Die 3 Arten von Virenscans und wann sie verwendet werden sollen

Das regelmäßige Scannen Ihres Systems mit einem Antivirenprogramm ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihr System sicher zu halten. Mit einer Antimalware-Suite ist Ihr Antivirenprogramm eine wesentliche Funktion der Sicherheit Ihres Systems.

Aber welche Art von Virenscan sollten Sie ausführen? Gibt es Unterschiede zwischen Vollscan, Schnellscan und Benutzerdefiniertem Scan? Mal sehen, was passiert, wenn Sie auf die Schaltfläche „Scannen“ klicken.

Wie funktioniert Antivirus?

Bevor wir uns genau ansehen, was jede Art von Virenscan bewirkt, werfen wir einen Blick auf die allgemeine Rolle des Virenscanners.

Ihr Antivirenprogramm arbeitet hauptsächlich im Hintergrund Ihres Systems. Es notiert sorgfältig Ihre Systemdateien. Wenn eine Datei geändert wird, überprüft Ihr Antivirenprogramm sie, um sicherzustellen, dass die Änderungen nicht schädlich für Ihr System sind.

Das Antivirenprogramm überprüft die Eigenschaften der Datei, um sicherzustellen, dass sie nicht Teil eines Schadprogramms ist. Ebenso verfügt Ihre Antivirensuite über eine lange Liste bekannter bösartiger Dateisignaturen. Wenn Sie eine Datei mit einer bekannten Signatur herunterladen, ist Ihr Antivirus sollte Kümmere dich darum, aber gelegentlich kommt es zu Unfällen.

Ein weiterer Antiviren-Trick verwendet eine Verhaltensanalyse, um unbekannte Viren zu bewerten. In diesem Fall verfügt das Antivirenprogramm nicht über eine Signatur in seiner Datenbank, um eine Datei zu vergleichen. Stattdessen überwacht das Antivirenprogramm die Aktionen der Datei und überprüft die Interaktionen auf Ihrem System. Wenn die Datei bestimmte Aktivitäten auf Ihrem System versucht, wird die Datei vom Antivirenprogramm unter Quarantäne gestellt.

Antivirus-Suiten kombinieren diese beiden Verteidigungstaktiken und vieles mehr, um Ihr System frei von Malware zu halten.

Die verschiedenen Arten von Antivirenscans

Die meisten Antivirenprogramme verfügen über zwei oder drei verschiedene Scanoptionen. In der Regel handelt es sich bei diesen Optionen um einen „vollständigen“ System-Scan, einen „benutzerdefinierten“ System-Scan und eine „schnelle / hyper / schnelle“ Scan-Option. Diese Option wird manchmal als „intelligentes“ Scannen bezeichnet. Die Scan-Namen sind anscheinend selbsterklärend.

Scan abgeschlossen

Ein vollständiger Scan führt eine gründliche Überprüfung Ihres gesamten Systems von innen und außen durch. Abhängig vom Antivirenprogramm scannt das Antivirenprogramm die folgenden Objekte:

  • Alle Festplatten, Wechseldatenträger und Netzwerklaufwerke
  • Systemspeicher (RAM)
  • Systemsicherungen
  • Startdateien
  • Registrierungselemente

Ein vollständiger System-Scan dauert mehrere Stunden, je nachdem, wie viele Daten Sie gespeichert haben. In diesem Fall ist ein vollständiger System-Scan ein tiefer, gründlicher Scan von allem auf Ihrem System.

Wann zu verwenden Verwenden Sie einen vollständigen Scan, wenn Sie Ihr gesamtes System überprüfen müssen. Einige Sicherheitsexperten empfehlen, alle zwei Wochen einen vollständigen Scan durchzuführen. Für die meisten Menschen ist jedoch normalerweise nur ein vollständiger Scan pro Monat ausreichend.

verbunden :  Aktivieren Sie die Text-zu-Sprache- und Sprachsteuerung, indem Sie die Spracherkennung in Windows konfigurieren

Benutzerdefinierte Analyse

Benutzerdefinierter Scan bietet Ihnen daher die gleiche Deep-Scan-Funktionalität wie ein vollständiger Scan, Sie wählen jedoch die zu scannenden Speicherorte aus. Zum Beispiel hat mein System eine SSD und drei Festplatten. Mit Windows Defender von Microsoft dauert ein vollständiger Systemscan Stunden.

Wenn Sie jedoch zu einem benutzerdefinierten Scan wechseln, können Sie das Antivirenprogramm anweisen, bestimmte Laufwerke zu vermeiden. Wenn Ihr System C: für Ihr Betriebssystem verwendet und Ordner herunterlädt, fokussieren Sie den Scan dort. Zu anderen Zeiten, wenn Sie auf verdächtiges Verhalten stoßen, konfigurieren Sie Ihr Antivirenprogramm so, dass es den bestimmten Ordner scannt.

Einige Antivirensuiten fügen dem Kontextmenü mit der rechten Maustaste in Windows die Funktion „Von diesem Speicherort aus scannen“ hinzu. Ähnliche Funktionen gibt es für macOS und viele Linux-Distributionen. (Schauen Sie sich diese kostenlosen Linux-Antivirenprogramme an.)

Wann zu verwenden Verwenden Sie den benutzerdefinierten Scan, um einzelne Leser schnell zu scannen. Benutzerdefinierter Scan ist auch eine zuverlässige Methode, um nach Problemen mit externem Speicher und anderen Wechselmedien zu suchen.

Hyper / Smart / Quick Scan

Schließlich bieten einige Antiviren-Tools die Option eines schnellen Scans. Diese Art des schnellen Systemscans wird je nach Antivirensuite unter verschiedenen Namen angeboten. Wie unterscheidet sich ein schneller Scan von einem vollständigen Scan?

  • Häufig infizierte Dateien und Ordner
  • Ausführen von Prozessen und Threads
  • Systemspeicher (RAM)
  • Startdateien
  • Registrierungselemente

Die Liste der Quick-Scan-Elemente ähnelt stark der vollständigen Scan-Liste, oder? Es ist, weil es ist. Es gibt jedoch zwei Hauptunterschiede (diese Unterschiede variieren wiederum geringfügig je nach Antivirensuite).

Erstens scannt ein schneller Scan nur die Orte, an denen wahrscheinlich Malware lauert, und nicht jede Datei auf Ihrem System. Das allein reduziert die Scanzeit drastisch. Zweitens scannen einige Antivirenprogramme nur Dateien, die sich seit dem letzten Scan geändert haben. Dabei scannt das Antivirenprogramm die Daten, bis es etwas Bemerkenswertes findet.

In den meisten Fällen sollte ein schneller Scan zumindest einen Virus finden, auch wenn er die Variante oder sogar das Stammverzeichnis der Infektion nicht direkt identifiziert. Wenn Ihr schneller Scan etwas Ernstes feststellt, können Sie jederzeit auf einen vollständigen Scan aktualisieren, um zu versuchen, mehr infizierte Dateien und Informationen darüber zu finden, womit Sie es zu tun haben.

Wann zu verwenden Schneller Scan ist ein praktisches Alltagswerkzeug. Obwohl ein vollständiger Scan sehr ressourcenintensiv ist und Ein schneller Scan sollte nicht länger als ein paar Minuten dauern. Sie erhalten ein umfassendes Gesamtbild der Gesundheit Ihres Systems sowie der Frage, ob Sie weitere Maßnahmen gegen die lauernden Bösewichte ergreifen müssen.

verbunden :  Die Passwortüberprüfung von Google schützt Sie vor Hackern

Verwenden Antimalware-Suiten unterschiedliche Scans?

Kurz gesagt, nein.

Antimalware-Suites verwenden im Allgemeinen dieselben Scan-Kriterien (Startordner, Prozesse, Registrierungselemente usw.) wie Ihr Antivirenprogramm. Der Unterschied besteht darin, wonach das Anti-Malware-Programm sucht. Beispielsweise verwendet Malwarebytes einen anderen Satz bösartiger Signaturen und Auslöser für Verhaltensanalysen als Windows Defender.

In diesem Fall ist die Verwendung eines Anti-Malware-Tools neben Ihrem Antivirenprogramm hilfreich. Malwarebytes Premium ist eine hervorragende Antimalwarelösung für den Echtzeitschutz (die kostenlose Version ist nur ein Scan-Tool). Es gibt jedoch einige großartige kostenlose Kombinationswerkzeuge für Viren und Malware. Wenn Sie ein kostenloses Tool benötigen, lesen Sie die neueste Version von Avast Free Antivirus. Avast hat im vergangenen Jahr seinen Konkurrenten AVG gekauft, und durch den Zusammenschluss wurde die Malware-Erkennungsrate für Avast Free Tier erheblich verbessert.

Analysieren Sie die Sicherheit Ihrer Computer

Jetzt kennen Sie die Unterschiede zwischen den Virenscan-Typen und wissen, wann Sie sie verwenden müssen. Trotz allem, was einige sagen, müssen Sie Ihr Antiviren-Tool installieren und aktualisieren.

Weißt du nicht was du brauchst? Schauen Sie sich unsere fantastische Liste der besten Tools für Computersicherheit und Antivirus an.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.