So wählen Sie einen VPN-Anbieter aus: 5 Tipps, die Sie beachten sollten

Ein VPN ist eine unschätzbare Möglichkeit, Ihre Privatsphäre zu schützen. Die Auswahl eines VPN-Anbieters ist jedoch eine vertrauensvolle Übung. Sie geben den Zugriff auf einen Großteil Ihrer Online-Daten an Dritte weiter. Sie müssen daher sicherstellen, dass diese Ihre Daten schützen und nicht missbrauchen. Für diejenigen, die noch kein VPN verwenden, kann es schwierig sein zu wissen, welche Anbieter seriös sind.

Glücklicherweise können Sie Schritte unternehmen, um sich vor dem Festschreiben bei einem VPN-Anbieter zu erkundigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen VPN-Anbieter bewerten, damit Sie selbst sehen können, ob er Ihr Vertrauen und Ihr Geld verdient.

1. Überprüfen Sie die Protokollierungsrichtlinie des Anbieters

Das wichtigste Problem bei der Betrachtung eines VPN-Anbieters ist dessen Protokollierungsrichtlinie. Hier erfahren Sie, welche Informationen das VPN-Unternehmen über Ihre Internetaktivitäten speichert. Daher ist es wichtig, diese Informationen zu überprüfen, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Sie möchten einen Anbieter mit einer “No-Logging-Richtlinie”, dh er protokolliert keine Informationen zu den von Ihnen besuchten Websites oder den von Ihnen heruntergeladenen Dateien.

Um die Protokollierungsrichtlinie eines potenziellen Anbieters anzuzeigen, rufen Sie dessen Website auf und suchen Sie nach dessen Datenschutzrichtlinie. Zum Beispiel hier ist ExpressVPN-Datenschutzrichtlinie und hier NordVPN-Datenschutzrichtlinie. Die Sprache dieser Seiten mag recht technisch erscheinen, aber keine Sorge, Sie finden die Informationen, die Sie benötigen.

Suchen Sie in der Datenschutzrichtlinie nach einem Abschnitt, in dem angegeben ist, welche Art von Informationen sie sammeln oder welche Daten sie verarbeiten. Ein guter VPN-Anbieter sammelt nur grundlegende Informationen wie:

  • Die E-Mail-Adresse oder der Benutzername, mit dem Sie sich registrieren und in Ihrem Konto anmelden
  • Zahlungsinformationen, damit Sie für den Service bezahlen können (manchmal können Sie mit Bitcoin bezahlen, wenn Sie anonym bleiben möchten)
  • Optionale Diagnoseinformationen im Falle eines Softwarefehlers (Sie können das Senden dieser Informationen aus Gründen der Vertraulichkeit deaktivieren).

Wenn der Anbieter, den Sie in Betracht ziehen, nur diese Informationen sammelt, ist alles in Ordnung.

Was ist, wenn sie mehr sparen?

Wenn sie jedoch andere Informationen sammeln, sollten Sie vorsichtig sein. Hier einige Beispiele für Informationen, die ein VPN-Anbieter nicht benötigen sollte, um Protokolle zu führen:

  • Ihr Name (sofern nicht zur Zahlung erforderlich)
  • Ihre echte IP-Adresse
  • Wo Sie sich befinden (Ihre aktuelle Position)
  • Informationen zu Ihrem Gerät, z. B. Ihrem Betriebssystem
  • Verbindungszeitstempel (diese können für Diagnosezwecke verwendet werden, aber Ihr Anbieter sammelt sie besser nicht)

Seien Sie vorsichtig, denn manchmal präsentieren sich VPN-Anbieter aber als “keine Protokollierung” Sammeln Sie tatsächlich Protokolle Wenn Sie den Dienst nutzen oder auf welchem ​​Gerät Sie ihn nutzen, wird Ihre Privatsphäre verletzt. Lesen Sie die Datenschutzbestimmungen sorgfältig durch, bevor Sie einen Anbieter auswählen.

verbunden :  Google hilft Ihnen beim Löschen Ihres Suchverlaufs

2. Überprüfen Sie die vorgeschlagene Verschlüsselungsstufe

Ein weiterer Faktor, der bei der Auswahl eines VPN berücksichtigt werden muss, ist die Stärke der Verschlüsselung. Eine stärkere Verschlüsselung ist schwieriger zu lösen und bietet eine bessere Sicherheit. 256-Bit-Verschlüsselung ist in der VPN-Branche Standard, obwohl einige Anbieter eine weniger sichere 128-Bit-Verschlüsselung anbieten.

Überprüfen Sie die Website des Anbieters im Abschnitt “Funktionen”, und er sollte die von ihm verwendete Verschlüsselungsstufe angeben.

3. Finden Sie heraus, wie viele Server verfügbar sind

Der Einfachheit halber möchten Sie einen VPN-Anbieter mit vielen Servern, mit denen Sie eine Verbindung herstellen können. Um zu sehen, wie viele angeboten werden, suchen Sie auf der Website des Anbieters nach einem Abschnitt mit dem Titel “Serverliste” oder ähnlichem. Dies sollte Ihnen eine vollständige Liste aller verfügbaren Server und ihrer Standorte anzeigen.

Im Allgemeinen sind mehr Server besser, da Sie mehr Optionen haben, um einen schnellen und zuverlässigen Server zu finden, wenn Sie online gehen. In der Praxis gibt es jedoch keinen großen Erfahrungsunterschied zwischen einem Anbieter mit 1.000 Servern und einem mit 2.000 Servern. Suchen Sie einfach nach einem Anbieter mit mindestens 500 Servern, was für die meisten Menschen mehr als ausreichend sein sollte.

Sie möchten auch überprüfen, in wie vielen Ländern die Server verfügbar sind. Sie können ein VPN verwenden, um regionale Einschränkungen zu umgehen, solange Ihr Anbieter über einen Server in dem Land verfügt, von dem aus Sie auf das Internet zugreifen möchten. Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen ausgewählte Anbieter über Server in den Ländern verfügt, in denen Sie auf den Inhalt zugreifen möchten.

4. Wissen Sie, welche Geschwindigkeiten Sie erhalten

Ein Nachteil bei der Verwendung eines VPN ist, dass es Ihre Internetverbindung aufgrund des zusätzlichen Verschlüsselungsschritts, den Daten durchlaufen, etwas verlangsamen kann. Um diese Verlangsamung zu minimieren, benötigen Sie ein VPN mit schnellen Servern.

Es kann jedoch schwierig sein zu wissen, wie schnell ein VPN sein wird. Die meisten Anbieter geben an, gute Geschwindigkeiten anzubieten, aber es ist schwierig, dies als potenziellen Kunden zu überprüfen.

Sie können sich VPN-Bewertungen ansehen, die normalerweise einen Geschwindigkeitstest enthalten. Denken Sie jedoch daran, dass sich Ihre Erfahrung von der anderer unterscheidet. Dies liegt daran, dass die Geschwindigkeit Ihrer Verbindung sowohl von Ihrem Standort als auch vom Standort des Servers abhängt, zu dem Sie eine Verbindung herstellen. Eine Person mit Sitz in den USA, die mit einem Server in Japan verbunden ist, hat andere Geschwindigkeiten als eine Person mit Sitz in Frankreich, die mit einem Server in Deutschland verbunden ist.

verbunden :  Die Reihe unglücklicher Ereignisse von Netflix hat einen schönen Abschluss

Der einzige Weg, um wirklich sicher zu sein, welche Geschwindigkeit Sie mit einem VPN erreichen, besteht darin, es selbst auszuprobieren. Viele VPN-Anbieter bieten eine kostenlose Testversion oder Geld-zurück-Garantie an, damit Sie ihre Server einige Tage lang testen und prüfen können, ob Sie mit den Geschwindigkeiten zufrieden sind, bevor Sie sich für einen einzelnen Anbieter entscheiden.

5. Siehe optionale Funktionen verfügbar

Bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen, können Sie auch die optionalen Funktionen eines VPN-Anbieters überprüfen, indem Sie dessen Website überprüfen. Einige optionale Funktionen, die nett sind:

  • Wählen Sie aus VPN-Anbietern, die Torrenting ermöglichen
  • Software mit Kill-Schalter (nützlich für Torrent-Benutzer)
  • Ein Dienst, den Sie in China verwenden können (die meisten VPNs funktionieren in China aufgrund von VPN-Blockierungssoftware im Land nicht).
  • Die Möglichkeit, das VPN auf Ihrem Router zu installieren
  • Wählen Sie aus VPN-Anbietern, die mit Netflix arbeiten

Jetzt können Sie mit Ihrem VPN online sicher bleiben

Nachdem Sie diese Elemente überprüft haben, werden Sie feststellen, dass die von verschiedenen Anbietern angebotenen Dienste sehr unterschiedlich sein können.

Nehmen Sie sich Zeit, um das für Sie passende VPN zu finden – beginnen Sie mit unserem Leitfaden zu den besten VPN-Diensten. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, empfehlen wir ExpressVPN oder Privater Internetzugang. Folgen Sie unseren Links und sparen Sie bei einem Abonnement!

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.