„Sie denken, sie können die Wahrheit nicht verbergen, aber sie wird langsam ans Licht kommen“, reagieren die Fans, als Michael Masi die Unterzeichnung der NDA mit der FIA für das Fiasko des Abu Dhabi GP enthüllt

In Ungnade gefallener F1-Rennleiter Michael Massi, der erst vor wenigen Wochen aus der International Federation of Automobile bzw. der FiA ausgetreten ist, hat nun in einem unverblümten Interview mit einer australischen Tageszeitung einige brisante Informationen preisgegeben. Während des Interviews sprach er über die schwierige Entscheidung, die er während dieses viel diskutierten Finales der Formel-1-Saison 2021 treffen musste, und gab auch einige wichtige Details zur Unterzeichnung einer Geheimhaltungsvereinbarung mit der FIA bezüglich des Vorfalls bekannt.

Kurz bevor die Nachricht bekannt wurde, dass Michael Masi aus der FiA ausscheidet und nach Australien ziehen würde, um Zeit mit seiner Familie zu verbringen, hatte der Präsident der FiA, Mohammed Ben Sulayem, behauptet, er könne sich Masi eine Rückkehr an seine Position an der Spitze vorstellen in Zukunft das maßgebliche Gremium der F1, weil das, was er getan hatte, ein „menschliches Versagen“ war. Aber der Fehler hatte Lewis Hamilton einen potenziellen rekordbrechenden achten Weltmeister gekostet und so forderte Mercedes als angemessene Maßnahme den sofortigen Rauswurf von Masi.

Jetzt hat Michael Masi gesagt, dass sich die FiA der Auswirkungen seines Urteils voll bewusst war und ihn dazu gebracht hat, einen Vertrag zu unterzeichnen, damit er keine Details preisgibt, die ihrer Organisation schaden würden.

Weiterlesen: Sebastian Vettel tritt nicht in F1-TV-Shows auf: „Ich werde kein TV-Experte.“

Michael Masi behauptet, dass eine Geheimhaltungsvereinbarung besteht, um ihn daran zu hindern, über das Rennen in Abu Dhabi 2021 zu sprechen

Michael Massi
Michael Massi

Der ehemalige F1-Rennleiter Michael Masi sprach über die Nachwirkung seiner fehlerhaften Entscheidung, die überrundeten Autos am Ende des Rennens in Abu Dhabi im Jahr 2021 sich selbst überrunden zu lassen. Dieser Grand Prix entschied später über den Weltmeistertitel dieser Saison. Und da Masis Urteil einen großen Einfluss darauf hatte, wer der Gewinner der Meisterschaft sein würde, äußerten viele Leute die Meinung, dass alles von vornherein geplant war und dass Masi ein korrupter Offizier ist.

Während er sich an die schrecklichen Morddrohungen erinnerte, die Michael Masi von den wütenden F1-Fans erhalten hatte, und daran, wie schwierig es für ihn und seine Familie war, sagte der Australier, er habe eine Geheimhaltungsvereinbarung mit der FIA unterzeichnet, die ihn daran hindere, die Entscheidung zu diskutieren erlauben Sie nur einem Teil der Fahrer, sich selbst zu überrunden.

Als Reaktion darauf sagten die Fans: „Sie denken, sie können die Wahrheit verbergen, aber sie wird langsam ans Licht kommen.

Der Fan markierte Mohammed Ben Sulayem, den FIA-Präsidenten, in den sozialen Medien und schrieb auch: „Ihr Vermächtnis begann damit. Sie hätten sich dafür entscheiden können, die Ära der geheimen Deals und NDAs zu beenden, aber sich entschieden, All-in zu gehen und zu verdoppeln.“

Weiterlesen: Lewis Hamilton und Michelle Obama umarmen sich herzlich, als die ehemalige First Lady der USA in der Mercedes Garage einen besonderen Auftritt hat

Lesen Sie auch: „Immer so!“ Max Verstappen macht sich vor dem F1-Saisonauftakt in Bahrain über die Sandsack-Behauptungen von Mercedes lustig

Folgen Sie uns auf: Google Nachrichten | Facebook | Instagram | Twitter

Verwandt :  Verwenden Sie Google Now On Tap, um Text in Bilder zu übersetzen