„Er hat sich eine Pause im Kindergarten verdient“, kritisiert Christian Danner die Schuljungen-Mätzchen von Sebastian Vettel


Der frühere F1-Fahrer von Arrows, Christian Danner, war alles andere als beeindruckt von Sebastian Vettels Unterwäsche-Protesten und hat ihn vor Kurzem herausgefordert.

Die FIA ​​hat das Urteil bekräftigt, dass Fahrer keinen Schmuck tragen dürfen, während sie sich im Auto befinden, und die obligatorische feuerfeste Unterwäsche in der Rennaufstellung durchgesetzt. Dies führte zu einigen ziemlich … kreativen Protesten insbesondere von Lewis Hamilton und Sebastian Vettel.

Lewis Hamilton ist darüber in eine Fehde mit der FIA verwickelt, wobei ihm möglicherweise sogar ein Verbot vom Großen Preis von Monaco am kommenden Sonntag droht und ihm versprochen wird ‚Jahre der Qual‘ wenn er sich nicht an die Regeln hält. Er wurde von dieser Regel für zwei Rennen ausgenommen, weil er erklärte, dass es „mindestens“ zwei Piercings gibt, die er nicht ohne Operation entfernen kann, aber Hamilton versucht, alle Maßnahmen gegen ihn zu vermeiden und will weiterhin mit seinen Rennen fahren Piercings.

Auf der Unterwäsche-Seite erschien Sebastian Vettel beim Grand Prix von Miami mit seiner Unterwäsche über seinem Rennanzug im Superman-Stil. Dies geschah zusätzlich zu seinem Hemd, das versuchte, sich für die Anerkennung der drastischen Auswirkungen des Klimawandels einzusetzen. Auf seinem Trikot stand: „Miami 2060. Erster Grand Prix unter Wasser. Handeln Sie jetzt oder schwimmen Sie später.“

Vettel versuchte die Proteste damit zu rechtfertigen, dass sie (als Fahrer) alt genug seien, um ihre eigenen persönlichen Entscheidungen zu treffen. Auf die Unterwäsche-Proteste verwies Vettels deutscher Landsmann und ehemaliger Rennfahrer Christian Danner kritisiert Vettels „Kindergarten“-Gehabe.

Sprechen mit Motorsportsagte Danner: „Er hat eine eigenartige Art, Dinge zu tun, die ich persönlich nicht verstehen kann. Wenn er sich über diese FIA-Unterwäschepflicht lustig macht und dann mit angezogener Hose in der Boxengasse herumspringt, dann muss ich ehrlich sagen, das ist Kindergarten.“

Damit hörte Danner nicht auf, ging noch weiter und sagte sogar, dass Vettel als Folge seines Verhaltens eine „Pause“ bekommen sollte. Für Danner war es unverständlich, dass Vettel wegen so etwas wie feuerfester Unterwäsche protestierte.

„Wenn ich Teamchef wäre, hätte ich ihm gesagt, er soll zwei Wochen Pause machen und dorthin gehen, wo er gerade hingehört, nämlich in den Kindergarten. Wenn er dort fertig ist, darf er gerne wieder fahren.“

Lesen Sie auch: „Sie haben schon Mühe, das Geld aufzutreiben“, enttäuschte Sebastian Vettel mit Finanzregeln

Sebastian Vettels Leiden bei Aston Martin

Sebastian Vettel Aston Martin - Moyens I/O
„Er hat sich eine Pause im Kindergarten verdient“, kritisiert Christian Danner Sebastian Vettels Schuljungen-Possen 2

Sebastian Vettel kam 2021 zu Aston Martin, nachdem er sich von Ferrari getrennt hatte und nach einer schlechten Saison, in der Teamkollege Charles Leclerc ihn um über 55 Punkte übertraf. Vettel belegte den 13. Platz, hinter dem zukünftigen Teamkollegen Lance Stroll auf dem 11. und Esteban Ocon von Renault (jetzt Alpine) auf dem 12. Platz.

Verwandt :  Instapaper löst sich von Pinterest

2021 belegte Vettel mit 43 Punkten den 12. Platz, dessen Höhepunkt ein spektakulärer 2. Platz beim Großen Preis von Aserbaidschan in Baku war. Er übertraf Lance Stroll um 9 Punkte. Das Jahr 2022 begann für den viermaligen Champion jedoch schlecht.

Er wurde wegen eines positiven COVID-19-Tests für die ersten beiden Rennen der Saison pausiert und durch Nico Hülkenberg ersetzt. Das bedeutete, dass Sebastian bis zum 3. Saisonrennen in Australien praktisch keine Zeit in seinem Auto hatte, wo er sich als 17. qualifizierte und dann während des Rennens aufgab. Darauf folgte ein beeindruckender 8. Platz in Imola und ein 17. Platz in Miami.

Vielleicht ist er bereit für eine Vermögensänderung, da Aston Martin fällig zu sein scheint riesiges Upgrade-Paket (für beide Autos) beim Großen Preis von Spanien an diesem Wochenende.

Christian Danner hat jedoch das Gefühl, dass Vettel in seiner Karriere den Fokus verliert, und natürlich gab es Gerüchte über einen Rücktritt und sogar einen Wechsel in die Formel E.

„Ich kenne viele Fahrer, die in ihrer Karriere schlechte Autos gefahren sind. Sind sie deshalb in Unterhosen durch die Boxengasse gelaufen? Nein! Sie waren froh, wenn sich die FIA ​​um etwas gekümmert und es ins Reglement aufgenommen hat.“

Danner erläuterte seinen Standpunkt und fügte hinzu: „Ich denke, Seb ist immer noch ein guter F1-Fahrer. Aber er hat sich in den letzten Jahren ein bisschen verändert und ist nicht mehr so ​​konzentriert wie früher, aber es gibt tausend Dinge, die ihn mehr interessieren.“

Danner glaubt auch, dass es ein „Privileg“ ist, ein Formel-1-Fahrer zu sein, und dass alle Fahrer verantwortungsbewusst und mit einer gewissen Ernsthaftigkeit handeln müssen, was Vettel seiner Meinung nach bei diesen Protesten offensichtlich fehlt. Aber grundsätzlich hat er kein Problem mit Umweltaktivismus.

„Ich habe nichts dagegen, wenn er sich in die Umweltpolitik einmischt (…), das ist in Ordnung. Aber irgendwo gründet die Ernsthaftigkeit für einen Formel-1-Fahrer darin, dass es ein Privileg ist, sein Auto zu fahren und viel zu fahren die Leute vergessen das“,

Während des Rennwochenendes in Spanien hoffte Vettel mit den anstehenden Upgrades auf eine Wende und auf mehr Punkte für sein Team.

Lesen Sie auch: Aston Martin stellt beim spanischen GP ein neues Auto vor

Lesen Sie auch: Sebastian Vettel erwägt Berichten zufolge nach einer enttäuschenden Saison bei Aston Martin einen Wechsel in die Formel E