Helmut Marko: „Englischer Medien-Sh*tstorm hat uns gezwungen, Juri Vips zu entfernen“

Bereits Ende Juni und Anfang Juli gab es im Formel-1-Fahrerlager einen großen Aufruhr in Bezug auf rassistische Beleidigungen, die von zwei Persönlichkeiten im Motorsport verwendet wurden – Nelson Piquet und Red Bull-Junior Juri Vips. Piquet hatte dies letztes Jahr in einem Podcast getan, während Vips die rassistischen Beleidigungen während eines Streams verwendet hatte.

Piquet wurde Berichten zufolge aus dem Formel-1-Fahrerlager verbannt. Auf der anderen Seite, Juri Vips wurde als Reservefahrer von Red Bull gestrichen und ist auch nicht mehr Teil des Nachwuchsteams, aber er fährt immer noch bei Hitech in der Formel 2. Es gab großen Druck auf Red Bull, Piquet zu verurteilen – aber sie entschieden sich dagegen, weil sie das spürten Ihre Aktionen mit Vips gaben stattdessen einen guten Hinweis auf ihren Stand.

Vips stand als nächster in der Reihe für den Aufstieg in einen Formel-1-Sitz, aber diese Rolle muss jetzt wahrscheinlich von einem anderen Fahrer übernommen werden, und es gibt ein paar Kandidaten: Liam Lawson, derzeit Red Bulls Test- und Ersatzfahrer, und die Prema-Teamkollegen Dennis Hauger und Jehan Daruvala. Aber das ist keine ideale Situation, und Helmut Marko hat das Gefühl, dass die englischen Medien Red Bull zum Handeln gezwungen hätten.

Lesen Sie auch: Helmut Marko freut sich über die erneute Zusammenarbeit zwischen Red Bull Racing und Honda

Helmut Marko: „Ich persönlich glaube, er (Vips) ist (erst) 21 und hat sich entschuldigt“

Helmut Markus
Helmut Markus

Im Gespräch mit Motorsport, wo Helmut Marko eine Vielzahl von Themen wie Max Verstappen, den Meisterschaftskampf und das Schwesterteam AlphaTauri diskutierte, ging er auch auf das Thema Juri Vips ein und ob Red Bull die Wahl hatte, ihn zu entlassen oder nicht. Marko glaubt sicherlich nicht, dass sie es getan haben.

Marko sagte, dass die englischen Medien Red Bull zum Handeln gezwungen hätten: „Die englischen Medien haben einen solchen Shitstorm losgetreten, dass Red Bull Racing keine andere Wahl hatte, als ihn aus dem Amt zu entfernen. Ich persönlich denke: Er ist 21 Jahre alt und hat sich entschuldigt.“

Er fügte hinzu: „Was mich stört, ist, dass es während eines blöden Videospiels passiert ist, weil sie am Nachmittag nichts Besseres zu tun haben. Ich verstehe nicht, wie man das länger als zwei Minuten machen kann, aber hey, das ist die Jugend. Ich kann damit nichts anfangen. Max macht auch Sim-Racing.“

Bereits 2020 hatte Max Verstappen Lance Stroll über den Teamfunk als „Mongoloid“ bezeichnet. Auf die Frage, ob die Vorfälle und Situationen vergleichbar seien, sagte Marko: „Das kann man nicht vergleichen. Es geht auch um die gesamte Entwicklung beider als Individuen. Max war in diesem Bereich schon immer am Limit, und natürlich war der Druck der Medien und Sponsoren bei Vips so groß, dass wir handeln mussten.“

Verwandt :  „Suck my b*lls“, waren Mick Schumachers erste Worte an Kevin Magnussen und meinten scherzhaft Nico Hülkenberg

Auf die Person, die Vips ersetzen könnte, deutete Marko auf Dennis Hauger, fügte aber hinzu, dass nichts feststeht: „Dennis Hauger hat die Formel 3 auf unglaubliche Weise dominiert. Er hat jetzt Höhen und Tiefen in der Formel 2, er ist nicht konstant. Leistung und nichts anderes ist der entscheidende Faktor. Das ist veränderbar.“

Pierre Gasly wird die Red Bull-Familie möglicherweise in ein paar Jahren oder sogar im nächsten Jahr verlassen, es sei denn, es wird ein Sitz in der A-Nationalmannschaft frei. Sicherlich hat er höhere Ambitionen, als im Mittelfeld mitzuspielen. Man darf gespannt sein, wer ihn bei AlphaTauri ersetzt und ob auch Yuki Tsunoda seinen Sitz behalten kann.

Lesen Sie auch: „Fast jedes Wochenende ein Genuss“: Helmut Marko genießt jeden Moment der Rivalität zwischen Ferrari und Red Bull

Lesen Sie auch: „Er ist zu weit hinter Max Verstappen zurück“, sagt Helmut Marko, Sergio Perez ist schon in Sommerpausenstimmung

Folgen Sie uns weiter: Google Nachrichten | Facebook | Instagram | Twitter

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.