„Leclerc ist gut, aber Verstappen ist nur ein bisschen besser“: Shinji Nakano wählt einen klaren Favoriten für die Saison

Ehemaliger F1-Fahrer Shinji Nakano scheint den amtierenden Formel-1-Weltmeister zu bevorzugen Max Verstappen für den Titel 2022. Verstappen ist deutlich stärker als sein Rivale Ferrari Charles Leclercso die Japaner.

Nakano, der 1997 und 1998 33 Grands Prix für Prost und Minardi fuhr, blickt auf das Rennen auf dem Miami International Autodrome und vor dem Großen Preis von Spanien zurück. Obwohl Leclerc immer noch die Fahrerwertung anführt und die Attribute der spanischen Rennstrecke für Ferrari sprechen, glaubt der 51-jährige ehemalige Fahrer, dass Verstappen der bessere von beiden ist.

Nakano lieferte seine Analyse des Qualifyings des ersten Grand Prix von Miami: „Verstappen hat bei seinem letzten Angriff in Q3 einen Fehler gemacht. Daher war es schwierig, die Beziehung zwischen Red Bull und Ferrari zu erkennen. Ich denke, dieser Fehler war wegen seines schlechten Freitags. Ohne diesen Fehler wäre Red Bull meiner Meinung nach eigentlich nur auf der Pole Position gewesen.“

Lesen Sie auch: „Kein Platz für Fehler“: Charles Leclerc hofft, den Monaco-Fluch beenden zu können

Shinji Nakano sieht Verstappen als den Besseren

Shinji Nakano
Shinji Nakano

Beim Versuch vergleichen Verstappen zu seinem Ferrari-Rivalen, Nakano sah bei ihm ein Manko, über das er hinwegsehen kann: „Ich habe das Gefühl, dass die Kontrolle und Entschlossenheit, die Verstappen hat, nur ein bisschen besser ist als die von Leclerc. Natürlich ist Leclerc gut, aber Verstappen ist meiner Meinung nach nur ein bisschen besser.“

Ferraris F1-75 von Leclerc und Carlos Sainz ist gut in den langsamen Kurven, daher werden ihnen gute Siegchancen zugetraut. Für Sainz wäre ein Sieg vor heimischer Kulisse großartig. Fernando Alonso tat dies zuletzt als Spanier; 2013 auch bei Ferrari.

Charles Leclerc führt derzeit die Bestenliste der Fahrerwertung mit insgesamt 104 Punkten an. Der Zweitplatzierte Max Verstappen ist jedoch nicht weit dahinter, nur 19 Punkte halten den Niederländer von der Tabellenspitze fern.

Lesen Sie auch: „Er war schon damals ein verdammter Star“, sagten Red-Bull-Fans nostalgisch über Max Verstappens ersten F1-Sieg beim spanischen GP 2016

Lesen Sie auch: „Verstappen wäre in der Formel E nicht unschlagbar“: Jean-Eric Vergne hebt große Unterschiede zwischen Formel E und Formel 1 hervor

Verwandt :  „Die F1 gab eine Warnung heraus, nachdem neue Autos die perfekte Demonstration nicht bestanden hatten“, wie das Duo George Russell und Lando Norris seine Unzufriedenheit ausdrückte