„Wir hatten eine Chance auf die erste Reihe“, reflektiert Christian Horner die Probleme, als Red Bull einen schlechten Tag im Büro erleidet

Christian Hörner drückte sein Leiden unter einem schlechten Qualifying beim Großen Preis von Ungarn aus. Red Bull wollte auf einer Strecke, die besser zum italienischen Team passt als die Bullen, mit Ferrari mithalten. Doch es lief nicht wie von Teamchef Christian Horner erwartet. Horner erwartete, zumindest einen Kampf um die erste Reihe zu haben, verpasste aber meilenweit davon entfernt.

Sergio Perez wurde aus Q2 geworfen, nachdem er keine anständige Runde fahren konnte, um in Q3 weiterzukommen. Horner beschuldigte den Verkehr, der die Führung übernahm, während Perez auf seiner heißen Runde saß. Das Maximum, das Sergio schaffte, war ein elfter Platz.

Christian Horner erklärte dann die Situation, in der sich Max Verstappen befand, als er einen letzten Lauf verpasste, der ihm möglicherweise die Chance gegeben hätte, um die Spitze zu kämpfen. Max schaffte nur P10 aufgrund eines Motorschadens, den er erlitt, als er für einen letzten Lauf überrundete. Horner hoffte auf einen besseren Tag morgen, nachdem er ein anständiges Tempo in Betracht gezogen hatte, das die Bullen heute hatten.

„Es ist frustrierend, Checo in Q2 zu verlieren, er hatte in Kurve 2 ein bisschen Verkehr.“ sagte Christian Hörner

„Trotzdem waren wir zuversichtlich, dass wir es knacken könnten, und leider ein Problem im Zusammenhang mit dem Antriebsaggregat [for Max] Auf seiner Out-Lap versuchen wir offensichtlich, Sensoren zurückzusetzen und so weiter, um es zu heilen und zu beseitigen, aber leider sollte es nicht sein.“ erklärte Horner.

Lesen Sie auch: Charles Leclerc gibt die Hoffnung noch nicht auf: „Ich werde Meister, wenn ich alles gewinne und Verstappen Zweiter wird“

Christian Horner befindet sich vor Sonntag auf einem Cliffhanger

Max Verstappen
Max Verstappen

Horner war mit dem Ergebnis unzufrieden, aber am Ende froh, dass am Sonntag nichts schief gelaufen ist. Hätte Max im Hauptrennen einen Motorschaden gehabt, wäre das dramatischer gewesen, als nicht in die erste Startreihe zu kommen.

„Ich denke, wir hätten heute zumindest eine Chance auf die erste Startreihe haben können. Also zumindest ist es heute passiert, nicht morgen. Also werden wir von da an hart fahren und alles geben.“ versteht Christian Horner.

Ferrari startet von P2 und P3 und hat offene Möglichkeiten, das Maximum aus den Red-Bull-Kämpfen herauszuholen. Ein 1-2 würde eine ordentliche Lücke in der Meisterschaft schließen und die Punkte zwischen ihnen und Red Bull verringern.

Lesen Sie auch: „Vielleicht kopieren wir etwas von ihnen“ : Christian Horner wirft einen Seitenhieb auf Aston Martin nach der Enthüllung des neuen Flügels

Verwandt :  „Ich glaube nicht, dass Mercedes ein Siegerteam ist“: Jean Alesi bleibt skeptisch, was die Chancen des deutschen Teams in der F1 2022 angeht

Lesen Sie auch: Tyler Epp wird im Rahmen des jüngsten Managementwechsels der F1 zum neuen Miami GP-Präsidenten ernannt

Folgen Sie uns auf: Google Nachrichten | Facebook | Instagram | Twitter