„Wir waren so dominant und dann passiert so etwas…“ Helmut Marko war nach einem P2-Platz im britischen Qualifying enttäuscht. 

Helmut Markus, ein Berater von Red Bull Racing, war nach dem britischen GP-Qualifying enttäuscht, nachdem die RB-18s einen P2- und einen P4-Platz erreicht hatten. Max dominierte fast alle Sessions am Samstag und führte die Liste sowohl im Q1 als auch im Q2 an, schaffte es aber im wichtigsten Teil nicht.

Helmut gab der gelben Flagge die Schuld, die den Niederländer für eine Weile in die Pausen brachte, was seine letzte Pole-Runde beim britischen GP ruinierte. Er steht jetzt hinter Carlos und vor Charles zwischen den beiden Ferraris. Der CEO hofft jedoch auf einen besseren Start morgen, da die Bullen das schnellste Auto waren.

„Wir mussten wegen der gelben Flagge vom Gas gehen. Das hat uns die Pole-Position im dritten Sektor gekostet, Marko erklärt.

„Wir waren so dominant und dann passiert so etwas …“ er sagte.

Lesen Sie auch: „Es war eine kleine Überraschung“, Carlos Sainz schnappt sich die Pole von Max Verstappen; Charles Leclerc ging mit gemischten Gefühlen

Helmut Marko blickt optimistisch auf den Sieg von Max Verstappen am britischen Sonntag

Helmut und RedBull
Helmut und RedBull

Helmut kannte den Pole-Position-Wert auf der Strecke wie Silverstone, aber er hofft immer noch auf einen Bull-Sieg morgen. 2021 war eine Katastrophe für Red Bull und Max Verstappen in den schnellen Kurven von Silverstone, wobei letzterer 25 wertvolle Punkte von seiner Liste verlor.

„Ich denke, im Renntrimm werden wir wieder schneller sein, aber das Problem hier ist das Überholen. Von den Plätzen zwei und vier ist strategisch und taktisch viel möglich“, sagte Marko optimistisch in Bezug auf den Sieg morgen.

Max führt die Meisterschaft jetzt mit 46 Punkten und plus 3 Punkten zum Ferrari-Titelrivalen an. Er braucht einen ernsthaften Sieg, wenn der Niederländer weitermachen und seine Führung für die Meisterschaft in dieser Saison ausbauen will. Er hat auch Buhrufe von den Tribünen erhalten und muss alle Hasser ausschalten, indem er das Rennen als Teil der Erlösung für 2021 gewinnt.

Lesen Sie auch: „Ich denke, wir sind besser als das“, fordert Lewis Hamilton die britische Menge auf, Max Verstappen nicht mehr auszubuhen

Lesen Sie auch: Max Verstappen gibt der „buhenden“ Silverstone-Menge einen zurück: „Einige mögen mich nicht, aber es ist mir egal“

Verwandt :  Esteban Ocon bestätigt, dass Alpine bereit ist, sich auf den Kampf mit Mercedes und Red Bull einzulassen