Warum Apples M3 Ultra ein absolutes Monster sein könnte 13

Warum Apples M3 Ultra ein absolutes Monster sein könnte

Es ist noch ein M3-Chip übrig, um die Einführung von Apples neuester Mac-Chipreihe abzuschließen – dem M3 Ultra. Es wird wahrscheinlich auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) von Apple angekündigt, aber einige neue Gerüchte deuten auf einen ganz anderen Chip als den M2 Ultra oder M1 Ultra hin.

Ein neuer Beitrag zu X vom Apple-Kommentator und YouTuber Vadim Yuryev weist darauf hin, dass der M3 Ultra als völlig eigenständiger Chip konzipiert wird und nicht als zwei zusammengefügte M3 Max-Chips.

Apple ist dabei, sein Apple-Silicon-Sortiment umzustrukturieren. M3 Max wird nicht mehr mit der UltraFusion-Verbindung geliefert (siehe Bild)

Das bedeutet, dass der M3-Ultra-Chip als eigenständiger Chip neu gestaltet wird und nicht mehr aus 2x Max-Chips besteht.

Was das bedeutet:

1.… pic.twitter.com/o4J2hpEGaI

– Vadim Yuryev (@VadimYuryev) 27. März 2024

Die Idee basiert nicht auf Insiderinformationen, sondern ist eine Extrapolation aus dem Design des M3 Max, der im MacBook Pro zum Einsatz kommt. Apple hat das Design nie offiziell kommentiert, sondern auf der Grundlage eines von geposteten Fotos Wccftech, der aktuelle M3 Max scheint keine UltraFusion-Verbindung zu verwenden. Das ist an sich schon eine große Sache.

Die Auswirkungen auf den kommenden M3 Ultra werden jedoch noch interessanter. Laut Vadims Hypothese wird der M3 Ultra dadurch zu einem vollwertigeren Desktop-Chip. Beispielsweise benötigt der M3 Ultra möglicherweise keine Effizienzkerne und könnte möglicherweise über mehr Leistung und GPU-Kerne verfügen, sodass er nicht mehr durch den M3 Max eingeschränkt wird. Das Endergebnis wäre eine bessere Leistungsskalierung gegenüber dem Basis-M3 als bei früheren Generationen.

Aber warten Sie, das ist noch nicht alles.

Vadim geht weiter davon aus, dass ein noch größerer M3-Extreme-Chip in Arbeit ist, der aus zwei M3-Ultra-Chips bestehen würde. Dies wäre theoretisch eine viel effizientere Möglichkeit, die Leistung zu steigern, als vier M3 Max-Chips zusammenzufügen. Vadim weist darauf hin, dass Apple dadurch größere Speichermengen anschließen und die integrierte GPU so vergrößern könnte, dass sie „gleichauf mit Nvidias Flaggschiff-Desktop-GPUs“ mithalten kann. Das ist eine ziemliche Behauptung.

Wenn dieser Chip wirklich herauskäme, würde ich davon ausgehen, dass er ausschließlich dem Mac Pro vorbehalten wäre. Derzeit verwenden Mac Studio und Mac Pro dieselben Chips, was bedauerlich ist.

Natürlich ist es nicht das erste Mal, dass wir vom „Extreme“-Chip hören. Gerüchten zufolge soll der M2 Extreme im Jahr 2022 erscheinen, der Chip wurde jedoch Berichten zufolge gestrichen.

Verwandt :  So verwenden Sie Google Play wie ein Profi mit diesen nützlichen Tipps
Eine Nahaufnahme von Apples Mac Pro aus dem Jahr 2019, die die Vorderseite zeigt "Käsereibe" Grill und oberer Griff.

Vadim gibt zu, dass das Debüt des ersten Extreme-Chips dazu führen könnte, dass eine weitere Generation übersprungen wird und erst mit der Einführung der M4-Reihe herauskommt.

Die neuesten Berichte deuten darauf hin, dass der M4-Chip möglicherweise erst Anfang 2025 auf den Markt kommt, sodass der Rest dieses Jahres für Mac-Releases relativ leer bleibt. Es scheint durchaus möglich, dass Apple den M3 Ultra auf der WWDC und den M3 Extreme diesen Herbst auf einem aktualisierten Mac Pro vorstellen könnte. Andererseits scheint es, als würde sich Apple dieses Jahr auf der WWDC weitaus stärker auf KI konzentrieren, also müssen wir sehen, ob in seinen Ankündigungen Platz für einen relativ Nischen-High-End-Desktop-Chip ist.

Das sind zum jetzigen Zeitpunkt natürlich alles unbegründete Spekulationen.

Aber Vadims Analyse ist auf jeden Fall faszinierend und macht angesichts des Designs des M3 Max Sinn. Wir müssen abwarten, um diese Annahmen zum M3 Ultra zu bestätigen.