„Wir hatten ein bisschen Pech“, drückt Sergio Perez seine Enttäuschung nach der Niederlage gegen Max Verstappen in Baku aus


Sergio Pérez belegte nach einem großartigen Start den zweiten Platz und übernahm in Kurve 1 die Führung von Ferrari-Fahrer Charles Leclerc. Er kam auch mit einem Rückstand von mehr als 2 Sekunden auf die zweite Position auf eine großartige Position. Aber die Dinge nahmen eine Wendung, als Carlos Sainz die Hydraulik seines Autos versagte und das den VSC herausbrachte.

Sergio überstrapazierte seinen Reifen in der ersten Runde und schaffte eine Lücke zu Charles auf dem zweiten Platz, aber als der VSC aus war, konnte er nicht für neue Reifen anhalten, während der Ferrari-Fahrer es schaffte, auf den neuen harten Reifen herauszukommen. Im Laufe des Rennens sah Perez eine Verringerung seines Tempos. Mit der gut durchdachten Reifenstrategie von Max überholte der Rennsieger seinen Teamkollegen an der Spitze.

„Leider haben wir die VSC-Haltestelle verpasst. Es gab einige Missverständnisse und als wir es wollten, war es ein bisschen zu spät. Da hatten wir etwas Pech, denn das hätte unser Rennen in Führung gebracht.“ Perez hervorgehoben.

Lesen Sie auch: „Die Meisterschaft liegt jetzt in Max‘ Hand“, reagiert Twitter, als Max Verstappen den Sieg beim Großen Preis von Aserbaidschan beansprucht; Red Bull sichert sich ein weiteres 1-2-Finish

Die Erklärung von Sergio Perez zur Teamorder „No Fighting“.

Sergio Perez und Max Verstappen
Max Verstappen und Sergio Perez auf dem Podium des GP von Baku

Sergio Perez wurde nach dem Überholen von Max an ihm um die Führung gesagt, er solle nicht mit seinem Teamkollegen um die Position kämpfen, der er im Moment klar folgte. Seine Ansichten waren auf den Punkt gebracht, als er gefragt wurde, ob die Teamstrategie ihn nicht gewinnen ließe, erklärte er es als Teamentscheidung und für das beste Ergebnis. Max war schneller als der Mexikaner, als die Bestellungen veröffentlicht wurden, er gab auch die Unsicherheit zu, die die Strecke in den letzten Jahren versprochen hatte und die ihm und dem gesamten Team mehr Probleme bereiten könnte.

„Ich denke, es war die richtige Entscheidung des Teams, denn zu diesem Zeitpunkt war Max weiter vorne und es ist ein gutes Teamergebnis, und Sie wissen, dass hier alles passieren kann. Am Ende steht es ein 1:2 und ein gutes Mannschaftsergebnis“, sagte Sergio.

Als Ergebnis gewann Max Verstappen den Baku Grand Prix mit Sergio Perez auf dem zweiten Platz, was es zum dritten Doppelsieg für Red Bull in dieser Saison machte.

Lesen Sie auch: „Was für eine verdammte Verlegenheit“, Ferrari-Fans gingen fassungslos nach einem weiteren Charles Leclerc ‚DNF‘ in Baku; beide Ferraris aus dem Rennen

Lesen Sie auch: „Keine Kämpfe“, Sergio Perez von Red Bull angewiesen, sich nicht auf ein Duell mit Max Verstappen einzulassen

Verwandt :  „Keine Kämpfe“, wies Sergio Perez von Red Bull an, sich nicht auf Duelle mit Max Verstappen einzulassen