„Ich war wütend auf Piqué“: Carlo Ancelotti spricht über seinen hitzigen Streit mit Gerard Pique während des El Clasico


Das Halbfinale der Supercopa de España zwischen dem Erzrivalen Real Madrid und dem FC Barcelona endete mit einem spannenden 32. Sieg für die Blancos. Dies war ihr fünfter Sieg in Folge gegen die Blaugrana, der sehr gut zeigt, wie sehr der FC Barcelona in den letzten Jahren gefallen ist.

Unter Cheftrainer Xavi Hernandez feiern sie jedoch sicherlich ein Comeback, wie ihre fabelhafte Leistung gestern Abend im El Clasico deutlich machte. Viele sind auch der Meinung, dass der FC Barcelona der rechtmäßige Sieger war, da er die Blancos in jeder Hinsicht dominierte.

Was dem FC Barcelona jedoch nicht gelang, war, die tödlichen Konterangriffe der Männer von Carlo Ancelotti einzudämmen. Real Madrid ist wie immer der Konter-Angriffskönig und hat diese Schwäche des Gegners sehr gut ausgenutzt. Vor dem Spiel hatte Toni Kroos argumentiert, dass Real die Fähigkeit hat, sich an alles anzupassen, was seine Gegner vorbringen, und genau das haben sie getan.

Es ist nicht unbekannt, dass El Clasico ist immer ein intensives Spiel, da die Rivalität zwischen diesen beiden Mannschaften weit zurückreicht. Es ist daher verständlich, dass die Spieler des FC Barcelona frustriert waren, als sie von Real Madrid in den Kontern ausgenutzt wurden und ein paar harte Zweikämpfe machten. Zu diesem Zeitpunkt begannen die Trash-Talks und das Match wurde intensiver und gab uns die Vintage-EL Clasico-Vibes.

Carlo Ancelotti heftiger Streit mit Gerard Pique

CC Express 20220113 1511570 - Moyens I/O
Carlo Ancelotti

In der zweiten Hälfte gab es einen Moment, in dem Vinicius Junior am Boden lag und Barca weiterspielte, obwohl die Madrider Spieler schrien, das Spiel zu stoppen. Unter den Protestanten war Real Madrids Cheftrainer Carlo Ancelotti, der sich sogar mit dem Verteidiger des FC Barcelona, ​​Gerard Pique, über den Vorfall gestritten hatte. Er fragte ihn, warum sie den Ball nicht rausgeschmissen haben.

Carlo Ancelotti sagte in der Konferenz nach dem Spiel: „Ich war wütend auf ihn. Ich sagte ihm, er hätte es rausschmeißen sollen, wie wir es einmal in der ersten Halbzeit getan haben. Er sagte mir, dass sie in solchen Situationen nie den Ball rauswerfen und ich sagte ‚Entschuldigung‘ und das wüsste ich nicht. Das ist respektabel, wenn sie weiterspielen und den Ball nicht rauswerfen wollen. Das wusste ich einfach nicht.“

Lesen Sie auch:- Ralf Rangnick legt strenge Bedingungen für die Transfers von Man United im Januar fest

Verwandt :  So gehen Sie mit Freunden auf Instagram live