„Ich möchte Rennen gewinnen“, formuliert Romain Grosjean die Bedingungen für seine zukünftige F1-Rückkehr


Romain Grosjeander zuletzt in der F1 für gefahren ist Haas 2020, als er beim GP von Bahrain einen schrecklichen Sturz erlitt, hat er eine großartige Zeit in der IndyCar Serie. Nachdem er bei einem der besten Teams im Feld in Amerika, Andretti Autosport, unterschrieben hat, stehen dem Franzosen in dieser Saison gute Zeiten bevor.

Sprechen mit racingnews365.com, sprach Grosjean über die neuen Autos in der F1 und seine Zukunft und eine mögliche Rückkehr in die erste Rennmeisterschaft. Aber zu jedermanns Überraschung machte er klar, dass er nicht zurückkommen wird, es sei denn, die Rückkehr ist mit einem der Top-Teams, dh dem Red Bull, Ferrari oder Mercedes. Romain Grosjean drückte seinen Wunsch aus, regelmäßig die Chance auf Siege zu haben, und sagte, dass er die Gelegenheit verpasst hätte, zu Haas zurückzukehren, wenn sie sich entschieden hätten, ihn und nicht seinen Teamkollegen im Jahr 2020 und den aktuellen Haas-Fahrer Kevin Magnussen zu kontaktieren.

Grosjean sagte, „Ich schaue mir jedes Rennen an. Ich bin ein Fan davon. Will ich zurückkommen? Nein, nicht, es sei denn, ich bekomme die Chance, in einem Red Bull, Mercedes oder Ferrari zu sitzen, aber ich liebe es, es zu sehen … Ich möchte Rennen gewinnen, richtig? Viele Leute fragen mich, ob ich gerne zu Haas zurückkehren würde – und sie machen einen guten Job – aber ich möchte jedes Wochenende die Chance haben, ein Rennen zu gewinnen.“

LESEN SIE AUCH: „Ich mag es nicht, sie zu machen“, bricht Martin Brundle sein Schweigen über den desaströsen Grid Walk in Miami

Chance auf Rückkehr von Romain Grosjean?

Romain Grosjean bei IndyCar
Romain Grosjean bei IndyCar

Nachdem Grosjean seine Bedingungen im Voraus dargelegt hat, hat er sich für jeden der Top-Spieler als verfügbar gepostet, genau wie jeder andere Fahrer es tun würde, in einem Hauch. Aber wenn man bedenkt, dass sich ihm ein Mittelfeldteam nähert und er passen würde, schauen wir uns die Chancen an, dass er zurückkommt.

Mit Mercedes, Red Bull und Ferrari als Wunschdestinationen ist die Konkurrenz für den 36-Jährigen hart. Unter allen sechs Fahrern dieser Teams ist nur Lewis Hamilton älter als er und hat sieben Meisterschaften vorzuweisen. Und da Teams in der Regel junge Fahrer bevorzugen, wird er in Zukunft sowieso bei wechselnder Dynamik ordentlich Räder bewegen müssen.

Darüber hinaus laufen die aktuellen Verträge dieser Fahrer lang, mit Ausnahme von Sergio Perez, der voraussichtlich bald eine Verlängerung unterzeichnen wird. Andernfalls ist der früheste von George Russell im Jahr 2023, und bis dahin würden sich die Chancen auf eine Rückkehr eines alternden Grosjean weiter verschlechtern.

Verwandt :  Galaxy Note 9 für 399 $ heute nur bei Samsung

LESEN SIE AUCH: „Dieser hat nichts falsch gemacht“, bewertet Toto Wolff den ersten GP von Miami mit 9 von 10 Punkten

„Er hat auf der Geraden vier Zehntel verloren“, verrät Helmut Marko die Probleme mit dem RB18 von Sergio Perez in Miami