Wenn Sie Ihren Adobe After Effects-Workflow verbessern möchten, müssen Sie möglicherweise mit der Behandlung der Z-Achse beginnen, damit Sie die 3D-Tiefe eines Objekts bearbeiten können.

Dies eröffnet eine Reihe neuer Grafiken und Stile, mit denen Sie arbeiten können, schafft jedoch auch eigene Einschränkungen und Überlegungen.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie 3D-Ebenen aktivieren und verwenden sowie 3D-Kameras hinzufügen und animieren, um dynamische Bewegungen zu erstellen. Ein Szenario, in dem wir Text im 3D-Raum animieren und verschieben, wird ebenfalls untersucht.

Sautons!

So aktivieren und animieren Sie 3D-Ebenen

In Ihrer Komposition können Sie Ihre Ebenen in Ihrer Timeline umschalten, um sie in 3D zu aktivieren.

Es ist ein sehr einfacher Prozess. Finden Sie einfach die Würfel Klicken Sie für Ihre Ebenen in Ihrer Zeitleiste auf das Feld unten, um 3D für diese Ebene zu aktivieren.

Sobald dies geschehen ist, werden Sie wahrscheinlich keine unmittelbaren Änderungen mehr sehen. Wenn Sie jedoch zu Ihren Positions-, Skalierungs- und Rotationseinstellungen in Ihrer Ebene gehen, sehen Sie, dass ein dritter Satz einstellbarer Zahlen angezeigt wurde.

Diese neuen Zahlen bestimmen jetzt Ihre Drehung, Position und Skalierung auf der Z-Achse im 3D-Raum. Genau wie Ihre anderen Einstellungen können sie Keyframes sein, um Animationen und Manipulationen zu ermöglichen.

Als Beispiel erstellen wir eine Komposition und eine Textebene mit wenigen Wörtern.

Wenn Sie fertig sind, aktivieren Sie die 3D-Ebene. Beachten Sie, dass, wenn Sie die verwenden möchten Ausrichten Um sicherzustellen, dass Ihre Ebene perfekt zentriert ist, müssen Sie dies tun, bevor Sie 3D aktivieren. Es ist, weil die Ausrichten Das Werkzeug funktioniert nur auf 2D-Ebenen.

Jetzt, da unsere Textebene eine 3D-Ebene ist, können wir sie im 3D-Raum entlang der Z-Achse verschieben. Verschieben wir also den Text „in Richtung Bildschirm“.

Zuerst setzen wir unseren Z-Achsen-Parameter. Standardmäßig ist es auf Null gesetzt. Lassen Sie es uns sagen 200.

Jetzt gehen wir zwei Sekunden in unserer Zeitleiste durch und setzen den Wert der Z-Achse auf –200.

Mit dieser Änderung sollte nun der Text auf den Bildschirm verschoben werden.

Was sind 3D-Kameras?

Wir haben ein Objekt in After Effects erfolgreich im 3D-Raum animiert. Aber was ist, wenn Sie mehrere Objekte haben und dem Betrachter das Gefühl geben möchten, dass sie sich ihnen nähern oder von ihnen entfernen?

Sie könnten einfach jedes einzelne Element animieren, sich auf Sie zuzubewegen, aber das würde lange dauern und nicht besonders effektiv sein. Hier würden Sie eine 3D-Kamera verwenden.

Ein Bericht: Verwendung von Mixamo zum Animieren benutzerdefinierter 3D-Modelle

Wenn Sie 3D-Software wie Cinema 4D oder Blender verwenden, haben Sie wahrscheinlich schon früher 3D-Kameras verwendet. Wenn Sie jemals ein Videospiel gespielt haben, haben Sie auch eine 3D-Kamera erlebt, die Ihre Ansicht in einer 3D-Welt bewegt.

Es mag zunächst komplex erscheinen, aber 3D-Kameras funktionieren wie eine echte Kamera. Sie geben Ihnen ein Sichtfeld, das im 3D-Raum manipuliert und verschoben werden kann.

Lassen Sie uns an einem Beispiel arbeiten.

Einrichten einer 3D-Kamera

Erstellen Sie zunächst mehrere 3D-Textebenen und positionieren Sie sie nacheinander entlang der Z-Achse.

In diesem Beispiel eine Abweichung von 3 000 Pixel zwischen jeder Schicht wurde verwendet. Die erste Schicht ist bei Null, die nächste bei 3000, die nächste bei 6000 und so weiter.

Jetzt ist es Zeit, eine 3D-Kamera zu erstellen, indem Sie auf klicken Schicht > Neu > Kamera, in dem Sie ein Fenster sehen, in dem Sie die Einstellungen Ihrer neuen Kameraebene anpassen können. Es gibt zwei Arten: Ein Knoten und Zwei Knoten.

Das Ein Knoten Die Kamera ist so konzipiert, dass sie eine reale Kamera so genau wie möglich bedient und emuliert, und der Fokuspunkt wird manuell durch Kamerabewegung festgelegt.

EIN Zwei Knoten Die Kamera ist so konzipiert, dass sie einen einzelnen Punkt von Interesse verfolgt, wodurch sie sich ideal zum Umkreisen oder Verfolgen eines sich bewegenden Objekts eignet.

In diesem Szenario wird die Ein Knoten Die Kamera wird verwendet. Sie werden eine Reihe zusätzlicher Parameter im Fenster bemerken, wie z Zoomen, Blickwinkel, Schärfentiefe aktivieren, und Brennweite.

Diese sollen die tatsächlichen Einstellungen der Kamera widerspiegeln. Wenn Sie mit ihrer Funktionsweise vertraut sind, können Sie gerne mit ihnen spielen. Andernfalls können Sie in der oberen rechten Ecke eine Reihe von Voreinstellungen auswählen.

Wir werden die auswählen 35 mm für jetzt voreingestellt. Jetzt, da unsere Kameraebene eingerichtet ist und sich in der Szene befindet, werden Sie zunächst keinen großen Unterschied mehr sehen.

Verwenden der 3D-Kameranavigation

Es gibt zwei Methoden, mit denen Sie die Kameraansicht anpassen und animieren können. Am genauesten ist es, anders einzugeben Position Werte in der Transformator Kameraebeneneinstellungen. Sie können dann Keyframes wie beim Animieren einer anderen Ebene erstellen.

Wenn Sie die Kamera bewegen, werden Sie feststellen, dass sich alle anderen 3D-Objekte in Ihrer Szene relativ dazu bewegen. Beachten Sie, dass die Kamera wirkt sich nicht auf 2D-Ebenen aus.

Stellen wir also unsere Kamera so ein, dass sie sich in einem Intervall von vier Sekunden auf der Z-Achse von null auf 9000 bewegt, und geben Sie unserer Bewegung einen Keyframe.

Hier! Wenn Sie es richtig eingerichtet haben, sollten die Wörter „auf“ Sie „, über“ das Sichtfeld „und“ hinter „den Betrachter“ drücken.

Andere Möglichkeiten, die 3D-Kamera zu bewegen

Wenn Sie mit Ihrer Kamera lieber etwas experimenteller und weniger auf Zahlen fokussiert sein möchten, gibt es andere Möglichkeiten zum Bewegen, Navigieren und Anpassen. Das Orbit, Herd, und Streitwagen Mit den Werkzeugen oben in der Symbolleiste können Sie dies tun.

Mit diesen können Sie klicken und ziehen, um sich von einer Seite zur anderen zu bewegen (Herd), umdrehen (Orbit) und vergrößern und verkleinern (Streitwagen). Diese Steuerelemente sind weniger präzise als die Eingabe von Zahlen, eignen sich jedoch hervorragend für die Planung Ihrer rauen Kamerabewegungen und Animationen.

Übung führt zur Perfektion

Sie sollten jetzt in der Lage sein, 3D-Ebenen entlang der Z-Achse zu erstellen und zu animieren sowie mit 3D-Kameras zu arbeiten, um mit mehreren 3D-Objekten zu navigieren.

Wenn Sie gerne in einem 3D-Raum arbeiten, sollten Sie die erweiterten Möglichkeiten erkunden, die speziellere 3D-Software wie Blender bieten kann.