tempovorteil gegenüber Ferrari setzen und hoffen, die Pferde mit mehr Pferdestärken zurückzuhalten, von denen erwartet wird, dass sie in Spanien freigeschaltet werden.

LESEN SIE AUCH: „Dieser hat nichts falsch gemacht“, bewertet Toto Wolff den ersten GP von Miami mit 9 von 10 Punkten

„Ich möchte Rennen gewinnen“, formuliert Romain Grosjean die Bedingungen für seine zukünftige F1-Rückkehr

Verwandt :  OR Esports gibt den Kader von Battlegrounds Mobile India bekannt
Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.