Grundlegende Bash-Befehle für Linux-Neulinge

Bash ist zwar schnell und kraftvoll, aber auch für Anfänger schwer zu erlernen. Wenn Sie gerade erst mit bash oder Terminal unter Linux beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie diese grundlegenden Befehle kennen, um zu vermeiden, dass Sie verloren gehen und Dinge kaputt machen.

  • 6 der nützlichsten Linux-Befehle für neue Benutzer
  • 17 lustige Linux-Befehle zur Ausführung im Terminal
  • 5 tödliche Linux-Befehle, die Sie niemals ausführen sollten
  • Dreizehn nützliche Tools für die Arbeit mit Text in der Befehlszeile

Navigieren in Bash

CD

Sie verwenden diesen Befehl, indem Sie zuerst eingeben cd und dann den Pfad zu einem Verzeichnis. Ein Pfad ist die Route zu einem Dateiordner, der alle Ordner anzeigt, die Sie durchlaufen müssen. Ordner werden durch Schrägstriche (/) getrennt. Bei Pfaden mit Leerzeichen können Sie entweder den gesamten Pfad in Anführungszeichen setzen oder einen umgekehrten Schrägstrich () vor dem Leerzeichen einfügen.

Alle Pfade werden aus Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis interpretiert. Um einen Pfad anzugeben, der sich nicht in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis befindet, müssen Sie entweder zum übergeordneten Ordner dieses Pfads navigieren oder einen vollständig qualifizierten Pfad verwenden. EIN vollqualifizierter Weg ist die „vollständige Adresse“ einer Datei auf Ihrem System, beginnend beim Root-Laufwerk (symbolisiert durch /) und endend mit dem Zielverzeichnis oder der Zieldatei.

cd verwendet viele Abkürzungen, um schnell in Verzeichnissen zu navigieren. Ein einzelner Schrägstrich (/) zeigt beispielsweise das „root“-Verzeichnis an, das das Boot-Laufwerk Ihres Systems ist. Wie bereits erwähnt, zeigt die Tilde (~) das Home-Verzeichnis des aktuellen Benutzers an. Ein einzelner Punkt (.) gibt den aktuellen Ordner an und zwei Punkte (..) geben den übergeordneten Ordner des aktuellen Arbeitsverzeichnisses an. Der übergeordnete Ordner ist der Ordner, der das Arbeitsverzeichnis enthält.

Dieser Backslash () ist besonders speziell. Es wird als „Escape-Zeichen“ bezeichnet und weist darauf hin, dass alles, was danach kommt, speziell behandelt werden sollte. In diesem Fall zeigt es an, dass das Leerzeichen Teil des Dateipfads ist und kein Leerzeichen zwischen zwei verschiedenen Befehlen oder Argumenten.

ls

Um den Inhalt eines Verzeichnisses anzuzeigen, verwenden Sie ls, was für „Liste“ steht. Der Befehl listet alle Dateien und Verzeichnisse in Ihrem aktuellen Verzeichnis auf. Auf die nützlichsten Funktionen kann über „Flags“ zugegriffen werden, bei denen es sich um kurze zusätzliche Befehle handelt, die Sie an einen primären Befehl anhängen, um Optionen zu ändern oder die Funktionalität zu erweitern. Sie werden von einem oder zwei Bindestrichen (-) vorangestellt und bestehen oft aus einem Buchstaben.

Bash-Befehle Linux Ls Hero

Es gibt noch eine Reihe weiterer wirklich nützlicher Flags für ls. Zu den Favoriten gehören:

  • -a zeigt versteckte Dateien und Punktdateien (Dateien mit vorangestelltem .)
  • -h zeigt die Dateigröße in von Menschen lesbaren Einheiten an
  • -S sortiert nach Dateigröße, größte zuerst (beachten Sie das große S)
  • -t sortiert nach Änderungszeit, neueste zuerst

Wenn Sie mehrere Flags verwenden möchten, reihen Sie sie einfach aneinander. Wenn Sie beispielsweise die versteckten Dateien in einem Ordner im Langformat mit für Menschen lesbaren Dateigrößen anzeigen möchten, können Sie Folgendes ausführen: ls -lah.

pwd

Dieser Befehl benötigt kein Argument, also drücken Sie sofort danach die Eingabetaste, um ihn auszuführen. Die pwd Befehl zeigt den vollqualifizierten Pfad des Pübelnehmen working DVerzeichnis, daher der Initialismus.

Bash-Befehle Linux Pwd Hero

Alle Befehle, die Sie ausführen, werden automatisch innerhalb des aktuellen Arbeitsverzeichnisses ausgeführt. Zum Beispiel die mkdir Befehl erstellt ein Verzeichnis in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis. Andernfalls müssen Sie a . verwenden vollqualifizierter Weg, das mit / beginnt, um das Stammverzeichnis des Systems anzugeben.

Verwandt :  So spielen Sie The Elder Scrolls V Skyrim Special Edition unter Linux

Mann

Öffnet die Handbuchseite oder Handbuchseite für den angegebenen Befehl. Zum Beispiel, man chmod zeigt die Manpage für den Befehl „chmod“ in Ihrem Terminalfenster an. Diese Einträge zeigen Nutzungsinformationen, Flags und Beispiele. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was ein Befehl tut oder welche Optionen verfügbar sind, lesen Sie immer zuerst die Manpage des Befehls.

Katze

Universelles Lesegerät für jeden Dateityp. Führen Sie es für eine Textdatei aus, um den Inhalt der Datei in der Konsole anzuzeigen. cat zeigt den Inhalt fast jeder Datei an, aber diese Ausgabe ist möglicherweise nicht immer lesbar oder für Sie sinnvoll. Als solches wird es von Unix-Profis weniger verwendet, aber Anfänger werden es hilfreich finden, wenn sie über ihr Dateisystem stolpern.

Arbeiten mit Dateien und Verzeichnissen

cp

Erstellt eine Kopie der Datei „Dateiname.doc“ in „Pfad/zum/Verzeichnis/neuerDateiname.doc“. Sie können sich dies als eine Aktion zum Kopieren und Einfügen vorstellen. Wenn der Dateiname bereits vorhanden ist, wird der Kopiervorgang nicht abgeschlossen.

Bash-Befehle Linux Cp Hero

mv

Verschiebt „foo.txt“ in „bar.txt“. Sie können sich diesen Befehl als Ausschneiden- und Einfügen-Aktion vorstellen. Wir benützen auch mv zum Umbenennen von Dateien, da wir sie im Wesentlichen auf einen neuen Namen „verschieben“. Notiere dass der mv Befehl löscht die Originalversion der Datei, nachdem der Schreibvorgang abgeschlossen ist.

rm

Entfernt den Inhalt des Verzeichnisses und alle darin enthaltenen Dateien. Die -r Flagge macht rm, oder entfernen, rekursiv arbeiten, während die -f Flag schaltet alle Bestätigungsdialoge aus. Die leistungsstärkere Version dieses Befehls, sudo rm -rf, sollte mit äußerster Vorsicht verwendet werden. Es kann Ihr Boot-Laufwerk ohne Warnung oder Beschwerde löschen, also seien Sie vorsichtig.

Bash-Befehle Linux Rm Hero

berühren

Existiert bereits eine Datei mit dem angegebenen Namen, wird die Änderungszeit auf die aktuelle Zeit geändert. Wenn die Datei nicht existiert, wird sofort eine leere Datei mit demselben Namen erstellt.

mkdir

Erstellt ein Verzeichnis mit dem angegebenen Namen innerhalb des Arbeitsverzeichnisses. Um bei Bedarf übergeordnete Verzeichnisse zu erstellen, verwenden Sie die -p Flagge. Dadurch werden alle erforderlichen übergeordneten Verzeichnisse erstellt, um Ihren Befehl auszuführen, sofern keine anderen Fehler vorliegen, sodass Sie eine mehrstufige Verzeichnishierarchie in einer Zeile erstellen können.

rmdir

Entfernt das Verzeichnis unter dem angegebenen Pfad.

Befehlsmodifikatoren

Modifikatoren passen vorhandene Befehle an, damit sie mehr oder andere Dinge tun, als sie es normalerweise tun würden.

sudo steht für „super user do“ und macht nichts von alleine. Stattdessen gibt es dem nächsten Befehl Superkräfte. Wenn du tippst sudo Vor einem Befehl erhöhen Sie sich vorübergehend, um die Erlaubnis des Root-Benutzers zu erhalten, was Ihnen die Macht gibt, Dinge zu tun, die Sie normalerweise nicht tun würden.

Verwandt :  Top 5 kostenlose Astronomie-Apps für Android und iOS

Aber mit Superuser-Macht kommt auch Superuser-Verantwortung. Es gibt dir auch die Macht, Dinge sehr kaputt zu machen, also sei vorsichtig, während du lernst. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Teil des ausgeführten Befehls vollständig verstehen, insbesondere wenn Sie den Befehl online gefunden haben.

Nach der Verwendung sudo, müssen Sie Ihr Administratorkennwort eingeben. Wenn Sie dies tun, bewegt sich der Eingabecursor nicht, aber die Tastenanschläge werden erfasst. Drücken Sie einfach die Eingabetaste, wenn Sie fertig sind, um den Befehl auszuführen.

Führen Sie den letzten Befehl erneut aus, diesmal jedoch mit Administratorrechten. Die sogenannte Befehl „bang bang“ (!!) ist die Abkürzung, um den vorherigen Befehl zu wiederholen.

Das Caret wird als „Umleitung“ bezeichnet und sendet die textbasierte Ausgabe Ihres Befehls an eine Datei. Zum Beispiel, ls > filelist.txt sendet die Ausgabe von ls zu „filelist.txt“. Wenn die Zieldatei nicht existiert, wird sie erstellt.

Dieses Symbol wird „Pipe“ genannt und ist wie eine Umleitung, aber nur für Befehle. Es sendet die Ausgabe eines Befehls an die Eingabe eines anderen.

Berechtigungen ändern

Berechtigungen beeinflussen, welche Benutzer bestimmte Dateien anzeigen, bearbeiten und ausführen können. Dateien und Ordner haben einen Eigentümer, der normalerweise der Benutzer ist, der sie erstellt hat, und Modi, die die Benutzer steuern, die auf die Datei zugreifen können und was sie damit tun können.

Diese Befehle sind die ersten Befehle, die wir verwenden werden sudo mit. Erinnere dich daran sudo erhebt uns zu einem Superuser und gibt uns temporäre Administratorrechte. Dies ist fast immer notwendig, wenn es um Dateiberechtigungen geht, da nicht jede Datei Ihrem aktuellen Benutzer gehört.

chmod steht für „Änderungsmodus“ und passt Berechtigungen für Dateien und Ordner an. Mögen chown, kann es auf einer einzelnen Datei oder rekursiv auf Verzeichnisinhalten mit dem -R Flagge.

Bash-Befehle Linux Chmod Hero

Dateiberechtigungen können auf verschiedene Arten dargestellt werden, aber der oben verwendete „numerische Modus“ (775) ist der gebräuchlichste.

Ändern Sie den Besitzer jeder Datei im angegebenen Verzeichnis in den Benutzer „sarah“. Die -R flag macht den Befehl rekursiv, kann aber auch ohne das Flag in einer einzelnen Datei ausgeführt werden. Führen Sie dies in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis aus, indem Sie den Punkt (.) anstelle von foo/bar verwenden.

Abschluss

Um diese Befehle schnell zu lernen, verwenden Sie bash und Terminal, auch wenn Sie es nicht müssen. Anstatt ein Verzeichnis per Drag-and-Drop zu verschieben, versuchen Sie es mit der mv Befehl. Je mehr Sie die Befehle tatsächlich verwenden, desto schneller verbessern sich Ihre Fähigkeiten.

Bildnachweis: Autopilot

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.