„Sie haben schon Mühe, das Geld aufzubringen“, enttäuschte Sebastian Vettel mit Finanzregeln


Sebastian Vettel teilte kürzlich seine Ansichten über die Rennstrecken mit, die mit Finanzregeln zu kämpfen haben, Deutschland war einer von ihnen, und kürzlich haben wir auch Spa gesehen.

Der Große Preis von Belgien 2021 war etwas Besonderes, da es kein Rennen gab, aber die Punkte vergeben wurden. Es regnete so stark, dass die Organisatoren keine Chance hatten, das am Ende nur 4 Runden dauernde Rennen auch noch mit einem Safety Car zu starten. Die Punkte wurden halbiert und entsprechend den Qualifikationspositionen vergeben.

Das Publikum war total enttäuscht, da vom Sport kein Geld zurückerstattet wurde. Der viermalige Weltmeister gab den F1-Bossen die Schuld und nicht den Streckenbesitzern. „Ich denke, es wäre falsch, Spa die Schuld zu geben.

Wir sollten keinen Fahrer nur wegen seiner Nationalität ins Rennen schicken“, kommentiert George Russell die Zukunft der Formel 1

Sie kämpfen bereits, um das Geld für das Rennen aufzubringen über ein Interview mit RTL Deutschland erklärt, warum der Belgische Grand Prix unter Druck steht.

Deutschland-Grand-Prix soll in Zukunft ausgetragen werden

Großer Preis von Deutschland
Der Große Preis von Deutschland könnte in den Sport zurückkehren

Den Berichten zufolge könnte der Große Preis von Deutschland zum Sport zurückkehren, da Volkwagen bis 2026 mit zwei seiner Marken Audi und Porsche antritt. Der letzte Große Preis von Deutschland fand 2019 statt, jedoch ohne finanzielle Mittel, um die Strecke zu unterstützen , wurde es aus dem Kalender entfernt.

Sebastian glaubt, dass er nie wieder eine Chance haben wird, bei seinem Heim-Grand-Prix zu fahren, obwohl er froh ist, wenn die Rennstrecke zurückkehrt, aber es als einen Kampf für sie ansieht, dies zu tun. Der Aston-Martin-Fahrer hat bei seinem Heimrennen nur einmal gewonnen, ebenfalls 2013 mit Red Bull.

Lesen Sie auch: „Es wäre toll, wenn Deutschland wieder im Kalender stehen würde, aber ich bezweifle es“, bezweifelt Sebastian Vettel, wieder ein Heimrennen zu haben

CEO Stefano Domenicali wünscht sich ein deutsches Rennen, da es über die Jahre ein großer Erfolg war und die Fans erneut begeistern würde, aber das ändert nichts an Sebs Leben, da er bereits am Ende seiner Karriere steht.

Mit neuen reichen und ereignisreichen Rennstrecken wie Dschidda im Jahr 2021, Miami im Jahr 2022 und später sehen wir, dass Las Vegas im Jahr 2023 hinzugefügt wird, verlagert sich die F1 langsam mehr in die amerikanischen und nahöstlichen Länder, die ihnen im Gegenzug mehr Geld bieten, ist aber traurig die Realität dieses reichhaltigen Sports.

Lesen Sie auch: Sebastian Vettel scheidet am Ende der Saison aus: Mark Surer

Verwandt :  „Das Positive überwiegt das Negative“, würde Sebastian Vettel Mick Schumacher ermutigen, zu Ferrari zu wechseln
Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.