4 Gründe, um Ihre Linux-Partitionen zu verschlüsseln

Es ist einfach, Ihren Home-Ordner und andere Daten unter Linux zu verschlüsseln. Sie können dies während der Installation oder jederzeit mit Ihrer Distribution tun.

Die Verschlüsselung Ihrer Linux-Daten ist zwar nützlich, aber nicht unbedingt eine gute Idee. Das klingt natürlich sicher. Wie kann Linux-Festplattenverschlüsselung eine schlechte Idee sein? Mal sehen, warum Sie Ihre Linux-Festplatte verschlüsseln sollten und warum Sie möglicherweise nach einer Alternative suchen.

Sollten Sie Ihre Linux-Partition verschlüsseln?

Die meisten Linux-Distributionen machen es einfach, Ihren Home-Ordner oder sogar ganze Partitionen ohne großen Aufwand zu verschlüsseln. Dies ist eine großartige Option, wenn Ihre Daten verschlüsselt werden müssen. In den meisten Fällen müssen Sie nur ein Kästchen ankreuzen, und Linux kümmert sich um den Rest.

Leider wählen einige Leute es nur, weil es eine gute Option zu sein scheint. Obwohl dies eindeutig zutrifft, denken sie nicht über die Konsequenzen nach (oder ignorieren sie möglicherweise). Dies liegt daran, dass einige Leute nicht einmal wissen, was Verschlüsselung wirklich ist. Sie wissen nur, dass es eine Sicherheitsoption ist. Diese Trennung zwischen dem Verständnis der Technologie kann die Vorteile der Festplattenverschlüsselung überschätzen und die Mängel ignorieren.

Es ist klüger, alle Fakten zu kennen, bevor Sie eine Entscheidung treffen, die den Inhalt Ihrer Festplatte irreversibel verändert.

Gründe für die Verschlüsselung Ihres Linux-Laufwerks sind:

  • Schützen Sie Ihre persönlichen Daten vor Verlust oder Diebstahl
  • Verhindern Sie den Diebstahl sensibler Unternehmensdaten
  • Blockieren Sie die Fernüberwachung
  • Schützen Sie sensible Daten Dritter

In der Zwischenzeit sind einige negative Folgen der Festplattenverschlüsselung:

  • Machen Sie die Datenwiederherstellung schwieriger
  • Machen Sie eine vollständige Systemwiederherstellung fast unmöglich
  • Systemleistung erzielen

Möchten Sie mehr wissen? Lassen Sie uns dies genauer untersuchen.

4 Gründe, Ihre Linux-Festplatte zu verschlüsseln

Wir beginnen mit den unmittelbaren Gründen für die Verschlüsselung Ihrer Linux-Daten. Dies können bestimmte Dateien, eine oder mehrere Partitionen oder sogar das gesamte Laufwerk sein.

1. Schützen Sie Ihre persönlichen Daten vor Verlust oder Diebstahl

Für Standardbenutzer, insbesondere Laptop-Besitzer, ist dies der entscheidende Punkt. Sie möchten keine persönlichen Daten riskieren und möglicherweise Zugriff auf E-Mails und Cloud-Konten erhalten, wenn Ihr Gerät gestohlen wird.

Verwandt :  Cyberangriffe – Definition, Arten, Prävention

Durch das Verschlüsseln Ihrer Festplatte wird der Zugriff auf diese Elemente blockiert. Unabhängig davon, ob die Dateien, Partitionen oder die gesamte Festplatte verschlüsselt sind, ist der Inhalt für jeden ohne den Verschlüsselungsschlüssel bedeutungslos.

2. Verhindern Sie den Diebstahl sensibler Unternehmensdaten

Wenn Sie Ihren Computer für die Arbeit verwenden, ist die Verschlüsselung ebenfalls eine clevere Option. Unabhängig davon, ob es sich um einen Laptop oder einen Desktop handelt, muss die Verschlüsselung auf dem Gerät aktiviert sein. Die Branche, in der Sie arbeiten, kann ihre Bedeutung beeinflussen (z. B. den Schutz von Patientendaten im Gesundheitswesen).

Es ist jedoch sinnvoll, die Verschlüsselung einfach auf allen Ebenen am Arbeitsplatz zu verwenden. Der Schutz von Daten vor Unternehmensspionage oder Walfang-Expeditionen ist klug.

3. Blockieren Sie die Fernüberwachung

Die vollständige Festplattenverschlüsselung Ihres Linux-Systems kann auch die Fernüberwachung behindern. Ein Hacker mit Zugriff auf Ihren Computer kann die verschlüsselten Daten nicht lesen. Eine Regierungsbehörde, die für die Überwachung Ihrer Daten verantwortlich ist, kann Ihre Dateien nicht öffnen.

4. Schützen Sie sensible Daten vor Dritten

Wenn Sie Daten für eine andere Person verwalten (sei es ein Kunde oder eine gefährdete Person), ist die Festplattenverschlüsselung eine gute Idee. Es schützt sie vor Risiken und ermöglicht es Ihnen, den Haken zu ziehen, wenn Daten verloren gehen oder gestohlen werden.

Denken Sie daran: Wenn die Daten verschlüsselt bleiben, können sie nicht gelesen werden. Abgesehen von der unwahrscheinlichen astronomischen Wahrscheinlichkeit, dass die Verschlüsselung unterbrochen wird, müssen die Daten sicher sein.

3 Argumente gegen die Linux-Festplattenverschlüsselung

Das Verschlüsseln einer Linux-Festplatte kann Probleme verursachen


Festplattenverschlüsselung ist eine großartige Idee, aber stellen Sie sicher, dass Sie die Auswirkungen kennen und verstehen.

1. Die Festplattenverschlüsselung erschwert die Datenwiederherstellung

Das Verschlüsseln Ihrer Daten scheint eine clevere Option zu sein. Ohne Entschlüsselung (verknüpft mit Ihrem Kontopasswort) kann niemand auf Ihre Daten zugreifen. Selbst wenn das Gerät gestohlen wird, kann Ihre Festplatte ohne den Entschlüsselungsschlüssel nicht gelesen werden.

Aber was ist, wenn sich etwas in Ihrem System verbogen hat? Unabhängig davon, ob es sich um das Betriebssystem oder eine andere Hardware handelt, möchten Sie die Daten wahrscheinlich an einen sicheren Ort verschieben.

Bei unverschlüsselten Daten kann dies einfach durchgeführt werden, indem (mindestens) eine Linux LiveCD auf einem anderen Computer ausgeführt wird. Schließen Sie einfach die Festplatte an diesen Computer an und verschieben Sie Ihre Daten.

Aber mit verschlüsselten Daten ist es nicht so einfach.

2. Eine Systemwiederherstellung ist mit Festplattenverschlüsselung nicht möglich

Wenn Ihre gesamte Linux-Partition verschlüsselt ist, ist es in der Zwischenzeit schwieriger, Ihr System bei Bedarf wiederherzustellen. Wenn Ihr System beispielsweise an einem kritischen Punkt die Stromversorgung verliert, müssen Sie eine Wiederherstellungs-CD ausführen. Dies ist der einzige Weg, um die Dinge wieder normal zu machen.

Verwandt :  So erlauben oder blockieren Sie ein Programm in der Windows-Firewall von Windows 11/10

Die Wiederherstellung auf einem verschlüsselten Linux-System wird noch schwieriger. Ohne den Entschlüsselungsschlüssel verstecken Sie nichts, es sei denn, Sie haben ein unverschlüsseltes Disk-Image.

3. Die Verschlüsselung Ihrer Festplatte wirkt sich auf die Leistung aus

Zu beachten ist auch, dass die Verschlüsselung möglicherweise nicht die beste Leistungsoption für Geräte mit extrem geringem Stromverbrauch ist. Während viele Geräte leistungsstark genug sind, um Verschlüsselung mit vernachlässigbaren Auswirkungen auf die Leistung zu handhaben, ist dies bei älterer Hardware nicht der Fall.

Die Installation von Linux auf alten Netbooks und anderen Geräten mit geringem Stromverbrauch ist in Ordnung. Aber mach es ohne Verschlüsselung. Immerhin sind Netbooks schon langsam genug. Die Idee ist, mit diesen Low-End-Geräten produktiv zu sein, anstatt auf sie zu warten.

Linux-Festplattenverschlüsselung ist Ihr Schrei

Wie immer liegt es ganz bei Ihnen, was Sie am Ende tun. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Ihren gesamten Basisordner oder sogar Ihre gesamte Partition verschlüsseln müssen, entscheiden Sie sich dafür. Solange Sie wissen, was Sie erwartet, wenn etwas schief geht.

Wenn Sie Ihre Festplatte jedoch lieber unverschlüsselt lassen und Ihre Daten auf andere Weise sichern möchten, können Sie dies tun. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Daten so sicher sind, wie versprochen.

Haben Sie sich für die Verschlüsselung entschieden? So verschlüsseln Sie Ihre persönlichen Daten unter Linux.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.