Mark Zuckerberg demonstriert die Fähigkeiten von Metas bevorstehendem Projekt Cambria VR Headset

Meta hat bereits bestätigt, dass es nach dem Quest 2 ein weiteres Headset einführen wird, seit es seine Pläne für das Metaverse klar gemacht hat. Diejenigen, die der Tech-Welt folgen, wissen, dass sie den Codenamen „Project Cambria“ trägt. Jetzt hat Meta-Gründer und CEO Mark Zuckerberg einen kurzen Clip geteilt, in dem er das kommende Headset ausprobiert und uns einen Blick darauf gibt, wie es funktionieren wird.

„Project Cambria“ wird ein High-End-VR-Headset sein

Das Facebook-Video enthält die Demo namens „The World Beyond“ und zeigt, wie das Headset mit Hilfe von ein Mixed-Reality-Erlebnis vermitteln wird Vollfarb-Passthrough-Kameras, die bei der Verschmelzung der realen und der virtuellen Welt helfen werden. Das Headset wird die Presence Platform des Unternehmens nutzen, die letztes Jahr eingeführt wurde.

All dies wird jedoch durch das geschickte Verbergen des Headsets erreicht. Obwohl, ein früher Teaser-Video von Project Cambria hat uns einen Blick darauf geworfen, wie das Headset aussehen wird, und es ähnelt größtenteils dem bestehenden Oculus-Headset. Wir werden vielleicht einen Unterschied sehen, wenn es später in diesem Jahr offiziell wird. Es wird auch ein „High-End-VR-Erlebnis“ sein, also können wir es Erwarten Sie, dass der Preis am oberen Ende liegt.

Das Demovideo zeigt Zuckerberg, wie er mit einer Zeichentrickfigur interagiert und die virtuelle Welt mit der realen Welt überlappt. Wir können auch sehen, dass das Headset nicht nur zum Spielen gedacht ist; Es kann an Arbeitsplätzen verwendet werden, um Dinge mit größter Leichtigkeit zu erledigen, VR-Trainingssitzungen werden eine Sache sein, und der Horizont wird sich nur erweitern.

Das „Project Cambria“-Headset wird im Vergleich zum Meta/Oculus Quest 2 mit fortschrittlicheren Technologien ausgestattet sein. Für diejenigen, die es nicht wissen, die Passthrough-Kameras des aktuellen Headsets zeigen nur Schwarz-Weiß-Schattierungen. EIN Prüfbericht by Protocol erzählt von der Erfahrung und obwohl es nicht „fotorealistisch“ ist, soll es von anständiger Qualität und weniger erschütternd sein.

Es gibt auch ein Vorschauvideo der Presence Platform, das den Unterschied zwischen dem Quest 2-Headset und dem kommenden zeigt. Sie können es unten überprüfen.

Außerdem wird die Erfahrung der Presence Platform nicht auf das kommende Headset beschränkt sein. Meta plant auch, es bald im App Lab zu veröffentlichen, damit mehr Entwickler es ausprobieren können. Andere Details zu Metas zukünftigem Headset sind noch unter Verschluss, ähnlich wie das eigentliche Design.

Es wird jedoch erwartet, dass bald weitere Details bekannt werden. Bleiben Sie also dran. Teilen Sie uns auch Ihre Gedanken zu dieser Demo und Ihre Meinung zum gesamten Metaverse-Konzept in den Kommentaren unten mit.

Verwandt :  E3 2022 offiziell abgesagt; Pläne für die Rückkehr im nächsten Sommer