5 wichtige Tipps zum Sichern Ihres Google Home-Geräts

Während Amazon Alexa unter den Assistenten für digitales Zuhause führend ist, holt Google Home schnell auf und bietet leistungsstarke Funktionen.

Um Ihr Google Home-Gerät mit allen Funktionen einzurichten und zu verwenden, müssen Sie Ihre Anmeldeinformationen für das Google-Konto verwenden. Dies bedeutet, dass Google Home eine erhebliche Menge an Daten und persönlichen Informationen sammelt.

Wenn Sie dies beunruhigt, sollten Sie über Ihre Beziehung zu Google nachdenken und darüber, wie Sie Ihre Google-Startseite sichern können.

5 Möglichkeiten zum Sichern Ihres Google Home-Geräts

Meiner Meinung nach ist Google eines der zuverlässigsten Unternehmen, wenn es um die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten geht. Tatsächlich ist es wohl besser, all diese Daten an einem Ort in Google Home zu haben, als sie auf verschiedene Dritte zu verteilen.

  1. Aktivieren Sie die Sprachanpassung
  2. Begrenzen Sie externe Geräte
  3. Verwenden Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung
  4. Deaktivieren Sie Google Home
  5. Alte Sprachaufnahmen verwerfen

Wie bei jedem IoT-Gerät gibt es jedoch einige anerkannte Best Practices für die Sicherung von Google Home-Geräten. Bevor Sie fortfahren, stellen Sie sicher, dass Ihr Wi-Fi-Netzwerk mit einem sicheren Kennwort und einer WPA2-Verschlüsselung gesichert ist. Richten Sie für Bonuspunkte Ihre Google-Startseite und andere Smart-Geräte in ihrem eigenen Netzwerk ein.

Sobald Ihr Heimnetzwerk sicher ist, können Sie diese Schritte ausführen, um Ihr Google Home-Gerät zu schützen.

1. Aktivieren Sie die Sprachanpassungsfunktion

Im Gegensatz zu Amazon Alexa verfügt Google Home über eine Funktion namens „Voice Match“, mit der Sie Ihre Stimme im Laufe der Zeit lernen können.

Dies bedeutet, dass Sie Google Home nicht nur personalisieren können, um Ihre Fragen auf personalisierte Weise zu beantworten, sondern auch verhindern können, dass nicht autorisierte Dritte und Fremde die Sprachfunktionen von Google Home verwenden, um auf vertrauliche Informationen zuzugreifen.

Bei Verwendung von Voice Match liefert Google Home nur dann personalisierte Ergebnisse, wenn eine autorisierte Stimme erkannt wird. Sie können Voice Match aktivieren, indem Sie Ihre Google Home-App aufrufen und konfigurieren.

Sie müssen Google Home trainieren, indem Sie mit ihm sprechen, aber es dauert nicht lange. Wenn Voice Match aktiviert ist, können nur autorisierte Stimmen das Gerät aktivieren.

2. Gehen Sie nicht verrückt mit externen Geräten

Es kann verlockend sein, alle Ihre externen Geräte mit Google Home zu verbinden. Je mehr Geräte und zusätzliche Dienste Sie verwenden, z. B. Bankdienstleistungen, desto anfälliger sind Sie und Ihre persönlichen Daten.

Verwandt :  So deaktivieren oder aktivieren Sie den Nur-HTTPS-Modus im Firefox-Browser

Wenn Sie mehr Geräte und Dienste verwenden, werden mehr Daten an Drittunternehmen und Dienstanbieter gesendet, und es wird nicht garantiert, dass alle diese Unternehmen Ihre Daten im gleichen Umfang wie Google schützen. Wenn Daten zwischen Google Home und Google gesendet werden, werden sie verschlüsselt.

Google Home bietet viele Möglichkeiten, externe Geräte und Dienste zu verknüpfen. Unternehmen möchten natürlich, dass Sie dies tun. Sie sollten sich jedoch der Versuchung widersetzen, wenn Sie sich um die Sicherheit sorgen.

Auch wenn das Verknüpfen Ihrer Finanzinformationen mit Google Home bequem sein kann, ist es das Risiko wert?

3. Verwenden Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine zusätzliche Sicherheitsebene, die als Barriere zwischen Dieben und Ihren Daten fungieren kann. Denken Sie daran, dass Ihre Google-Startseite in Ihrem Google-Konto angemeldet ist und potenziell wertvolle Daten enthält. Berücksichtigen Sie Ihren Suchverlauf, Ihre E-Mail-Adresse, Google Drive, Musik usw.

Wenn es einem Hacker gelingt, Ihr Google-Passwort zu stehlen, ist alles (einschließlich der Sprachaufzeichnungen von Google Home) ein faires Spiel.

Konfigurieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung Auf der anderen Seite sichert Ihr Konto vollständig. Dies macht es einem böswilligen Dritten praktisch unmöglich, auf Ihr Konto zuzugreifen. Die einzige Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, dass jemand Ihr Passwort kennt und Ihr Telefon hat.

Unabhängig davon, ob Sie Google Home verwenden oder nicht, wird immer die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung empfohlen.

4. Google Home nicht verwenden? Schalt es stumm

Genau wie Amazon Alexa kann Google Home unbeabsichtigt ausgelöst werden und Gespräche aufzeichnen. Viele Menschen verlassen Google Home nicht ohne dessen Verwendung, sollten es aber nicht.

Sätze, die nichts mit den beiden Weckwörtern zu tun haben, können Ihr Gerät weiterhin aktivieren. Wenn Sie befürchten, dass durch ein unbeabsichtigtes Aufwecken von Google Home vertrauliche Informationen gespeichert werden könnten, sollten Sie das Gerät ausschalten, wenn es nicht verwendet wird. Unwillkürliches Erwachen wird auftreten, es ist eine virtuelle Gewissheit.

Google Home-Geräte verfügen über einen Ein- / Ausschalter oder eine Stummschalttaste auf der Rückseite des Geräts. Wenn das Mikrofon stummgeschaltet ist, leuchtet die Benachrichtigungsanzeige gelb. Bis Sie das Mikrofon wieder aktivieren, können Sie keine Sprachbefehle verwenden.

5. Beschneiden Sie regelmäßig alte Sprachaufnahmen

Vielen Menschen ist nicht klar, dass Google alle Interaktionen, die Sie und andere mit Google Home haben, auf Google-Servern speichert, bis Sie sie löschen.

Während die meisten Dinge, für die Sie Google Home verwenden, wahrscheinlich nicht bahnbrechend oder nützlich sind – wen interessiert es wirklich, dass Sie Google bereits gefragt haben? – Wenn Sie es beispielsweise bereits für etwas verwendet haben, das mit Ihren Finanzen oder Ihrer Gesundheit zusammenhängt, sollten Sie es löschen.

Verwandt :  CryptoSearch identifiziert mit Ransomware verschlüsselte Dateien und überträgt sie an einen neuen Speicherort

Durchsuchen Sie regelmäßig alte Sprachaufzeichnungen von Ihrer Google-Startseite in Ihrem Google-Konto unter „Meine Aktivität“, um sie anzuhören und zu löschen. Sie können dies auch über die Google Home-App oder durch einen Besuch tun myactivity.google.com– Sie müssen nicht in Ihre Google-Kontoeinstellungen greifen!

Es ist einfach, intelligente Geräte sicher zu bedienen

Während Smart-Home-Assistenten negative Presse angezogen haben, sind sie bei korrekter Verwendung absolut sicher. Es wird empfohlen, dass Sie Ihr Heimnetzwerk und alle darauf verwendeten Smart-Geräte sichern. Es gehört nur zum Gebiet, wenn Sie moderne intelligente Produkte verwenden und vom Internet der Dinge profitieren.

Das Fazit ist, dass Sie kein Cybersicherheitsexperte sein müssen, um Geräte wie Google Home sicher zu verwenden. Indem Sie sich um sehr grundlegende sicherheitsrelevante Haushaltsaufgaben kümmern, die insgesamt nicht viel Zeit oder Mühe kosten, können Sie intelligente Geräte verwenden, ohne Ihre persönlichen Daten zu gefährden.

Jetzt viel Spaß mit Google Home: Schauen Sie sich einige coole Steuerelemente für Google Home-Minispiele und mehr an.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.