„Ich bin sehr optimistisch“, freut sich Fernando Alonso darauf, Aston Martins „grünes“ 2023 an den Start zu bringen

Fernando Alonsonach dem Ende der F1-Saison 2022, ist offiziell dem Aston Martin-Team mit einem mehrjährigen Vertrag beigetreten und hat angedeutet, dass er sehr optimistisch ist, was vor ihm liegt.

Obwohl Fernando Alonso mit Alpine 81 Punkte erzielte, hatte er aufgrund der unaufhörlichen DNFs, die er während der kürzlich abgeschlossenen Saison hatte, eine heiße Zeit.

So ist der Spanier einigermaßen erfreut, dass sein Alpin-Deal nun endlich seinen Lauf genommen hat, und freut sich auf die Saison 2023 des Sports.

Darüber hinaus betonte Alonso nach dem Abu Dhabi-Wochenende ungefähr dasselbe hinzugefügtIch denke, wir waren in Bezug auf die Zuverlässigkeit nicht vorbereitet, und ich denke, es ist der sechste oder siebte DNF. Und dann gab es einige Rennen, die dafür nicht einmal zählen.

Fernando Alonso
Fernando Alonso

„In Österreich ist das Auto beim Sprint nicht einmal angesprungen, in Australien hatte ich Probleme im Qualifying, in Kanada ist die Batterie ausgefallen. Also ja, natürlich ist es enttäuschend, so zu enden.“

Lesen Sie auch: „Du bist eine Legende“ – Lando Norris verabschiedet sich in einer herzlichen Botschaft von Teamkollege Daniel Ricciardo, als der Australier McLaren verlässt

Fernando Alonso ist optimistisch, was sein Schicksal mit dem Aston Martin F1 Team betrifft

Fernando Alonso
FERNANDO ALONSO

Nach Abu Dhabi hat Fernando Alonso seine Augen darauf gerichtet, für das Aston Martin F1-Team von Lawrence-Stroll gut abzuschneiden, und sieht dem positiv entgegen.

Während er über seinen Wechsel zum britischen Team sprach, fügte Alonso hinzu: „Ich denke, es wird ein sehr schönes Projekt, ich bin sehr optimistisch für das nächste Jahr.

Diese Motivation ist großartig, besonders wenn man die Saison etwas negativ beendet und dann an so ein schönes Projekt für nächstes Jahr denkt … das zaubert mir wirklich ein Lächeln ins Gesicht.“

Fernando Alonso F1
Fernando Alonso

Der ehemalige zweifache Weltmeister hat deutlich gemacht, dass er sich rund um die F1-Saison 2023 im richtigen Kopf befindet, und sieht dem Projekt mit seinem neuen Team optimistisch entgegen.

Das Aston-Martin-Team beendete seine Saison 2022 in der unteren Hälfte der Konstrukteurswertung, und wenn man bedenkt, wie sehr der AMR22 zu kämpfen hatte, würde das grüne Team Fernando Alonso für das nächste Jahr eine konkurrenzfähige Lackierung präsentieren können?

Lesen Sie auch: „Nächstes Jahr sind wir wieder da“, unterstützt Toto Wolff Mercedes bei der Rückkehr aus einer enttäuschenden Saison 2022

Lesen Sie auch: „Täuscht vor, schockiert zu sein“ F1 Twitter reagiert, als Williams schließlich Logan Sargeant als Fahrer für 2023 bestätigt

Verwandt :  „Für mich ist das nicht wirklich ein Rennen“, bekräftigt Max Verstappen seine Überzeugung, dass es in der Formel 1 keine Notwendigkeit für weitere Sprintrennen gibt

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.