„Sie zerstören das Prestige des Sports“: Fans sprengen die F1, nachdem sechs Sprintrennen für 2023 bestätigt wurden

Es gab früher Berichte, dass die FIA ​​und die Formel 1 erwägen, die Anzahl der Sprintrennen in einem Jahr zu erhöhen, aber sie schienen für eine Weile ins Leere zu gehen, und es schien, dass Stefano Domenicali, der größte Befürworter dieses Vorschlags, überstimmt wurde und konnte es nicht durchziehen.

Aber es ist doch wahr geworden, und 2023 haben wir sechs Sprintrennen im Kalender. Sprintrennen wurden oft beschuldigt, langweilig zu sein, mit wenig Überholmanövern für die Führung oder viel Aufregung, aber vielleicht liegt das eher an der Kluft zwischen den Teams selbst als an irgendetwas Besonderem am Format.

In seiner Erklärung auf der offiziellen Website der Formel 1 sagte F1-CEO Stefan Domenicali sagte: „Ich freue mich, dass wir bestätigen können, dass ab 2023 sechs Sprints Teil der Meisterschaft sein werden, aufbauend auf dem Erfolg des neuen Formats, das 2021 erstmals eingeführt wurde.“ aber gut, nicht jeder Fan ist mit dem Vorschlag zufrieden.

Lesen Sie auch: „Ich würde es nicht genießen“, urteilt Max Verstappen zusammen mit anderen F1-Fahrern über den Vorschlag, jedes Wochenende Sprintrennen abzuhalten

Die Fans sind nicht erfreut darüber, dass die Formel 1 die Anzahl der Sprintrennen erhöht

FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem und F1-CEO Stefano Domenicali
FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem (L) und F1-CEO Stefano Domenicali (R)

Stefano Domenicali fügte weiter hinzu: „Der Sprint bietet Action über drei Tage, wobei die Fahrer vom Start am Freitag bis zum Hauptevent am Sonntag alle um etwas kämpfen, was dem Wochenende mehr Dramatik und Spannung verleiht. Das Feedback der Fans, Teams, Veranstalter und Partner war sehr positiv und das Format fügt der Formel 1 eine neue Dimension hinzu.“

FIA-Präsident, Mohammed Ben Sulayem Auch gechipt in: „Sprint-Sessions verleihen dem Format der Rennwochenenden eine aufregende Dynamik und haben sich in den letzten beiden Saisons als beliebt erwiesen – ich bin sicher, dass sich dieser positive Trend fortsetzen wird, und freue mich, dass der World Motor Sport Council heute seine Zustimmung dazu erteilt hat fortfahren.“

Aber natürlich sind die F1-Fans, wie fast immer, ziemlich geteilter Meinung. Und die Leute, die das nicht wollen, äußern sich sicherlich lautstark dazu, und die meisten Reaktionen sind eher negativ.

Einige Fans mögen den Vorschlag, aber sie sind sehr in der Minderheit. Darüber hinaus bedeutet dies, dass im Grunde 30 Rennen (6 sind 1/3 Renndistanz) Rennen im Kalender stehen und die Teams Zugeständnisse verlangen werden.

Aber die Meinungen der Fans werden wahrscheinlich keinen Einfluss darauf haben, was die Formel 1 vorhat, und es ist wahrscheinlich, dass die Bitten auf taube Ohren stoßen werden. Es wurde noch nicht bekannt gegeben, auf welchen Strecken die Sprintrennen ausgetragen werden, noch wurden mögliche Änderungen am Format angekündigt. Wir werden es zu gegebener Zeit erfahren.

Verwandt :  Ross Brawn und Pat Symonds werden ihre Rollen in der Formel-1-Gruppe zum Ende der F1-Saison 2022 aufgeben

Lesen Sie auch: Die Formel 1 bleibt für die Saison 2023 bei drei Sprintrennen

Lesen Sie auch: Sechs Sprintrennen ab 2023? Neuer Vorschlag wartet auf die Zustimmung des FIA-Präsidenten