Laptop-Dockingstation vs. USB-Hub: Welche sollten Sie kaufen?

Die begrenzte Anzahl von Anschlüssen eines Laptops und der kleine Bildschirm können Ihnen kaum dabei helfen, Ihre Produktivität über ein Limit hinaus zu steigern. Wenn Sie mehrere Fenster parallel öffnen oder Peripheriegeräte wie Tastaturen, Mäuse oder Monitore anschließen möchten, sind diese Einschränkungen ein großes Hindernis. Und in einer Zeit, in der Laptops nur mit ein paar Anschlüssen ausgestattet sind, rettet die Laptop-Dockingstation mit USB-Hubs den Tag. Sie ermöglichen es Ihnen, mehr Peripheriegeräte und ein paar Monitore anzuschließen, indem Sie nur einen einzigen Anschluss an Ihrem Laptop opfern.

Aber wenn man sich die Preise anschaut, ist der Unterschied gewaltig. Während die meisten USB-Hubs zu einem Preis von 50 bis 70 US-Dollar erhältlich sind, liegen die Preise für Laptop-Dockingstationen unterhalb von 100 US-Dollar. Und der Zweck dieser beiden Peripheriegeräte ist derselbe – die Erhöhung der Konnektivität.

Das bringt uns also zu einer wichtigen Frage – welche sollten Sie wählen? Sollten Sie ein teures Laptop-Dock über einen einfachen USB-Hub kaufen? Oder ist es umgekehrt?

Nun, das werden wir heute in diesem Beitrag untersuchen, während wir in die Besonderheiten dieser beiden Laptop-Zubehörteile eintauchen, um zu sehen, welches Ihren Bedürfnissen besser entspricht.

Lass uns gehen, sollen wir? Aber zuerst,

  • Hier sind die besten vertikalen Laptopständer, die Sie kaufen können
  • Welche USB 3.2 Gen 2 Typ-C-Kabel sollten Sie kaufen und warum?

Primäre Unterschiede

Einer der Hauptunterschiede zwischen Laptop-Docks und USB-Hubs ist die damit verbundene Strommenge. Ein angeschlossenes Dock steuert mehrere Monitore und versorgt den angeschlossenen Laptop zusammen mit einer Reihe von Peripheriegeräten mit Strom. Docks werden normalerweise mit einem schweren Netzteil geliefert, das für eine dauerhafte Einrichtung ausgelegt ist.

Solange es über den Wandadapter mit Strom versorgt wird, übernimmt das Laptop-Dock die Aufgabe, die Funktionalität Ihres bescheidenen Laptops zu erweitern.

Die damit verbundene Stromversorgung bedeutet auch, dass Docks wie die Wavlink USB 3.0 Universal Laptop Docking Station oder die Dell USB 3.0 Triple Display Docking Station 4K-Displays mit 60 Hz betreiben können. Letzteres kann Ihr Display auf drei Monitore erweitern. Wenn Ihre Arbeit also das Umschalten zwischen mehreren Monitoren beinhaltet, sollten Sie in Docks investieren.

Wavlink USB 3.0 Universelle Laptop-Dockingstation

Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist die Geschwindigkeit. Mit Thunderbolt-Docks können Sie etwa 40 Gbit/s erreichen, was es ideal für Sie macht, wenn Sie eine Hochgeschwindigkeitsverbindung wünschen. Dank der enormen Geschwindigkeit können Sie mehrere Peripheriegeräte gleichzeitig anschließen und das Beste aus Ihrem Thunderbolt-Laptop herausholen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein MacBook oder einen Thunderbolt 3-Laptop wie das Dell XPS 13 haben.

Verwandt :  Lassen Sie Geld zurück: Verwenden Sie eine Woche lang eine digitale Geldbörse

Der kompakte Formfaktor macht sie auch zu großartigen Alternativen zu Desktops. Sie brauchen sich nur noch um den Kabelsalat zu kümmern und haben einen aufgeräumten Schreibtisch.

Auf der anderen Seite sind USB-Hubs nur eine Erweiterung der Anschlüsse Ihres Laptops. Sicher, sie lassen Sie an einen externen Monitor (oder maximal zwei) anschließen, aber die Leistung reicht nicht aus, um sie mit ihrer maximalen Auflösung zu betreiben. Wenn Sie 4K-Monitore haben, erhalten Sie mit den meisten USB-C-Hubs 30 Hz (und nicht 60 Hz). Zum Glück ist das Problem nicht so ausgeprägt, wenn Sie FHD-Monitore oder ähnliches haben.

Das Gute ist, dass einige USB-C-Hubs auch mit USB-C Power Delivery-Anschlüssen ausgestattet sind. Wenn Sie also einen kompatiblen USB-C-Laptop haben, können Sie das Netzkabel direkt an den Hub anschließen, um Ihren Laptop aufzuladen.

Anzahl der Ports und Stromversorgung

Dockingstationen verfügen über eine Vielzahl von Anschlüssen, Sie können Peripheriegeräte wie Tastaturen, Mäuse, SD-Karten, Monitore anschließen und haben noch Platz für mehr. Wenn Sie also ein paar Flash-Laufwerke anschließen müssen, müssen Sie die bereits angeschlossenen nicht trennen, um Platz für die neuen zu schaffen.

Und es ist nicht die Anzahl der Ports. Durch die damit verbundene Power läuft das Dock ohne ins Schwitzen zu kommen, zu ruckeln oder heiß zu werden.

Es stimmt zwar, dass USB-Hubs, insbesondere USB-C-Hubs, mehrere Ports bündeln, aber im Vergleich zu Docks sind sie stark eingeschränkt. So findet man beispielsweise maximal einen USB-C-Anschluss, einen HDMI-Anschluss oder einen SD-Kartenleser. Selbst wenn Sie auf den teuren USB-C-Hub von Anker upgraden, erhalten Sie nur zwei USB-A-Ports und einen einzigen USB-C-Datenport. Und das war es auch schon.

USB-C-Hub von Anker

Wenn Sie einen USB-A-Stick anschließen müssen, müssen Sie einige der angeschlossenen Peripheriegeräte trennen, um Platz zu schaffen. Auf der anderen Seite unterstützen heute mehrere USB-C-Hubs USB-C Power Delivery, was bedeutet, dass Sie ein Kabel weniger an Ihren Laptop anschließen müssen.

Im Gegensatz dazu bündeln Docks wie das Cable Matters Aluminium Thunderbolt 3 Dock 5 USB-A-Ports außer Thunderbolt und Ethernet-Port. Darüber hinaus verbessert das Belkin Thunderbolt 3 Dock Pro das Spiel um ein Vielfaches. Es verfügt nicht nur über mehrere USB-A- und USB-C-Anschlüsse, sondern verschiebt die Videoausgabeoptionen auf DisplayPort.

Benutzerfreundlichkeit und Portabilität

Aber am Ende des Tages laufen die meisten Dinge auf Benutzerfreundlichkeit und Portabilität hinaus. Schließlich sind Sie auf Ihrem Laptop.

USB-Hubs gewinnen das Spiel zweifellos, wenn es um Portabilität geht. Sie sind leicht und schlank, wodurch sie sich leicht transportieren lassen. Sie müssen nur die Kabel abziehen und sie zusammen mit Ihrem Laptop, Ihrer Tastatur und Ihrer Maus in Ihre Laptoptasche werfen. Schließlich sind dies einfache Plug-and-Play-Geräte und erfordern keine speziellen Installationsprozesse.

Verwandt :  Die 6 besten OnePlus N200 5G-Hüllen und -Abdeckungen, die Sie kaufen können

Solange Sie den USB-Hub nicht überfordern, sollten Sie auf der sicheren Seite sein.

Wie Sie vielleicht erraten haben, sind Laptop-Docks nicht die einfachsten Geräte, die Sie herumschleppen können. Die beliebten sind groß und schwer. Und wie bereits erwähnt, sind sie eher für dauerhafte Installationen gedacht. Es gibt jedoch Ausnahmen. Zum Beispiel ist das Belkin Thunderbolt 3 Dock Mini elegant und schlank. Sie müssen jedoch die Anzahl der Ports opfern, wenn Sie sich für diesen entscheiden.

Preisgestaltung

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen USB-Hubs und Laptop-Docks ist die Preisgestaltung. Wie bereits erwähnt, sind USB-Hubs kostengünstig und in der Preisklasse von 50 bis 70 US-Dollar erhältlich. Wie Sie vielleicht erraten haben, kosten Laptop-Docks weit über 150 US-Dollar, und der Preis steigt, wenn Sie nach USB-C- oder Thunderbolt-Dockingstationen der Spitzenklasse suchen.

Laptop-Dockingstation vs. USB-Hub

Also, welches sollten Sie kaufen? Nun, wenn Sie Profi sind und mit Ihrem Laptop ein aufwendiges Setup mit 2-3 Monitoren planen, dann ist eine Dockingstation sinnvoller. Die schiere Anzahl der Anschlüsse und die Gesamtleistung lassen Sie nahtlos durch Ihre Arbeit gleiten.

Wenn Sie jedoch die Anzahl der Anschlüsse an Ihrem Laptop erhöhen möchten und die Qualität des Displays keine große Priorität hat, ist ein USB-Hub sinnvoller. Abstriche müssen Sie allerdings bei der Geschwindigkeit machen. Denken Sie nur daran, die Ports nicht zu überlasten.