FC Barcelona und Juventus geben offizielles Angebot für Arsenal-Spieler ab


Als sich das Transferfenster im Januar dem Ende nähert, hat sich der Markt definitiv aufgeheizt, da die Vereine versuchen, letzte Anstrengungen zu unternehmen, um ihre Zielverpflichtungen zu sichern. Laut dem jüngsten Bericht von Der Athlet, Arsenal hat offizielle Angebote von den europäischen Giganten Barcelona und Juventus erhalten, um Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang bis zum Ende der Saison auszuleihen.

Arsenal ist offen dafür, Aubameyang diesen Winter verlassen zu lassen, aber der Deal müsste für den Verein finanziell akzeptabel sein. Aubameyangs Gehalt wird auf rund 350.000 Pfund pro Woche geschätzt, was bei weitem nicht annähernd dem entspricht, was der FC Barcelona angesichts der aktuellen finanziellen Situation des Vereins zahlen möchte.

Darüber hinaus hängt der Wechsel des FC Barcelona zu Aubameyang vom Ausscheiden von Ousmane Dembele aus dem Verein ab, da sein Abgang Gehälter für den neuen Spieler freisetzen wird. Der katalanische Verein hat außerdem den Flügelspieler der Wolves, Adama Traore, bis zum Ende der Saison ausgeliehen.

Unterdessen hat der italienische Spitzenklub Juventus FC den heiß umkämpften Stürmer von Fiorentina, Dusan Vlahovic, verpflichtet. Es bleibt abzuwarten, ob der Wechsel die Verfolgung des Arsenal-Stürmers durch den Verein verändert.

Lesen Sie auch: Erling Haaland schaut in seiner Freizeit gerne diesem Premier-League-Spieler zu

Disziplinarmaßnahmen von Arsenal gegen Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang
FC Barcelona und Juventus geben offizielles Angebot für Arsenal-Spieler 2 ab

Aubameyangs Zukunft ist eindeutig zweifelhaft, seit ihm das Amt des Kapitäns bei Arsenal entzogen wurde und er gezwungen wurde, allein zu trainieren, was in einer Erklärung des Vereins als „sein letzter disziplinarischer Verstoß“ beschrieben wurde. Außerdem wurde der 32-Jährige vor dem Trainingslager bei warmem Wetter in Dubai aus dem Kader gestrichen.

Während seiner Zeit bei Arsenal erzielte der Gabuner in dieser Saison wettbewerbsübergreifend sieben Tore in 15 Spielen und seit seinem Wechsel von Borussia Dortmund im Jahr 2018 92 in 163 Einsätzen insgesamt.

Lesen Sie auch: „Ich habe es abgelehnt …“ – Ehemaliger Everton-Spieler in der Rolle des Clubmanagers

Verwandt :  „Er wird Wimbledon und die US Open gewinnen!“ Greg Rusedski macht eine BOLD-Vorhersage über die Saison 2022 von Novak Djokovic