„Ferrari’s vorsichtiges Herangehen sieht plötzlich gerechtfertigter aus“, warnt Jolyon Palmer Red Bull vor dem Miami-Vorteil


Jolyon Palmer, ein professioneller Kommentator und ein Kolumnist, unterstützten Red Bull in ihrer Hoffnung, sich nicht über den Vorteil zu entspannen, den sie am Sonntag in Miami gegenüber Ferrari hatten.

Beim allerersten Miami Grand Prix gewann Max Verstappen, Charles Leclerc und Carlos Sainz machten einen Ferrari 2-3 und Sergio Perez wurde Vierter.

Auf der Geraden hatten die Roten Bullen einen deutlichen Pace-Vorsprung gegenüber dem Ferrari, der so dominant war, dass Leclercs Ferrari 2 Zehntelsekunden hinter Max landete und ihm die Führung trotzdem nicht abnehmen konnte.

„Eine enttäuschende Strafe nach dem Rennen“: Alpine-CEO Laurent Ross kritisiert die Entscheidung der FIA, Fernando Alonso in Miami zu bestrafen

Max fühlte sich insgesamt mit seinem Auto total wohl, nachdem er am Freitag mit mechanischen Problemen zu kämpfen hatte. Er konnte in der 19. Runde des Rennens die Führung übernehmen und kehrte nie mehr auf den zweiten Platz zurück.

Allerdings hatte sein Teamkollege Checo während des Rennens einige Probleme. Der Mexikaner sagte seinen Ingenieuren über Funk, dass er pro Runde 3 Sekunden verlor, und das war deutlich zu sehen. Er verlor etwa 20 PS, schaffte es aber trotzdem, sein Auto über die Ziellinie zu bringen und den vierten Platz zu erreichen.

Wie wird Ferrari es schaffen, Red Bull zu schlagen, wenn man seine Leistung in den letzten beiden Rennen sieht?

Red Bull kämpft gegen Ferrari
Jolyon Palmer warnte Red Bull wegen seines Vorteils beim Grand Prix von Miami

Dies deutet darauf hin, dass Plamer seine Besorgnis über die Zuverlässigkeitsprobleme dieses RBPT gerechtfertigt hat und dass es ihn im Laufe der Zeit betreffen könnte, was sie weit vom Kampf mit Ferrari entfernt.

Bei aller Dynamik von Red Bull und Verstappen gibt es immer noch Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit, wie Verstappen am Freitag und Perez am Sonntag erlebt haben

Lesen Sie auch: „Die Dinge könnten sich für bessere Rennen verbessern“, teilt Andreas Seidl seinen Rückblick auf den allerersten GP von Miami

Er ist vom Ferrari-Plan überzeugt, nicht viele Upgrades an seinem Auto einzuführen, und könnte später in der Saison einen Vorteil haben.

Wenn das wieder auftaucht, erscheint Ferraris vorsichtiges Vorgehen plötzlich gerechtfertigter.“

Ferrari hat es in den letzten beiden Rennen nicht geschafft, Red Bull zu schlagen und wird sein Bestes geben, um alle Fehler mit dem Tempo des Autos zu überwinden. Es ist auch sehr deutlich, mit welchem ​​Selbstvertrauen das rote Team über das Wochenende in Spanien geht.

Lesen Sie auch: „Es wäre unfair“: Christian Horner spricht sich dagegen aus, dass die FIA ​​dem Team von Mario Andretti den Einstieg in die Formel 1 zulässt

Verwandt :  "Der Showdown in der letzten Runde war natürlich für das Fernsehen", sagt Lando Norris subtil auf die umstrittene FIA-Entscheidung

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.