Safari vs Firefox für iOS: Welcher Browser ist besser?

Früher hielt Apple die Unterstützung von Drittanbieteranwendungen auf iOS streng geheim. Das änderte sich mit dem Debüt von iOS 7 im Jahr 2013, als Apple die Tore für die Tastatur von Drittanbietern auf iOS öffnete. Der Fluss wurde mit der Unterstützung von Passwort-Managern von Drittanbietern und der Möglichkeit, integrierte iOS-Apps zu löschen, fortgesetzt.


Seo 2426046 1280

Der einzige Bereich, der für Power-User nach wie vor ein wunder Punkt ist, ist die Unfähigkeit, die Standard-Apps zu ändern. Auf dem iPhone kann man immer noch keinen Standardbrowser oder eine E-Mail-App auswählen.

Während Safari für die meisten da draußen gut genug ist, können die Konkurrenzangebote von Firefox, Google und Microsoft nicht ausgeschlossen werden. Wir haben Chrome bereits mit Safari auf iOS verglichen, und in diesem Beitrag werden wir Safari gegen Firefox für iOS ausspielen.

App-Größe

Safari für iOS ist vorinstalliert und Teil eines kompletten 13-GB-Pakets, das sofort einsatzbereit ist. Firefox wiegt etwa 71 MB. Es genießt derzeit eine Bewertung von vier Sternen.

Benutzeroberfläche

Smartphones kommen mit höheren Seitenverhältnissen auf den Markt, und als Ergebnis folgen mehr Apps dem Design der unteren Leiste, um die Erreichbarkeit zu erleichtern. Zum Glück haben beide Apps den neuesten Trend mit allen Optionen unten übernommen.


Safari-Optionen

Safari-Verlauf

Safari zeigt die zuletzt besuchten Websites im Voraus an. Die Suchleiste befindet sich oben, während sich der Tab-Umschalter, der Verlauf, das Lesezeichen und die gespeicherten Seiten unten befinden.


Safari-Tabs

Die Benutzeroberfläche des Tab-Umschalters sieht aus wie ein Stapel von Dateien in einem Ordner. Sie können ganz einfach über die geöffneten Registerkarten blättern und schnell zwischen ihnen springen.

Firefox sieht genauso aus. Auf den Nennwert werden Sie keine Unterschiede feststellen. Mein einziger Kritikpunkt an der Benutzeroberfläche ist, dass die Bibliotheksoption andere Anpassungen wie Verlauf, Lesezeichen, gespeicherte Seiten und Download-Menü verbirgt.


Firefox-Optionen 2

Forefox-Optionen

Der Tab-Umschalter folgt dem Design im Kartenstil, das mehr Tabs und Informationen gleichzeitig anzeigt.

Beide Apps haben die Gelegenheit verpasst, die Suchleiste unten zu platzieren, die der perfekte Ort sein sollte, um die Daumen zu erreichen.


Firefox-Verlauf

Firefox-Tabs

Merkmale

Safari genießt die Standardvorteile einer iOS-App. Sie können direkt in Safari über das Spotlight-Menü suchen. Siri verwendet auch Safari, um relevante Ergebnisse zu liefern. Und aufgrund des geschlossenen Verhaltens des iPhones sind die Apps von Drittanbietern gezwungen, Safari als Standardbrowser-App zu verwenden.


Siri-Safari

Safari-Suche über Spotlight

Abgesehen davon erhalten Sie die Limit-Ad-Tracking-Funktion, den Lesemodus und die Möglichkeit, eine Webseite von einem Handy aus zu starten und auf dem Mac fortzufahren. Sie können die Standardsuchmaschine auch über das Menü Einstellungen in Bing, Yahoo oder DuckDuckGo ändern.


Safari-Einstellungen

Firefox-Funktionen

Firefox kommt mit integriertem Werbeblocker und Tracking-Schutz. Sie können sich auch für den hervorragenden Lesemodus, den privaten Modus, den Nachtmodus und die Synchronisierungsfunktionen entscheiden, um auf alle Daten auf jeder Plattform zuzugreifen.

Plattformübergreifende Verfügbarkeit

Was nützen alle Funktionen, wenn Sie auf anderen Geräten, die Sie besitzen, nicht darauf zugreifen können? Und hier nagelt Firefox die Ausführung fest. Die App ist nativ auf iOS, Android, PC, Mac, Linux und sogar Fire TV verfügbar. Melden Sie sich auf einer dieser Plattformen an und greifen Sie auf Ihre Browserdaten zu.

Safari ist vorerst nur auf Apple-Plattformen beschränkt. Aber es hat einige Vorteile, wie die Möglichkeit, einen Artikel auf einem Gerät zu starten und auf dem anderen genau an der Stelle fortzufahren.

Andererseits ignoriert Apple andere Plattformen, und es könnte Kopfschmerzen bereiten, alle Daten von einem Browser in einen anderen zu verschieben.

Passwortmanager

Firefox hat vor kurzem Firefox Lockbox veröffentlicht, einen integrierten Passwort-Manager für den beliebten Browser. Die App ist auch für Android und iOS verfügbar. Es ist ein ziemlich einfaches und erledigt die Arbeit.


Firefox Lockbox
Login-Daten sind aus Datenschutzgründen maskiert

Wenn Sie sich weiterhin über den Firefox-Browser anmelden, fügt die App die Daten automatisch in die Lockbox ein. Sie können die Details jedoch nicht manuell hinzufügen.

Safari verwendet Apples eigenes Passwortmanagement. Es verifiziert den Benutzer mit biometrischer Authentifizierung und ermöglicht das Hinzufügen relevanter Login-Daten. Auch hier funktioniert es, wenn Sie nur Apple-Produkte besitzen und verwenden.


Safari-Passwort

Dafür gibt es keine App, und die Funktionalität ist in das Betriebssystem integriert.

Lesemodus

Safari bietet ab Werk eine hervorragende Reader-Modus-Funktion. Beim Laden einer bestimmten Seite informiert es den Benutzer, ob ein Lesemodus verfügbar ist oder nicht. Und wenn es verfügbar ist, können Sie auf das kleine Symbol in der Adressleiste tippen und das störungsfreie Leseerlebnis genießen.


Safari-Reader-Modus 2

Safari-Reader-Modus

Man kann den Schriftstil, die Farbe ändern oder sich sogar für ein dunkles Design oder ein Seitenstildesign aus den Optionen entscheiden.

Firefox enthält auch eine Lesemodus-Funktionalität, auf die Sie über die Adressleiste zugreifen können. Der Modus entfernt alle digitalen Inhalte. Man kann nur aus zwei Schriftarten und Designs wählen.


Firefox-Reader-Modus

Firefox-Reader-Modus

Sie können den Lesemodus jedoch nicht für beide Browser automatisch aktivieren. Sie müssen jedes Mal auf das Symbol für den Lesemodus drücken, um die Funktion zu verwenden.

Widget-Unterstützung

Obwohl Safari eine integrierte App im Apple-Ökosystem ist, bietet sie keine Widget-Unterstützung. Zugegeben, Sie können von jedem Teil der Benutzeroberfläche (mein Feed oder Spotlight) nach Ergebnissen suchen, aber andererseits wäre ein Widget mit allen Lesezeichen und Verlaufsinformationen hilfreich gewesen.


Firefox-Widget

Firefox bietet eine ziemlich einfache Widget-Funktion. Sie können direkt einen neuen Tab hinzufügen oder aus meinem Feed-Menü zum privaten Tab springen.

Notiz: Safari ist eine integrierte iOS-App, was bedeutet, dass sie nicht so häufig Updates und neue Funktionen erhält, da Apple sie nur einmal im Jahr mit wichtigen iOS-Versionen aktualisiert. Firefox kann durch die Updates aus dem App Store weitere Funktionen und kontinuierliche Verbesserungen hinzufügen.

Welche sollten Sie wählen?

Die Antwort ist hier direkt. Wenn Sie in ein Apple-Ökosystem eingebunden sind, entscheiden Sie sich für Safari. Die App ist vollgepackt mit genügend Funktionen und nutzt die Vorteile der geräteübergreifenden Funktionalität.

Firefox erholt sich mit plattformübergreifender Verfügbarkeit, Widget-Unterstützung und einer hervorragenden Nachtmodusoption. Bei beiden Apps konnte ich jedoch keinen Geschwindigkeitsunterschied feststellen.

Next Up: Microsoft Edge für iOS ist auch ein bemerkenswerter Konkurrent von Safari. Die App ist mit unzähligen Optionen und Windows-Integration gefüllt. Lesen Sie den Vergleich unten, um zu sehen, ob es einen Versuch wert ist oder nicht.

Verwandt :  Erstellen Sie High-Fidelity-iPhone-App-Prototypen mit Demonstrate