„Er hat uns davon überzeugt, dass er das immer noch kann“ – Gunther Steiner spricht über die Bedenken, Nico Hülkenberg für Haas‘ Antrieb 2023 zu verpflichten

Das hat das Formel-1-Team von Haas bekannt gegeben Nico Hülkenberg als Ersatz für den gestürzten Mick Schumacher für 2023. Die Entscheidungen sorgten im Fahrerlager als Teamchef für Aufsehen Günther Steiner wählte einen Fahrer, der seit 2019 nicht mehr Vollzeit im Sport gefahren war, wobei das Alter des 35-Jährigen auch nicht das Beste für den Deutschen widerspiegelt.

Kürzlich ging Gunther zum Beyond The Grid-Podcast von F1 und sprach ausführlich über die Überlegungen bezüglich der Teamentscheidung des Amerikaners, Hülkenberg zu verpflichten. Auf die Frage nach der Besorgnis über den Mangel an Rennen des Deutschen in den letzten drei Jahren stimmte Gunther zu und sagte: „Er wird einige Zeit brauchen, und das war unsere größte Sorge, als wir uns das ansahen.“ Der Italiener sprach sich dann für den 35-Jährigen aus und erwähnte Nicos Lauf für Aston Martin in diesem Jahr, sagte der 57-Jährige: „Er ist dieses Jahr zwei Rennen gefahren, er hat einen Pirelli-Test gefahren … Wir können keine eindeutige Antwort finden, wenn wir es nicht versuchen … und das ist eines der Risiken.“

Steiner verwies dann auf die Rückkehr von Fernando Alonso in die Formel 1 und die Leidenschaft des Spaniers für das Rennen im Sport, der 57-Jährige sprach über das Gespräch mit Hülkenberg über die tatsächliche Bereitschaft des Deutschen, zurückzukommen. Günther sagte im Podcast: „Wir haben uns mit ihm zusammengesetzt, um zu sehen, ob er sieht: ‚Ich will das machen, denn wenn du das machen willst und Fernando ist ein großes Vorbild … er ist immer noch einer der Besten‘, sagte der Haas-Teamchef dann weiter, um Alonsos Leistungen zu loben.

Während er über den Wunsch des Deutschen sprach, zum Sport zurückzukehren, erwähnte Gunther, wie überzeugt das Team von dem 35-Jährigen war und sprach sogar darüber, das Feuer in Hülkenberg zu sehen, um in der Formel 1 zu fahren. Steiner erklärte, „Wir haben uns selbst überzeugt oder er überzeugt uns, dass er es immer noch schaffen kann … Ich sehe, dass er ziemlich intensiv darauf gedrängt hat, zurückzukommen.Der 57-Jährige sieht Nicos Chancen im nächsten Jahr optimistisch und hofft auf einen erfolgreichen Lauf des Deutschen, sagte er. „Ich denke, er will das wirklich tun und ich hoffe, dass es passieren wird.“

Lesen Sie auch: „Papa Anthony taucht auf“ – Begeisterte F1-Fans reagieren, als Lewis Hamilton und sein Vater Anthony mit dem weltberühmten DJ Diplo in Las Vegas feiern

Gunther Steiner äußert sich zu Daniel Ricciardos Desinteresse, für Haas zu fahren

Q 1669206788 - Moyens I/O
Nico Hülkenberg hat mit seinem neuen Team beim Nachsaisontest in Abu Dhabi den ersten Lauf absolviert

Der Teamchef von Haas wurde gefragt, ob er Daniel Ricciardo für den Sitz in Betracht ziehen würde, wofür der Italiener erwähnte, vor der Ankündigung des Ausstiegs des Australiers aus McLaren ein WhatsApp-Gespräch mit Daniel geführt zu haben, aber Ricciardo konnte sich bezüglich des Sitzes nicht an Steiner wenden, erklärte Gunther. „Ich habe mit ihm geschrieben, ich habe nicht einmal mit ihm gesprochen, bevor bei McLaren alles untergegangen ist, weil wir alle spüren konnten, dass hier etwas nicht stimmt.“

Verwandt :  Mercedes will nach der Intervention von Lewis Hamilton Berufung gegen Max Verstappen „verwerfen“

Der 57-Jährige respektierte Ricciardos Entscheidung, sich auf das zu konzentrieren, was der Aussie anstrebt. „Ich denke, er hat entschieden, weil wir dieses WhatsApp-Gespräch hatten, aber er hat nie zurückgekehrt. Ich respektiere, was er tut, dass ich tun möchte, was ich tun möchte,“ er sagte. Steiner betonte dann: „Du kannst einen Typen nicht bitten, zu dir zu kommen und für dich zu fahren.“ und erwähnte, dass es einfach nicht funktionieren wird, wenn der Fahrer und das Team kein gemeinsames Interesse haben. Steiner respektierte jedoch Danny Rics Entscheidung, sich eine Auszeit vom Sport zu nehmen, und stimmte zu, dass der Australier ein talentierter Fahrer sei

Gunther Steiner freut sich auf die kommende F1-Saison, mit einer neuen Fahrerpaarung und einem langfristigen Plan, das Team neu aufzubauen und an den Stärken dieses Jahres zu arbeiten. Das Haas-Team überraschte alle mit der ersten Pole-Position von Kevin Magnussen beim Großen Preis von Brasilien. In der Konstrukteurswertung konnte das amerikanische Team mit 37 Punkten aber nur P8 erreichen. Für die nächste Saison hoffen wir, dass Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen dem Team die dringend benötigten positiven Ergebnisse liefern und regelmäßig im Mittelfeld kämpfen.

Weiterlesen: „Dann werden wir eine Entscheidung treffen“, sagt Günther Steiner Entscheidung über Mick Schumachers Haas-Zukunft in „letzten Details“

Weiterlesen: „Das beste F1-Auto, das je gebaut wurde, Punkt!“ – Ein Rückblick auf eines der dominantesten Autos in der Geschichte der Formel 1, den Mercedes W11

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.