„Die FIA ​​muss ein Auge darauf haben“, Mercedes und Alpine rücken Red Bull gegen verdächtigen Boden der F1-75 zurück


Normalerweise sehen Sie die F1-Teams bei vielen interessanten Themen nicht auf Augenhöhe, aber wenn Sie sehen, dass sie ein bestimmtes Team unterstützen, kann daraus geschlossen werden, dass die Angelegenheit von größter Bedeutung ist. Und dasselbe ist im Fall von Ferraris angeblichem neuen Bodentest während eines Laufs für Pirelli-Reifen passiert, der zuvor von McLaren und Red Bull in Frage gestellt wurde. Nach einer Untersuchung durch die FIA ​​wurden seitens Ferrari jedoch keine unlauteren Mittel gemeldet und dem Team aus Maranello grünes Licht gegeben.

Nach den Spuren von Red Bull und McLaren aus der vergangenen Woche haben sich Mercedes und Alpine zu dem Thema geäußert. Es ist anzumerken, dass jetzt alle Motorenhersteller außer Ferrari selbst über dieses Problem gestritten haben.

Toto Wolff kommentierte das Problem, da viele Details der Tests von Ferrari nicht veröffentlicht wurden, schickte eine Nachricht an die FIA ​​und genannt, „Die FIA ​​muss diese Dinge im Auge behalten. Es kann nicht sein, dass ein Team eine Komponente in einer Umgebung ausführt, in der dies nicht der Fall sein sollte. Und ich denke, wenn die FIA ​​nicht zu 100 Prozent dahinter stand, bin ich mir sicher, dass sie es jetzt ist.“

Auf der anderen Seite sagte der CEO von Alpine, Laurent Rossi: „: „Ich kenne die Verdächtigungen, aber ich würde nicht sagen … ich würde noch auf niemanden mit dem Finger zeigen, weil ich die Details nicht kenne. Das wäre nicht gerecht. Aber am Ende des Tages brauchen wir Transparenz. Wir müssen wissen, ob etwas schief gelaufen ist oder nicht. Und wenn ja, was hat sich daraus ergeben?“

LESEN SIE AUCH: „Ich mag es nicht, sie zu machen“, bricht Martin Brundle sein Schweigen über den desaströsen Grid Walk in Miami

Welcher Vorfall führte zum Einspruch von Red Bull?

Red Bull und Ferrari in Imola
Red Bull und Ferrari in Imola

Ferrari testete nach dem GP von Imola neue Reifen für den Pirelli, als berichtet wurde, dass das Team einen neuen Boden für das Auto von Carlos Sainz verwendete. Der Boden von Charles Leclerc war derselbe wie beim Rennen.

Und gemäß den Vorschriften „Autos dürfen bei diesen Tests nur Teile mit einer Spezifikation verwenden, die in mindestens einem Rennen oder TCC verwendet wurden [official test] im laufenden Meisterschaftsjahr. Diese Autos müssen den Bestimmungen des Technischen Reglements vollständig entsprechen.“

Aufgrund dieses Verdachts erstattete McLaren Anzeige, und auch Red Bull machte eine Beobachtung. Beide Teams waren die ersten, die dies der Behörde meldeten. Ferrari erhielt jedoch bald grünes Signal von der FIA und kam zu dem Schluss, dass das Team einen alten Boden verwendet hatte, nachdem der kürzlich verwendete beschädigt worden war.

Verwandt :  „Unai Emery ist der König der Pokale, es ist unglaublich, was er tut“ – Liverpool-Trainer Jürgen Klopp vor dem Spiel seines Teams gegen Villarreal in der UEFA Champions League 2021-22

LESEN SIE AUCH: „Dieser hat nichts falsch gemacht“, bewertet Toto Wolff den ersten GP von Miami mit 9 von 10 Punkten

„Ich möchte Rennen gewinnen“, formuliert Romain Grosjean die Bedingungen für seine zukünftige F1-Rückkehr