Verwenden der Befehle find,locate, which und whereis zum Suchen nach Dateien in Linux

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Dateien im Terminal unter Linux finden und finden können find, locate, which und whereis sind einige der am häufigsten verwendeten Befehle, um dies zu tun. Werfen wir einen Blick auf diese vier Suchbefehle, ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

1. finden

Der unkomplizierte Ansatz zum Suchen nach Dateien in einem bestimmten Verzeichnis besteht darin, die find Befehl. Wenn das Verzeichnis zum Durchführen der Suche nicht explizit angegeben ist, wird die Suche im aktuellen Verzeichnis durchgeführt.

Der folgende Screenshot zeigt, wie innerhalb des aktuellen Verzeichnisses (.) nach allen Dateinamen mit der Endung .txt gesucht wird.

Die Suche kann auch anhand von Zeitstempeln, Dateiberechtigungen, Dateigröße, Dateityp, Dateibesitzer usw. durchgeführt werden. Zur Steuerung der Suchparameter können reguläre Ausdrücke verwendet werden. Ausführlichere Anweisungen zum find Befehl finden Sie hier.

2. lokalisieren

Dieser Befehl ist eine weitere Möglichkeit, Dateien nach Namen zu suchen. Der vorherige Befehl durchsucht das angegebene Verzeichnis und stellt dem Benutzer dann die Ergebnisse zur Verfügung. Dieses Tool führt die Suche in einer Datenbank namens „mlocate.db“ durch, die sich in „/var/lib/mlocate/mlocate.db“ befindet. Diese Datenbank wird jeden Morgen vom Dienstprogramm cron aktualisiert.

Der Befehl wird schneller ausgeführt als find weil die Suche gegen eine vorhandene Datenbank erfolgt, die bereits die Liste aller Dateien und Verzeichnisse auf dem System kuratiert hat.

locate gefolgt vom Dateinamen zeigt den absoluten Pfadnamen an, in dem diese Datei existiert.

Vergleichen Datei suchen

Nehmen wir an, im Home-Verzeichnis wurde ein Skript erstellt.

Vergleichen Benutzerdefiniertes Skript suchen

Wenn wir versuchen, das neu erstellte und kopierte Skript zu finden, erhalten wir keine Ausgabe.

Vergleichen Suchen Keine

Da Cron die Datenbank nur morgens aktualisiert, werden dem System während des Tages alle Dateien hinzugefügt, dann muss die Datenbank manuell aktualisiert werden. Dies kann mit dem updatedb Befehl.

Wenn wir versuchen, das benutzerdefinierte Skript zu „lokalisieren“, kann es die Datei finden.

Vergleichen Suchen Aktualisiert

3. was

Nachdem wir die Befehle zum Suchen nach Dateien besprochen haben, gehen wir zu einem Befehl über, der bei der Suche nach dem absoluten Pfad der ausführbaren Dateien auf dem System helfen kann: which.

Eine ausführbare Datei/ein Skript/eine Binärdatei kann an mehreren Stellen im System vorhanden sein. which sucht in Verzeichnissen, die in den Umgebungsvariablen $PATH und $MANPATH angegeben sind, nach der Existenz der angegebenen ausführbaren Datei.

Ohne Schalter, which zeigt den ersten absoluten Pfad an, der für eine ausführbare Datei gefunden wurde.

Vergleichen Sie welche Lessdatei

-a switch zeigt alle Vorkommen gefundener absoluter Pfade für die angegebene ausführbare Datei an.

Vergleichen Sie welche Alessfile

Die absoluten Pfade für mehrere ausführbare Dateien können durch Angabe der ausführbaren Dateien nacheinander ermittelt werden.

Verwandt :  Das Erscheinungsdatum von Starfield ist für November 2022 festgelegt und wird exklusiv für PC und Xbox sein
Vergleichen Sie welche 2

4. wo ist

whereis ist ein weiterer Befehl und wird verwendet, um drei Informationen zu einer ausführbaren Datei zu erhalten:

  • absoluter Pfad der Binärdatei
  • absoluter Pfad, bei dem der Quellcode dieser Binärdatei auf dem System vorhanden ist
  • absoluter Pfad des Handbuchs, das für diese Binärdatei existiert
Vergleichen Sie Whereis

Für „bzgrep“ existiert die Binärdatei in „/bin“ und das Handbuch existiert in „/usr/share/man/man1“. Sein Quellcode existiert nicht auf dem System.

whereis kann angewiesen werden, nur nach dem absoluten Pfad der Binärdatei zu suchen mit -b Schalter. Die Suche darf nur in den nachfolgend aufgeführten Verzeichnissen durchgeführt werden -B Schalter. Namen nach -f Geben Sie alle Binärdateien an, für die die Informationen abgerufen werden müssen.

Vergleichen Sie Whereis Switchsearch

Ebenso kann die Suche auf Quellcode oder nur Handbücher eingeschränkt werden, indem -s und -m Schalter. -S und –M gefolgt von Verzeichnisnamen gibt die Verzeichnisse an, in denen nach Quellcode bzw. Handbüchern gesucht werden soll.

-l switch liefert eine detaillierte Auflistung der absoluten Pfade aller Verzeichnisse, die von . verwendet werden whereis um die Suche durchzuführen.

Welchen Eintrag vergleichen

Abschluss

An Tools zum Auffinden und Auffinden von Dateien im Terminal mangelt es nicht. Ich hoffe, Sie haben jetzt eine gute Vorstellung von den vier nützlichen Suchwerkzeugen auf Linux-Systemen. Wenn Sie weitere Details zu ihrer Verwendung benötigen, können Sie ihre Handbuchseiten für eine detaillierte Dokumentation lesen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.