Lewis Hamilton könnte seinen Wunsch erfüllen, da der F1-Chef andeutet, dass die 29-jährige Wartezeit in dieser Saison vorbei sein könnte


Die intensive F1-Saison 2021, in der Red Bulls Max Verstappen seinen ersten Titel mit dem ersten Platz in den 22 Rennen der langen Saison sicherte. In der Formel-1-Saison 2022 werden 23 Rennen ausgetragen, eine Rekordzahl, die den Rekord von 22 Rennen von 2021 bricht, mit der Rückkehr von Australien, Kanada, Singapur und Japan sowie einem Rennen in Miami.

Obwohl die F1 mehrere Rennen rund um den Globus ausrichtet, fehlt es ihr auf allen Kontinenten an Präsenz. Europa ist Gastgeber der meisten Rennen, gefolgt von Asien und Amerika mit weniger Anteilen. Mehrere Athleten und Fans haben dazu aufgerufen, Rennen auf dem afrikanischen Kontinent abzuhalten, auf dem 1993 sein letztes Rennen stattfand.

Bereits im Oktober bekräftigte der damalige Weltmeister Lewis Hamilton seinen Wunsch, in Südafrika zu fahren, und sagte, es sei für ihn von größter Bedeutung, wieder in Südafrika zu fahren, da es eine große Fangemeinde für die F1 gibt und er glaubt, dass diese Gelegenheit dies sein wird helfen, zu zeigen, wie schön sein Mutterland ist.

Der Ort, den ich wirklich in meinem Herzen fühle, ist für mich ein Rennen zurück in Südafrika. Ich denke, es gibt eine große Fangemeinde da draußen und ich denke, es wäre großartig, hervorzuheben, wie schön das Mutterland ist.“, sagte Lewis Hamilton. Der neue Formel-1-CEO Stefano Domenicali hat sich nun dazu geäußert.

Finden Sie heraus, was Stefano Domenicali zu Lewis Hamiltons Wunsch gesagt hat, ein F1-Rennen zurück in Afrika zu haben

CC Express 20220108 1646250 - Moyens I/O
Stefano Domenicali und Lewis Hamilton

Formel-1-CEO Stefano Domenicali sagt, dass es großartig sein wird, ein F1-Rennen in Afrika auszurichten, egal ob in Nordafrika oder Südafrika, fügte jedoch hinzu, dass wir die Covid-Situation nicht unterschätzen sollten und wie schnell das Comeback nach Afrika von der Covid-Situation abhängen wird als der erste Formula E Cape Town E-Prix vor einigen Wochen aus dem Formel-E-Kalender gestrichen wurde.

Ein Comeback in Afrika – ob im Norden oder Süden – wäre toll. Wie schnell dies funktioniert, hängt auch von der Situation rund um Covid-19 ab. Wir dürfen die Corona-Pandemie nicht weiter unterschätzen. Wir könnten auch den Kalender 2022 wieder anpassen müssensagte Stefano Domenicali.

Stefano Domenicali fuhr fort, dass das unmittelbare Ziel der F1 darin besteht, Miami zu einem Erfolg zu machen, da die USA ein wichtiger Markt sind. Stefano Domenicali fügte hinzu, dass das Interesse an F1-Rennen im Fernen Osten wächst, insbesondere mit der Aufnahme des ersten Vollzeit-F1-Fahrers aus China Guanyu Zhou zu Alfa Romeo und der chinesische Markt stehe ebenfalls im Fokus.

Verwandt :  So verwalten Sie Ihre Dateien in iOS mit der Dateien-App

Die USA sind uns wichtig und wir arbeiten hart daran, Miami 2022 zu einem Erfolg zu machen“, sagt Stefano Domenicali

Die andere Region, die wir nicht unterschätzen sollten, ist der Ferne Osten, insbesondere mit Guanyu Zhou, der jetzt für Alfa Romeo fährt. Das Interesse aus China wächst, weshalb auch die Region in unseren Fokus rücken wird,“, fügte Stefano Domenicali hinzu.

Lesen Sie auch: „Das machen echte Sportler“ Max Verstappen darüber, warum er Lewis Hamilton respektiert