Mainstream-Linux-Distributionen verwenden alle Systemd, ein Init-System, das auf dem Aktivieren und Deaktivieren von „Service“ -Dateien basiert. Wenn Sie versuchen, diese Servicedateien aufzulisten, aber nicht wissen, wie es geht, müssen Sie die verwenden systemctl Befehl.

In diesem Handbuch werden die verschiedenen Möglichkeiten beschrieben, wie Sie Systemd-Dienstdateien unter Linux auflisten können. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie ein Linux-Betriebssystem mit Systemd verwenden. Öffnen Sie dann ein Terminalfenster und folgen Sie ihm.

Verwenden Sie Systemd, um aktive Dienste aufzulisten

Wenn Sie Systemd häufig verwenden, möchten Sie möglicherweise irgendwann wissen, welche Dienste aktiv sind, während Ihr Linux-System gestartet wird. Das Auflisten aktiver Dienste ist sehr einfach, und Sie können dies mit dem tun systemctl –type = service systemctl –type = service –state = wird ausgeführt Befehl.

Dieser Befehl zeigt beim Ausführen eine Tabelle aller Dienste, sofern diese aktiv sind, sowie eine kurze Beschreibung an. Öffnen Sie ein Terminalfenster, um dieses Programm auszuführen. Sobald das Terminalfenster geöffnet ist, führen Sie den folgenden Befehl aus.

systemctl --type=service --state=running

Wenn Sie versuchen, alle aktiven Dienste für einen bestimmten Dienst zu filtern, kann das Durchsuchen dieser großen Tabelle ziemlich mühsam sein. Zum Glück die systemctl Befehl kann mit dem kombiniert werden grep Befehl als Filtermechanismus.

Um beispielsweise zu überprüfen, ob der „snapd.service“ ausgeführt und geladen wird, können Sie ihn ausführen systemctl –type = service –state = running | grep ’snapd‘ und die Ausgabe zeigt nur den Snapd-Dienst anstelle der gesamten Tabelle.

systemctl --type=service --state=running | grep 'snapd'

Wenn Sie die Ausgabe der Tabelle für später in einer Textdatei speichern möchten, verwenden Sie den folgenden Befehl.

systemctl --type=service --state=runningrunning > ~/active-services.txt

Führen Sie das aus, um die Textdatei jederzeit anzuzeigen Katze Befehl unten.

cat ~/active-services.txt

Verwenden Sie Systemd, um inaktive Dienste aufzulisten

Das Auflisten aktiver Systemd-Dienste ist hilfreich, aber was ist mit inaktiven? Ja, es ist auch möglich, diese aufzulisten. Hier ist wie. Öffnen Sie zunächst ein Terminalfenster.

Sobald das Terminalfenster geöffnet und einsatzbereit ist, führen Sie das aus systemctl –type = service Befehl aber in der –Zustand = Slot, platzieren Sie „inaktiv“ anstatt „laufen“. Auf diese Weise können Sie sehen, welche Systemd-Dienste auf Ihrem Linux-System inaktiv sind.

systemctl --type=service --state=inactive

Wie bei den aktiven Diensten erstellt Systemd eine schöne, übersichtliche Tabelle und zeigt Ihnen, welche Systemd-Dienste inaktiv, tot und nicht verwendet sind. Wenn Sie durch diese Tabelle filtern möchten, um festzustellen, ob ein bestimmter Dienst tot ist, können Sie ihn mit dem kombinieren grep Befehl.

Um beispielsweise festzustellen, ob die Datei „updatedb.service“ inaktiv ist, können Sie sie kombinieren systemctl –type = service –state = inaktiv mit dem grep Befehl unten, um die Tabelle danach zu durchsuchen.

systemctl --type=service --state=inactive | grep 'updatedb.service'

Wenn Sie alle inaktiven Systemd-Servicedateien zum späteren Lesen in einer Textdatei speichern müssen, verwenden Sie den folgenden Befehl.

systemctl --type=service --state=inactive > ~/inactive-services.txt

Verwenden Sie die Taste, um diese Textdatei direkt aus dem Terminalfenster zu lesen Katze Befehl.

cat  ~/inactive-services.txt

Verwenden Sie Systemd, um alle installierten Dienste aufzulisten

Wenn Sie alle installierten Systemd-Dienste anzeigen möchten, unabhängig davon, ob sie aktiv sind oder nicht, müssen Sie die verwenden systemctl list-unit-files –type = service Befehl und schließen Sie die -Zustand Befehlszeilenschalter. Durch Ausschluss -ZustandSystemd kann problemlos jede einzelne Servicedatei auf Ihrem Computer auflisten.

systemctl list-unit-files --type=service

Sobald der obige Befehl ausgeführt wurde, druckt Systemd eine Tabelle mit jeder Servicedatei auf dem System aus. Von hier aus können Sie die Tabelle sortieren, um die benötigte Servicedatei zu finden.

Wenn Sie eine bestimmte Servicedatei nicht finden können, können Sie die kombinieren systemctl list-unit-files –type = service Befehl mit dem grep Befehl zur Verwendung eines Filters. Filtern Sie die Tabelle mit dem folgenden Befehl, um die gewünschte Servicedatei zu finden.

systemctl list-unit-files --type=service | grep 'my-service'

Möchten Sie alle Systemd-Dienste in eine Textdatei exportieren, um sie später zu lesen? Führen Sie den folgenden Befehl aus.

systemctl list-unit-files --type=service > ~/service-files.txt

Sie können die Textdatei jederzeit mit dem anzeigen Katze Befehl unten.

cat ~/service-files.txt

Verwenden Sie Systemd, um den Status des einzelnen Dienstes anzuzeigen

Es ist zwar hilfreich zu wissen, wie alle aktiven und inaktiven Systemd-Dienste aufgelistet werden, es ist jedoch auch hilfreich, den Status von Diensten einzeln aufzulisten. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Öffnen Sie zunächst ein Terminalfenster. Sobald das Terminalfenster geöffnet ist, verwenden Sie die systemctl status Befehl für einen bestimmten Dienst. Um beispielsweise den Status von „NetworkManager.service“ zu ermitteln, wird der folgende Befehl ausgeführt.

systemctl status NetworkManager

Wenn Sie die Ausgabe des Statusbefehls zum späteren Lesen in eine Textdatei exportieren möchten, können Sie den folgenden Befehl eingeben.

systemctl status MyService > ~/MyService-status.txt

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um diese Datei anzuzeigen Katze Befehl.

cat ~/MyService-status.txt