Adobe Photoshop ist der Maßstab für Bildbearbeitungsprogramme. Ob auf dem iPad oder einem anderen Gerät. Dies ist jedoch bei weitem nicht die einzige Option auf dem Markt, und der monatliche Abonnementpreis wird viele davon abhalten.

In diesem Artikel vergleichen wir Photoshop für iPad mit Affinity Photo für iPad. Bietet das erstere genug gegenüber dem letzteren, um den höheren Preis zu rechtfertigen? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Einführung in Affinity Photo und Photoshop für iPad

Affinity Photo für iPad wurde 2017 während der WWDC gestartet. Er versprach, ein “Desktop” -Erlebnis zu einem Bruchteil der Kosten auf das iPad zu bringen.

Wenn Sie im App Store nur 19,99 US-Dollar kaufen, denken Sie vielleicht, dass es nicht mit der Creative Cloud-Suite von Adobe mithalten kann, aber Sie würden sich irren. Affinity Photo ist eine der besten Alternativen zu Photoshop auf dem iPad.

Herunterladen: Affinitätsfoto für iPad

Serif ist kein Unbekannter darin, großartige kreative Software gegen eine geringe einmalige Gebühr bereitzustellen. Finden Sie heraus, warum Affinity Designer eine großartige Alternative zu Illustrator ist. Dies ist besonders bemerkenswert, wenn Sie es mit Adobe Photoshop für iPad vergleichen.

Photoshop für iPad wurde 2019 veröffentlicht und die App versprach, “vollwertiges Photoshop für iPad” zu sein. Die App wird mit der Creative Cloud Suite von Adobe geliefert, die zwischen 9,99 USD / Monat und 20,99 USD / Monat kosten kann, wenn Sie nur Photoshop verwenden.

Herunterladen: Photoshop für iPad

Nachdem wir die Grundlagen kennen, wollen wir uns die beiden iPad-Bildbearbeitungsprogramme ansehen und vergleichen …

Anordnung

Dies ist Photoshop für iPad:

Wenn Sie an Adobe-Software gewöhnt sind, sollten Sie sich hier wie zu Hause fühlen. Die Benutzeroberfläche ist eine verkleinerte Version von Photoshop vom Desktop aus. Die Symbolleiste befindet sich links und das Eigenschaftenfenster rechts.

Adobe hat mit dem Erscheinungsbild von Photoshop auf dem iPad hervorragende Arbeit geleistet. Die Gestensteuerung ist größtenteils natürlich und Anfänger sollten sich beim Erlernen des Programms wohl fühlen.

Für Photoshop-Benutzer, die aus der Desktop-Anwendung kommen, ist es wichtig zu beachten, dass die Touch-Oberfläche dazu führen kann, dass bestimmte Funktionen eines Tools anders funktionieren als die Maus- und Tastaturerfahrung, die Sie auf einem Mac oder PC gewohnt sind.

Hier ist Affinity Photo für iPad:

Wie in Photoshop haben Sie links Ihre Symbolleiste und rechts Ihre Eigenschaften. Beachten Sie, dass Affinity Photo Ihnen viel mehr Optionen bietet als Photoshop.

Serif hat eine nahezu identische Erfahrung von seiner Desktop-App zu ihrer iPad-App geschaffen. Das heißt, es fühlt sich gut für das iPad an, ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen, auch ohne die Verwendung von Maus und Tastatur.

verbunden :  3 Möglichkeiten, Langzeitbelichtungsfotos mit dem iPhone aufzunehmen

Schließlich sehen Sie in der oberen linken Ecke die Personas-Symbolleiste (weitere Informationen unten).

Züge

Photoshop für iPad verfügt über die meisten grundlegenden Tools, die Sie in der Desktop-App finden. Sie können dies ganz gut tun, da Sie über die Desktop-App auf alle Anpassungsebenen, Ebenen und Auswahlwerkzeuge zugreifen können.

Einer der Hauptvorteile von Photoshop gegenüber Affinity Photo ist die Cloud-Speicherung und Integration in Creative Cloud. Mit Creative Cloud können Sie dieselben Dateien auf verschiedenen Geräten bearbeiten. Es enthält 100 GB Speicherplatz, wenn Sie sich nur für Photoshop entscheiden.

Beachten Sie jedoch, dass noch nicht alle Funktionen der Desktop-App in Photoshop für iPad integriert wurden und viele Dateiformate wie RAW noch nicht unterstützt werden. Mit Adobe können Sie jedoch Kommentare teilen und Funktionsanforderungen in der App senden.

Affinity Photo bietet eine Vielzahl einzigartiger Funktionen. Mit Personas auf Affinity Photo können Sie bestimmte Tools verwenden, die Ihrem Workflow entsprechen. Es gibt sechs Zeichen: Foto, Auswahl, Glätte, Entwickeln, Tonzuordnung und Exportieren. Sie können aktiv zwischen diesen Personas wechseln, während Sie weiterarbeiten.

Während Affinity Photo nicht den gleichen Grad an geräteübergreifender Integration bietet wie Photoshop, wenn Sie einen Mac haben, Apple iCloud Storage reicht von 1 bis 10 US-Dollar und bietet 50 GB bis 2 TB, mit denen Affinity Photo-Dokumente übertragen werden können.

Dies bedeutet jedoch, dass Sie für die Desktop-Version der App zusätzlich 49,99 US-Dollar zahlen müssen, wenn Sie eine ähnliche Erfahrung in die Creative Cloud von Adobe integrieren möchten.

Affinity Photo enthält auch eine Registerkarte mit dem Bildlaufverlauf, auf der Sie alle Ihre Änderungen durchsuchen können. Diese Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie zu einem bestimmten Teil Ihrer Bearbeitung zurückkehren und von dort aus beginnen möchten. Auf diese Registerkarte “Verlauf” können Sie auch nach dem Schließen Ihres Dokuments oder dem Beenden der Anwendung zugreifen. Die Schaltfläche Abbrechen kann bis zu 8000 Mal verwendet werden.

Zusätzliche Unterstützung

Photoshop und Affinity Photo unterstützen Apple Pencil, Tastatur und Maus. Insbesondere für Photoshop wird empfohlen, solches Zubehör zu verwenden, da es schwierig ist, nur die Finger zu verwenden. Es ist nicht unmöglich, aber es wird eine Lernkurve brauchen, um effektiv zu werden.

Die Verwendung einfacher Werkzeuge wie des Klonstempels ist ohne Verwendung einer Maus nicht sehr angenehm, aber auf Affinity Photo ist es sehr intuitiv und überraschend präzise. Beim Vergleich der beiden Programme wird deutlich, dass Affinity Photo eine taktile Benutzererfahrung hervorhebt, bei der Zubehör eher komplementär als notwendig ist.

Nebenbei bemerkt, mit Affinity Photo können Sie auch Tastaturkürzel anpassen, um das Programm besser in Ihren Workflow zu integrieren.

verbunden :  So aktivieren und konfigurieren Sie "Nicht stören" unter iOS 12

Wenn Sie an anderen Apps interessiert sind, die Apple Pencil nutzen, sehen Sie sich einige der besten Zeichen- und Mal-Apps für das iPad an.

Preis

Wenn Sie bereits die Creative Cloud Suite von Adobe abonniert haben, können Sie mit Photoshop für iPad nichts falsch machen, da es in Ihrem Abonnement enthalten ist. Wenn Sie jedoch vorhaben, in die Creative Cloud zu investieren, um nur Photoshop für das iPad zu verwenden, lohnt sich der Preis von 10 US-Dollar pro Monat bis 21 US-Dollar pro Monat nicht, wenn Sie nicht die besten Desktop-Apps von Adobe verwenden.

Affinity Photo für iPad ist die vernünftigere Option der beiden, da es nur eine einmalige Gebühr von 20 US-Dollar für die gesamte App gibt. Dazu gehört natürlich nur die iPad-App, und Sie erhalten nicht die gleiche Cloud-Integration wie Photoshop. Für Neulinge und erfahrene iPad-Benutzer maximiert Affinity Photo jedoch das Potenzial Ihres Geräts.

Ist Affinity Photo besser als Photoshop?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Affinity Photo Photoshop für iPad in vielerlei Hinsicht übertrifft. Der niedrigere Preis, die bessere Integration in das iPad-Erlebnis und die einfache Bedienung machen es zu einem großartigen Kauf.

Wenn Sie gerade erst anfangen, Fotos zu bearbeiten oder nach einer günstigeren Alternative zu Photoshop auf dem iPad suchen, sollte Affinity Photo zumindest auf Ihrem Radar sein.

Das heißt nicht, dass Photoshop für iPad schrecklich ist. Tatsächlich empfehlen wir es jedem, der bereits Creative Cloud-Abonnent ist.