So überprüfen Sie die Indexierung Ihrer Website bei Google

Was ist Website-Indexierung?

Grundsätzlich ist die Indexierung von Websites ein Prozess, bei dem eine Website durch eine Suchmaschine zu einer Datenbank hinzugefügt wird. Anschließend bewertet die Engine anhand der erhaltenen Informationen die Qualität der Website und ordnet sie entsprechend ein.

Die Indexierung von Websites bei Google ist der erste Schritt zu ihrer Optimierung für Suchmaschinen. Sie können kein hohes Ranking erzielen, wenn Ihre Website nicht einmal indiziert ist. Daher besteht die Notwendigkeit, die Indexierung Ihrer Website sowohl für neue Seiten als auch für vorhandene Inhalte ständig zu verfolgen.

Wenn Sie feststellen, dass viele Seiten nicht indexiert wurden, finden Sie den möglichen Grund dafür und beheben Sie ihn. Wenn Sie beispielsweise gegen die Richtlinien von Google verstoßen, verliert Ihre Website möglicherweise die Indexierung, sodass Sie einen Antrag auf Wiederaufnahme stellen müssen. Dies wirkt sich natürlich auf Verkehr und Umsatz aus, daher ist es immer wichtig, die Indexierung Ihrer Website im Auge zu behalten.

So überprüfen Sie die Website-Indexierung

Um die Website-Indexierung zu überprüfen, verwenden Sie Tools wie Google Search Console, URL-Profiler, oder Google Index Checker-Tool.

Zuerst müssen Sie eine Liste der URLs Ihrer Site-Seiten erstellen, entweder manuell oder mit speziellen Tools oder Plugins (wie z Google XML-Sitemaps). Geben Sie dann URLs zu dem von Ihnen ausgewählten Tool ein. Unten ist ein Beispiel für die Verwendung URL-Profiler::

Wenn Sie auf „Profiler ausführen“ klicken, überprüfen Sie, ob Google Ihre Website indiziert. Das Programm erstellt eine Tabelle mit indizierten Seiten und Fehlern, wie Sie unten sehen können:

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des geeigneten Werkzeugs den Preis und die Funktionen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Indexseiten der Website zu überprüfen:

So verbessern Sie die Indexierung Ihrer Website

Der Crawler prüft, ob eine Seite indiziert wird oder nicht, abhängig von ihrem Wert für die Benutzer. Erstellen Sie daher aussagekräftige Seiten und überprüfen Sie dann regelmäßig den Indexierungsstatus der Website. So können Sie den Fortschritt verfolgen und Probleme frühzeitig erkennen.

Indizierung für eine neue Seite anfordern

Informieren Sie Google über Ihre neue Seite, indem Sie deren Indexierung anfordern. Eine solche Anfrage funktioniert nur für neu erstellte Seiten und hilft nicht, wenn Google sie bereits besucht und aus irgendeinem Grund nicht indexiert hat.

Bevor Sie eine Indexierung beantragen, stellen Sie Folgendes sicher:

  • Fügen Sie interne Links zu der neuen Seite von den relevanten und/oder beliebten Seiten Ihrer Website hinzu
  • Fügen Sie der neuen Seite hochwertige Backlinks aus anderen Ressourcen hinzu
  • Fügen Sie die neue Seite der Sitemap hinzu

Rufen Sie dann die Google Search Console auf und fordern Sie die Indexierung an:

  • Öffne das URL-Inspektion-Tool
  • Fügen Sie den Link zu der Seite ein, die Sie überprüfen möchten
  • Klicken Sie auf „Indexierung anfordern“

Vorhandene Inhalte prüfen

Der Inhalt ist der wichtigste Teil der Website. Wenn Sie alte Seiten haben, die noch nicht indiziert wurden, kann dies auf ein Problem hinweisen. Wir haben eine Liste der häufigsten Inhaltsfehler zusammengestellt und geben Tipps, wie Sie sie vermeiden können.

Backlinks

Hochwertige Backlinks sagen Google, dass die Seite, auf die sie verweisen, von den Nutzern sehr geschätzt wurde. Das bedeutet jedoch nicht, dass Seiten ohne Backlinks niemals indexiert werden, es kann nur länger dauern.

Denken Sie daran, im Auge zu behalten, woher die Links kommen. Auch Quellen von geringer Qualität können sich negativ auf die Indexierung auswirken. Das gleiche gilt für Massenlinks in Blogkommentaren, sozialen Medien usw. Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Backlinks für Ihr Blog erhalten, ist es besser, sich auf vertrauenswürdige und wertvolle Ressourcen zu konzentrieren.

Inhalt

Der Inhalt muss hochwertig und einzigartig sein. Das ist nicht nur für Nutzer wichtig, sondern auch für Suchmaschinen. Die Seite mit einem Artikel mit geringer Eindeutigkeit kann vom Crawler als nutzlos erkannt und daher nicht indiziert werden.

Teilen Sie Ihre Site-Seiten nach wichtigen und unwichtigen Seiten in Bezug auf die Indexierung. Letztere können technische oder doppelte Seiten enthalten, die für die Leistung der Website relevant sind, aber für den Benutzer keinen Wert haben. Wenn sie indiziert werden, kann dies Ihr gesamtes Website-Ranking negativ beeinflussen:

  • Es wird die Indizierung wichtiger Seiten verlangsamen.
  • Wichtige Seiten werden in Bezug auf SEO weniger gewichtet.
  • Weniger Vertrauen in die Website von Suchmaschinen.
  • Bei ähnlichen Seiten kann eine wichtige Seite durch eine unwichtige ersetzt werden.

Ladegeschwindigkeit

Gemäß Neil Patel, 75 % der Besucher würden die Seite verlassen, wenn sie länger als drei Sekunden geladen wird. Die Seitenladegeschwindigkeit wirkt sich direkt auf die Indexierung und das Ranking aus. Je schneller die Geschwindigkeit, desto nützlicher ist die Seite für die Benutzer. Darüber hinaus haben Crawler Zeitlimits, sodass sie weniger Seiten auf einer Website mit langsamer Geschwindigkeit indizieren.

Überprüfen Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website mit einem der folgenden Tools:

  • PageSpeed ​​​​Insights misst die Ladegeschwindigkeit, zeigt Schwachstellen auf und gibt Empfehlungen.
  • Google Analytics hilft auch, die Geschwindigkeit Ihrer Website zu überprüfen. Klicken Sie auf „Verhalten“ und dann auf „Ladegeschwindigkeit der Website“. Es hat auch eine Integration mit PageSpeed ​​Insight.
  • Serpstat-Site-Audit ermöglicht Ihnen, die Ladegeschwindigkeit für mobile und Desktop-Geräte zu überprüfen. Sie erhalten eine Zusammenfassung über Fehler, die die Geschwindigkeit verlangsamen, und Empfehlungen zu deren Behebung.

Seitenverschachtelung

Die Seitenverschachtelung ist ein weiterer wichtiger Punkt für die Indexierung von Websites. Im Grunde ist es Ihre Website-Struktur:

Seitenverschachtelung

Seiten, die sich weit von der Hauptseite entfernt befinden, können von Crawlern ausgelassen werden. Stellen Sie also sicher, dass alle Seiten Ihrer Website leicht zugänglich sind.

Es gibt zwei Arten der Seitenverschachtelung, um die Sie sich kümmern müssen:

  • Verschachtelung durch Klicks. Prüfen Sie, wie oft der Benutzer klicken muss, um auf die Seite zu gelangen. Wenn es zu tief in der Struktur ist, können Sie es beheben, indem Sie letzteres vereinfachen. Idealerweise sollten alle Seiten innerhalb von drei Klicks von der Startseite entfernt sein.
  • Verschachtelung nach URL. Crawler mögen keine langen URLs, also stellen Sie sicher, dass sie kurz sind. Gleichzeitig, wenn sich alle Seiten auf der ersten Verschachtelungsebene befinden, wird auch die Website-Struktur für den Crawler verdächtig.

Absprungrate

Die Absprungrate ist das Verhältnis der Benutzer, die mehr als eine Webseite besucht haben, zu denen, die nur eine besucht und verlassen haben. Die Absprungrate variiert je nach Nische zwischen 10 und 90%. Zum Beispiel haben Online-Shops eine Absprungrate von 20-40%, während es in der Reisenische etwa 37% im Durchschnitt.

Eine zu hohe Absprungrate kann auf bestimmte Probleme hinweisen, wie zum Beispiel:

  • Nichteinhaltung der Benutzeranfrage
  • Schlechtes Design
  • Missbräuchliche Werbung
  • Unbequeme Navigation
  • Niedrige Seitenladegeschwindigkeit
  • Probleme mit der Handyfreundlichkeit

Stellen Sie sicher, dass Sie diese Probleme beseitigen, damit Besucher länger auf Ihrer Website bleiben.

Codierung

Die Kodierung kann sowohl für Crawler als auch für Benutzer zu einem weiteren Kernproblem werden. Crawler bestimmen die Codierung basierend auf den Informationen, die vom Server oder dem Webseiteninhalt empfangen werden. Wenn bei der Codierung ein Fehler auftritt, wird der Text möglicherweise nicht gecrawlt.

Hier sind einige Gründe für Codierungsfehler:

  • Es gibt kein Tag . Stattdessen muss die Codierung in UTF-8, Windows-1251 oder anderen geschrieben werden, abhängig von der Codierung, die Sie auf Ihrer Website verwenden.
  • Ihre Codierung unterscheidet sich von der in angegebenen (z. B. ist die Site in UTF-8 und die Codierung ist Windows-1251).
  • Htaccess-Dateien haben keine Codierungskonfiguration.
  • Auf dem Server ist eine falsche Codierung registriert.
  • Die Codierung der Datenbank unterscheidet sich von der Codierung von Site-Skripten (wenn beispielsweise Skripte, Header usw. alles in UTF-8, die Datenbank jedoch in Windows-1251-Codierung vorliegt).

Server-Antwortcode

Auf Anfrage eines Clients wird vom Server ein Server-Antwortcode ausgegeben. Es gibt verschiedene HTTP-Antwortstatuscodes, die beliebtesten sind:

  • 200 – positiv, dh die Seite wurde erfolgreich geladen.
  • 301 – Umleitung des Besuchers auf eine andere Seite.
  • 404 – die Seite existiert nicht.

Um den Antwortcode zu überprüfen, können Sie verwenden Audit-Serpstat, SchreienderFrosch, oder Web-Sniffer. Sie können den Server-Antwortcode auch direkt in Google Chrome überprüfen. Drücken Sie F12, gehen Sie zur Registerkarte Netzwerk und wählen Sie Doc. Aktualisieren Sie die Seite und sehen Sie sich den Serverantwortcode in der Spalte Status an.

Seitenverzeichnis

Alle wichtigen Seiten, die indiziert werden sollen, müssen in die Sitemap aufgenommen werden. Daher ist es erforderlich, die Sitemap-Datei regelmäßig zu aktualisieren und alle 10-14 Tage Audits durchzuführen. Sie können verwenden Schreiender Frosch oder ein anderes Tool zum Durchsuchen Ihrer Sitemap.

Ohne ein Audit übersehen Sie möglicherweise eine Reihe verschiedener Probleme, wie zum Beispiel:

  • Doppelte Seiten
  • Seiten ersetzen (Beispiel – /Zuhause Anstatt von /., wenn sie identisch sind)
  • Irrelevante Adressen, z. B. Adresse der Seite mit http, während Sie https verwenden.
  • Falsche URL der Seite mit www. wenn Sie Seiten ohne www verwenden.
  • Umleitungsseiten, 404-Seiten oder andere HTTP-Antwortstatuscodes, die sich von 200 unterscheiden.

Filter

Es gibt viele Filter, die Google verwendet, um die Indexierung und das Ranking zu regulieren. Einige von ihnen sind bereits Teil automatisierter Algorithmen, andere arbeiten mit Hilfe des Menschen. In einigen Fällen erkennen Sie möglicherweise schnell, dass Sie unter die Sanktionen geraten, wenn Sie in einer Google Search Console eine Nachricht über Ihre Verstöße bemerken.

Aber in anderen Fällen bemerken Sie möglicherweise im Frühstadium noch nicht einmal ein Problem. Deshalb ist es so wichtig, die Leistung und das Ranking Ihrer Website zum Beispiel mit einem der folgenden Tools zu verfolgen:

  • SEMRush-Sensor hilft bei der Verfolgung von Ranking-Positionen
  • Panguin SEO-Tool hilft bei der Überprüfung, ob Ihre Website von den Algorithmus-Updates von Google betroffen war
  • Google-Strafprüfung hilft zu überprüfen, ob Ihre Website von Google bestraft wurde

Viren

Eine Virusinfektion kann auf Ihrer Website auf verschiedene Weise auftreten:

  • Ihre Website wurde gehackt, indem Schwachstellen ausgenutzt wurden
  • Der Virus wird vom Computer des Webmasters über einen FTP-Client auf die Site übertragen
  • Verwendung von Plugins oder Add-Ons aus zweifelhaften Quellen
  • Platzieren von Werbebannern mit Schadcode

Viren haben offensichtlich eine destruktive Wirkung auf die Indexierung und die Website-Performance. Wenn auf Ihrer Website ein Virus auftritt, können Sie von Suchmaschinen und Ihrem Hosting-Provider bestraft werden. Ihre Website kann aus dem Index verschwinden, der Verkehr wird abnehmen usw.

Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie den Virus finden und löschen. Dann müssen Sie das Support-Team von der Google Search Console kontaktieren und ihnen mitteilen, dass das Problem behoben wurde. Dann müssen Sie den Hosting-Provider bitten, Sie zu entsperren. Und schließlich müssen Sie Google bitten, Ihre Website erneut zu indizieren. Nach all diesen Schritten wird sich die Website langsam erholen und Traffic gewinnen.

СBlöcke kriechen

Ihre Website ist für Suchmaschinen optimiert, aber noch nicht von Google indexiert? Das Problem liegt möglicherweise in der Datei robots.txt. Überprüfen Sie diese Datei, gehen Sie zu websitename.com/robots.txt und überprüfen Sie den dort geschriebenen Code. Stellen Sie sicher, dass der Code keine ähnlichen Zeilen enthält:

  • User-Agent: Googlebot oder einfach *
  • Nicht zulassen: /

Solche Zeilen könnten die Seitenindizierung behindern. Löschen Sie diese Zeilen und speichern Sie die Datei. Sie können dies auch in der Google Search Console mit dem URL-Inspektionstool überprüfen. Fügen Sie einfach die zu überprüfende URL ein und klicken Sie auf den Abdeckungsblock, dort sehen Sie, ob das Crawlen erlaubt ist oder nicht.

So überprüfen Sie die Google-Indexierung einer Website

Es ist einfach, eine Website von Google indiziert zu bekommen. Stellen Sie nur sicher, dass Ihre Website für die Menschen wertvoll ist. Auf diese Weise vermeiden Sie die meisten Probleme mit der Indexierung.

Denken Sie auch daran, den vorhandenen Inhalt für die Indizierung zu überprüfen. Auch wenn es vor einiger Zeit hochgeladen wurde, ist niemand vor Indexierungsproblemen sicher, die außerhalb Ihrer Kontrolle auftreten könnten. Daher ist es ein wichtiger Schritt zu einem besseren Ranking, die Indexierung der Website im Auge zu behalten.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.